Für den guten Zweck vereint: Profiköche und Gastronomie-Nachwuchs

Gut besuchtes Gemeindefest mit Kirchturmklettern
20. August 2018
500 Euro Spende tragen zu Delphintherapie für Louis bei
20. August 2018

Für den guten Zweck vereint: Profiköche und Gastronomie-Nachwuchs

BUTZBACH. Gut 80 Gäste wurden am Samstag bei einem Benefizdinner verwöhnt, bei dem 4500 Euro an Spenden für einen guten Zweck eingingen. Auf dem Foto der Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Hermann Otto Solms, mit HR-Moderator Reinhard Schall.Text + Fotos: win

Benefizdinner mit 4-Gänge-Menü samt buntem Programm / 4500 Euro Spenden

BUTZBACH (win). Ein Fine Dining 4-Gänge-Menü und ein spannendes Rahmenprogramm erwartete die Gäste am Samstagabend in den Räumen der Berufs- und Technikerschule Butzbach. Unter dem Motto „Es muss nicht immer Kaviar sein!“ und für einen Spendeneinsatz von 50 Euro hatten die Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen.“ sowie der DRK Ortsverein Münzenberg, der Lions Club Butzbach und die Berufs- und Technikerschule Butzbach eingeladen. Die Idee: Junge Köche und junge helfende Hände aus der Gastronomie kochen und servieren gemeinsam mit Profis ein hochwertiges Menü in vier Gängen. Inspiriert von den Geschichten aus „Es muss nicht immer Kaviar sein!“ und anderen kriminalistisch-kulinarischen Ideen erlebten rund achtzig Gäste einen spannenden und genussvollen Abend.

Zu den prominenten Gästen des Abends gehörten Landtagspräsident Norbert Kartmann und Dr. Hermann Otto Solms. Solms, der Schirmherr der Veranstaltung, war beeindruckt vom Engagement der jungen Initiatoren und begeistert von den kulinarischen Köstlichkeiten und dem stimmungsvollen Ambiente. Als Mitveranstalter sprach Gerlinde Brandstetter (1. Vize-Governor Distrikt 111MN) vom Lions Club, Grußworte. Frank Metz, Ehrenvorsitzender des DRK Münzenberg, erläuterte in seiner Rede, dass die Einnahmen des Benefizdinners zu hundert Prozent Kinderhilfsprojekten in der Region zugute kommen. Hierzu zählten beispielsweise die DRK-Hausaufgabenbetreuung in Gambach, der Verein AtemZeit e.V. in Wölfersheim (Intensivbetreuung von behinderten Kindern und deren Familien, www.atemzeit.org) sowie die Veranstaltung eines „Bunten Buffets“ für Tafelfamilien und benachteiligte Bürger in Butzbach. Unterstützt werden aber auch Projekte der Multiple Sklerose Gesellschaft, Philip Julius e.V., futoRoma e.V. Klückskinder, Children for a better World. 

Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen.“  

Das Kernteam der Initiative besteht immer aus rund fünf bis sechs jungen Leuten. Diesmal waren es Lucas Schaba, Auszubildender als Koch im zweiten Lehrjahr im Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt, seine Schwester Lea sowie Emily Tröger, Alicia Hass und Julian Solmsdorff (Plakate und Flyer). Alle haben sich im Vorfeld ordentlich ins Zeug gelegt und somit die Basis für das neue Projekt geschaffen. Am Benefizabend waren sechs junge Mädchen im Service unter der Anleitung von Fachlehrerin Shari Erdmann unterwegs. „Sie alle haben einen Top Job gemacht. Respekt!“, beglückwünschte Martina Schaba, Lucas‘ Mutter, die motivierten jungen Damen. Für den Empfang der Gäste und das Quiz waren Alicia Hass, Kim und Letizia im Einsatz. Außerdem waren zwölf junge Leute vor Ort, die sich um Aufbau, Abholung, Tische eindecken, Deko sowie Licht und Technik etc. kümmerten.

Profis in der Küche

In der Küche waren drei Profi-Köche – Marcus Geist (Klostermühle), René Weiser (Berufsschule Butzbach) und Alexander Möglich (Gaumenfreude) –  sowie zwei Azubi-Köche – Lucas und Caro von der Klostermühle – ehrenamtlich am Wirbeln. Es war eine große Herausforderung in Sachen Harmonie und Zeitfenster, da jeder Koch einen Gang zum Menü beigetragen hat. Alle drei Profis waren super entspannt und engagiert, und  das Team meisterte diese Aufgabe souverän und mit Bravour. 

Das Menü 

Begonnen wurde mit einem Amuse Bouche von Alexander Möglich (Gaumenfreude), gefolgt von der Vorspeise, einer Porree-Quiche mit Räucherlachs und Limetten-Aioli (Lucas Schaba/Azubi Grandhotel Hessischer Hof). Anschließend wurde der Zwischengang Wild-Tortelloni auf sämigem Waldpilz (Marcus Geist/Alte Klostermühle Lich-Arnsburg) serviert. Im Hauptgang erwartete die Gäste eine Variation vom Spanferkel, Blumenkohlpüree, weißer Basilikumschaum, Safranzwiebeln, Vanilletomaten, Spinat-Physalisgemüse (René Weiser/Fachlehrer Berufs- und Technikerschule Butzbach). Den fruchtig-süßen Abschluss bildete das Dessert, bestehend aus Himbeer-Rosen-Sorbet präsentiert in Roseneisschale mit Zabaione (Alexander Möglich/Gaumenfreude). Bei der Zubereitung des Nachtischs durften auch die Gäste mit Hand anlegen und fleißig die Zabaione rühren.

