Führerschein-Umtausch: Erste Frist läuft am 19. Januar ab

In Butzbach 200 Teilnehmer bei nicht angemeldetem „Montagsspaziergang“
12. Januar 2022
Butzbacher Autobahnpolizei beendete Drogenfahrt
12. Januar 2022

Führerschein-Umtausch: Erste Frist läuft am 19. Januar ab

Technische Probleme bei Terminvergabe laut Wetteraukreis behoben / Zehn Euro Bußgeld drohen

BUTZBACH (thg). Mit der Pflicht zum Führerschein-Umtausch von grau oder rosa in das Scheckkartenformat wird es ernst. Die erste Frist läuft in Kürze ab. Wer in den Jahren 1953 bis 1958 geboren wurde, muss bis Mittwoch, 19. Januar, das Papier umgetauscht haben. Ein BZ-Leser berichtete nun von technischen Problemen bei der Terminvergabe über das Online-Portal, das der Wetteraukreis eigens für diesen Zweck eingerichtet hat. Dass teils vor Weihnachten eine Terminbuchung gar nicht möglich war oder Termine nur bis zu eine Woche im voraus zu buchen waren, kritisierte er im Gespräch mit der Redaktion. 

„Die Online-Terminvergabe hat tatsächlich vor Weihnachten und letzte Woche technische Probleme bereitet, das heißt, ein Zugriff hierauf konnte nicht erfolgen. Zur Zeit scheint wieder alles zu funktionieren. Die Webit hat sich dieses Problems angenommen“, teilt der Wetteraukreis auf Anfrage mit. 

Die Termine sind offenbar begehrt, je näher das Fristende rückt. „Täglich von Montag bis Freitag etwa gegen 7.30 Uhr geben wir tagesaktuelle Termine frei. Gleichzeitig werden auch um diese Uhrzeit Termine für Vorsprachen in etwa vier Wochen freigegeben, zum Beispiel am Dienstag für den 9. Februar“, so die Verwaltung. „Wir hatten bis vor kurzem eine Terminfreigabe für etwa eine Woche“, dies wurde aber inzwischen, wie beschrieben, verändert.  

Eine Alternative zur Online Terminvergabe gibt es laut Auskunft indes nicht. „Es gibt jedoch die Möglichkeit ausschließlich für Kunden, die nicht über Internet verfügen, einen Termin telefonisch zu buchen unter Tel. 06031/83-2179 oder 06031/83-2131. Es gebe auch „Notfalltermine“, die ohne Terminvereinbarung wahrgenommen werden können. Dabei gehe es aber hauptsächlich aber um den Ersatz von Führerscheinen oder die Verlängerung.

Wird die Umtauschfrist überschritten, hat das für den Führerschein-Inhaber Konsequenzen. „Ab dem 19. Januar droht ein Bußgeld von zehn Euro, falls der Führerschein nicht fristgerecht umgetauscht wurde. Diese Frist soll aber laut Verkehrsministerkonferenz bis zum 19. Juli verlängert werden“, was aber noch nicht verkündet und damit noch nicht gültig sei.

Die Umtauschaktion, die verschiedene Fristen bis zum 19. Januar 2033 vorsieht, hat der Zulassungsstelle zusätzliche Arbeit beschert. Entsprechend wurde für den Pflicht-
umtausch neues Personal eingestellt, wie der Kreis mitteilt.

Die nächste Jahrgangsgruppe von 1959 bis 1964 hat nun knapp ein Jahr Zeit für den Umtausch des Dokuments. Er muss bis zum 19. Januar 2023 erledigt sein. 1965 bis 1970 Geborene haben dann die folgende Frist bis zum 19. Januar 2024, ab Jahrgang 1971 ist es der 19. Januar 2025. Dies betrifft Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind. 

Wurde ein Führerscheine ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt, gilt das Ausstellungsjahr, zum Beispiel 1999 bis 2001 mit der Umtauschfrist bis zum 19. Januar 2026. 

Wer seinen Termin mit dem Wetteraukreis vereinbart hat, muss unter anderem den Antrag auf Umtausch mitbringen, der auf der Kreis-Homepage im Bereich „Dienstleistungen Auto und Verkehr“ heruntergeladen werden kann. Benötigt werden der bisherige Führerschein, ein aktuelles biometrisches Passbild, ein gültiger Personalausweis und eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde, sofern der Führer-schein beispielsweise nicht vom Wetteraukreis ausgestellt wurde. Die Kosten für den Umtausch liegen zwischen 25 und rund 34 Euro, derzeit kann nur mit EC-Karte bezahlt werden. 

Das Portal zur Terminvereinbarung ist unter https://ota.wetterau.de/modules/ota_public/form/94/ zu finden. 

Comments are closed.