Fotos der Gemeindemitglieder für die Kirche Sankt Gottfried
20. März 2020
Beisetzungen unter freiem Himmel
20. März 2020

Freiwillige kaufen für Ältere ein

In Hausen-Oes organisieren Ehrenamtliche Versorgungsdienst für Corona-Risikogruppen

BUTZBACH/HAUSEN-OES (thg). Hilfe für Mitbürger in Zeiten der Corona-virus-Ansteckungsgefahr organisiert sich in Butzbach. Unter anderem haben sich Freiwillige in Hausen-Oes zusammengefunden, die für die Risikogruppen einen Einkaufsdienst anbieten. Die Bevölkerung wurde mit der Verteilung von Handzetteln informiert. 

Hinter der Aktion stehen Benjamin und Stefanie Ferber. Unter der E-Mail-Adresse einkaufsdienst-hausen@gmx.de können ab sofort Bestellungen für Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs aufgegeben werden. „Den Einkauf stellen wir bei Ihnen zu Hause vor der Tür ab. Es erfolgt kein persönlicher Kontakt, sodass das mögliche Infektionsrisiko gering gehalten wird.“ Wie die Einkäufe bezahlt werden, wird jeweils im Einzelfall geklärt. 

Die Hilfe soll für Angehörige der Risikogruppen verfügbar sein. Sie richtet sich an ältere Menschen und an Menschen mit Vorerkrankungen beispielsweise des Herzens, der Lunge, der Leber, mit Diabetes, einer Krebserkrankung oder geschwächtem Immunsystem. 

Benötigte Medikamente sollen ebenso besorgt werden – auch mit Einlösung von Rezepten in Apotheken. Lebensmittel, Hygieneartikel, Reinigungsmittel, Zeitungen und Zeitschriften und (Klein-) Tierfutter gehören zum Spektrum des Bedarfs, der abgedeckt werden soll. 

Den Dienst bieten Freiwillige an. Er richtet sich auch nach deren Verfügbarkeit. Zu Beginn soll er einmal in der Woche angeboten werden. In Abhängigkeit der Nachfrage und der einsetzbaren Freiwilligen kann der Rhythmus auch noch verändert werden. 

„Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot. Sollten aus verschiedenen Gründen wie beispielsweise Sicherheit der Freiwilligen oder auch Quarantänebestimmungen keine Helfer mehr zur Verfügung stehen, kann der Dienst leider nicht mehr angeboten werden“, heißt es im Handzettel. Unter den derzeitigen Rahmenbedingungen laufe der Einkaufsdienst bis auf weiteres. Sollte sich die Lage „spürbar entspannen“, erfolge eine Information, falls der Dienst eingestellt wird.

Comments are closed.