Für einen Waisenjungen in Tansania werden dringend Paten gesucht

In Oppershofen war gestern … 
18. Juli 2018
So klein ist die Welt …
18. Juli 2018

Für einen Waisenjungen in Tansania werden dringend Paten gesucht

Auf einem Gartenfest stellte Regina Meißner den Verein Tandia vor

LANG-GÖNS (ikr). Wie schon im vergangenen Jahr hatte der Verein Tandia zum Gartenfest nach Lang-Göns eingeladen. Der Langgönser Verein um seine Vorsitzende Regina Meißner fördert seit drei Jahren verschiedene Gesundheitsprojekte und die Schulausbildung in Tansania. Mitglieder und interessierte Nicht-Mitglieder erwartete neben Livemusik und handgefertigtem Massai-Schmuck ein aktueller Bericht über das neue Projekt in Mbuyuni. Die kleine Gesundheitsstation bekommt eine neue Wasserversorgung, sanitäre Anlagen und einen Anbau für die Mutter-Kind-Versorgung. 

„Nach vielen Jahren in der Entwicklungshilfe weiß ich, dass kleine Initiativen effizienter arbeiten und deshalb Hilfe rascher und direkter ankommt. Deshalb haben wir Tandia mit einer nach dem Prinzip ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ ausgerichteten Unterstützung ins Leben gerufen. Wir möchten einen wirksamen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation für die Menschen dort leisten“, sagt Regina Meißner. Sie hat einige Jahre mit ihrer Familie in Afrika gelebt und war auch als Krankenschwester und Public Health Expertin bei der großen Ebola-Epidemie in Westafrika im Einsatz. Gegründet hat sie Tandia gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Julia und Marie Meißner, den Studenten Philipp Rumpf und Hannes Busch, sowie Jutta Lischka und Regine Cichowlas.

„Wir engagieren uns, weil wir wissen, dass für viele Menschen in Tansania eine notwendige Gesundheitsversorgung unerreichbar und unerschwinglich ist“, erklärt Regina Meißner. Fehlende oder kostspielige Medikamente, baufällige Einrichtungen und fehlendes oder schlecht ausgebildetes Gesundheitspersonal seien einige Ursachen für den Mangel. „Wir arbeiten eng mit Behörden und den Entscheidungsträgern vor Ort zusammen. Wenn alle Beteiligten von Beginn einbezogen und motiviert werden, können Verbesserungen nachhaltig sein. Deshalb werden alle Projekte gemeinsam mit unseren tansanischen Partnern geplant und umgesetzt“, erklärt die Vereinsgründerin, die gemeinsam mit ihren Unterstützern in der kurzen Zeit seit Gründung des Vereins schon eine bemerkenswerte Menge zum Positiven bewegt hat. 

Aktuell sucht Tandia noch dringend Paten für einen zehnjährigen Waisenjungen in Makuyuni, um den weiteren Schulbesuch zu ermöglichen (10 Euro im Monat). Mehr Infos unter www.tandia.de. Kontakt: Regina Meißner, WhatsApp 017683212125 oder info@tandia.de. 

 

Comments are closed.