Buntes Programm  

Durch das Programm führte HR- Moderator Reinhard Schall mit vielen kurzweiligen Interviews. Von der Bundesligaturnerin über den Schirmherrn bis hin zu interessanten Küchengesprächen mit den Köchen war alles dabei. Ein Show-Höhepunkt waren die fünf wettkampferprobten Kunstturnerinnen des TV Dillenburg. Nach James-Bond-Songs und anderen bekannten Krimi-Ohrwürmern hatten Esther, Elena, Janine, Elisa, Patricia (angeleitet von Trainerin Christel Müller) ein entsprechendes Programm mit Akrobatik und tänzerischen Elementen zusammengestellt. Den Ausfall ihrer Teamkollegin Lea Schaba haben sie gut überbrücken können. Die Autorin Iris Otto servierte zum Dessert Passagen aus ihrem Kurzkrimi „Rosensorbet – eisgekühlt“; passend zum Thema, denn die Gäste erfuhren in der Anthologie „Mordsküche – Eiskalt um die Ecke serviert“, dass Essen und Kochen gefährlich ist und dass es auch die Getränke in sich haben können. Begeisterte Krimileser konnten anschließend ein handsigniertes Buch der Wahl-Hessin erstehen.

Kriminalistisches Quiz mit kulinarischen Gewinnen 

Ein weiteres Highlight war das kriminalistische Quiz, bei dem es zum Beispiel Eine Stunde „in concert“ mit der Band „Manhattan Affair“ oder ein Essen im Grandhotel Hessischer Hof zu gewinnen gab. Zusammen mit Moderator Reinhard Schall zog Glücksfee Alicia die fünf glücklichen Gewinner.

Dank an Unterstützer 

„Unser Dank gilt insbesondere der Berufsschule, die so unkompliziert die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat und mit Rat und Tat zur Seite stand“, erklärte Martina Schaba im Namen des gesamten Teams. Eine solche Veranstaltung wäre ohne motivierte Unterstützer und Sponsoren finanziell überhaupt nicht machbar, weiß sie. So hat den Sektempfang Dieter Schulze vom EDEKA Gambach gestiftet, Ton (Pelkmann Veranstaltungen Münzenberg), Licht (Phidelis Eventtechnik) verzauberten die Schulräumlichkeiten in eine coole Location, Firma Kraupatz spendierte die Deko. Der Wein kam vom Weingut Prinz von Hessen bzw. dem Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt, Wasser und Apfelsaftschorle von Kelterei Müller. Dank an OVAG, Rosenschule Ruf, die Alexander Möglich kostenlos mit den nötigen Zutaten versorgt hat sowie die Gärtnerei Reuter aus Langgöns. Dank gebührt außerdem der Sparda Bank und dem Verein Children for a better World e.V., Thomas Mack Kommunikation, GenussScheune in Reichelsheim, Buchhandlung Bindernagel und der Musicalsängerin Bettina Skottke (Manhattan Affair) sowie HessNatur. Das Unternehmen PartyRent hat die komplette Ausstattung mit Geschirr und Gläsern, Stühlen etc. für den Abend zur Verfügung gestellt. 

4500 Euro im Spendentopf 

Natürlich waren die Gäste vor Ort die großen Spender. Ihnen ist es zu verdanken, dass ca. 4500 Euro in den Spendentopf wanderten. 

„Es wird immer schwieriger, Menschen für ehrenamtliche Aktionen zu gewinnen“, stellte Lucas Schaba fest. Der 17-Jährige habe schon jetzt eine Vorstellung davon, worauf man bauen kann und wo es Enttäuschungen gibt. Auch er hat da schon so seine Erfahrungen. Aber das hält ihn nicht davon ab, sich weiterhin zu engagieren. Denn es macht ihm einfach Spaß. Er findet „das mit dem Netzwerk“ richtig gut, die vielen Kontakte, die sich daraus knüpfen lassen und dass man die Erfahrung sammeln darf, dass jeder etwas bewegen also „machen“ kann. Jeder und in jedem Alter. Diese Haltung ist nicht nur ungewöhnlich, sondern vorbildlich.

Solch ein Experiment zu wagen und das gemeinsame Engagement aller Beteiligten verdient allergrößte Anerkennung. Die besondere Konstellation des Abends, das „Gechillte“ und Ungezwungene machte das Event so einzigartig und wird den Gästen noch lange im Gedächtnis bleiben.

BUTZBACH. Hauptinitiator des Benefizdinners Lucas Schaba im Interview mit Reinhard Schall.

 

BUTZBACH. Das Dessert des Benefizdinners: Himbeer-Rosen-Sorbet präsentiert in Roseneisschale mit Zabaione

Es können keine Kommentare abgegeben werden.