Fünf Fledermäuse blieben bis zum Morgen im Krug zurück

„Keine Überraschungen“ im Urteil
7. März 2017
Zum 50-Jährigen Torte aus Butzbach
7. März 2017

Fünf Fledermäuse blieben bis zum Morgen im Krug zurück

BUTZBACH (pe). Jüngst kamen Schüler des dritten Schuljahres der Degerfeldschule zum Lesenachmittag, um alles über „Fledermäuse“ zu erfahren.

Zunächst lauschten die Kinder gebannt den Erzählungen ihrer Lehrerin, die von einer nächtlichen Fledermausinvasion berichtete. So verirrten sich in einer lauen Sommernacht an die 40 Fledermäuse in ihre Wohnung, wo sie bis zum nächsten Morgen ihre Runden drehten. Zum Entsetzen der Lehrerin verteilten die Fledermäuse in der Wohnung ihre „Hinterlassenschaften“. Nach großer Putzaktion stellte sie den Staubsauger aus und vernahm in der Stille ein leises Fiepen. Es hatten sich fünf Fledermäuse in einem Krug zum Schlafen gelegt. Bei Licht betrachtet sahen die – vermutlich Jungtiere – sehr niedlich aus. Trotzdem wurden die tierischen Mitbewohner schnell in die Freiheit entlassen; die sie auch dankbar annahmen.

Fasziniert von dem „Fledermauskrimi“ wollten die Schüler nun mehr von diesen Tieren erfahren, so dass sie sofort zu lesen begannen. Sie informierten sich in Partnerarbeit über folgende Themen: „Heimische Fledermäuse“, „Körperbau“, „Lebensraum“, „Nahrung“, „Feinde“, „Das Fledermausjahr“, „Wie findet sich die Fledermaus in der Nacht zurecht?“, „Was macht die Fledermaus im Winter?“. Im Anschluss teilten die Schüler ihre Erkenntnisse ihren Mitschülern mit. Die Fleder-
mausspezialisten wurden von zwei Müttern zu einem Imbiss eingeladen.

Comments are closed.