Für die Kita „Am Lustgarten“ wurde am Samstag Richtfest gefeiert

„Um Schmelzen der Gletscher zu verlangsamen, muss etwas geschehen“
21. November 2022
Ein sprechender Hund und eine Legende
22. November 2022

Für die Kita „Am Lustgarten“ wurde am Samstag Richtfest gefeiert

BUTZBACH. Für die Kita „Am Lustgarten“ wurde am Samstag Richtfest gefeiert. Zimmermeister Christopher Rinn sprach auf dem Gerüst den Richtspruch. Text + Fotos: pf

BUTZBACH (pf). In der Straße „Am Lustgarten“ entsteht derzeit mitten in der Butzbacher Innenstadt eine neue Kindertagesstätte. Das Gebäude wird unter Einsatz nachhaltiger, natürlicher Werkstoffe wie Holz und Linoleum in sogenannter Holzrahmenbauweise errichtet. Es hat zwei Stockwerke und eine Dachterrasse und bietet Platz für vier Kindergruppen. Aktuell laufen der Trockenausbau und die Installationsarbeiten.

Nach Bezug der Kita Lustgarten verfügt die Stadt Butzbach in einem Umkreis von nur 300 m gleich über drei Kindertagesstätten zusammen mit der Kita Panama und der Kita Villa Regenbogen. Stellplätze und Zufahrt sind großzügig dimensioniert und sollen auch Bringen und Abholung der Kinder nicht nur für die neue Kita, sondern auch für die Kita Villa Regenbogen erleichtern. Für die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in den Kitas Panama und Villa Regenbogen und jetzt dem Neubau beträgt das Investitionsvolumen über 7 Millionen Euro.

Am Samstag fand das Richtfest für die Kita Am Lustgarten statt. Der Richtspruch wurde von Zimmerermeister Christopher Rinn von der Firma Rinn XI. GmbH in Heuchelheim gesprochen. Aufgrund der widrigen Witterung gingen alle Besucher des Richtfestes dann ins Innere der Kita. In seiner Ansprache bezeichnete Bürgermeister Michael Merle das Investitionsvolumen als gut investiertes Geld für die Zukunft, denn das seien ja die Kinder, die in der Einrichtung betreut würden. Bisher seien diese provisorisch in Griedel untergebracht und würden sich sicherlich schon auf den Umzug in das neue Gebäude freuen. 

Anne Thomas, Ortsvorsteherin der Kernstadt Butzbach, zeigte sich in ihrer Rede beeindruckt von dem, was bisher schon entstanden sei und bezeichnete das Richtfest als eine Art Taufe für das Haus. 

Alexander Kartmann von der Butzbacher Wohnungsgesellschaft ging auf die Holzbauweise der neuen Kita ein. Es sei das erste Mal, dass ein Gebäude von der Wohnungsgesellschaft in Holzbauweise errichtet würde. Man habe damit gute Erfahrungen auch für die Zukunft anderer anstehender Neubauten gemacht. 

Comments are closed.