Für Glasfaser-Ausbau rollen die Bagger ab Oktober zunächst in Gambach

Grundwasserbewirtschaftung der Ovag als umweltschonend bestätigt
5. August 2022
„Wahnsinns-Party“ zum 50-Jährigen von Kreis, Münzenberg und Rockenberg
5. August 2022

Für Glasfaser-Ausbau rollen die Bagger ab Oktober zunächst in Gambach

Vermarktungsquote erfüllt: Unternehmen GVG, Münzenberg, Rockenberg und Wölfersheim kooperieren

MÜNZENBERG/ROCKENBERG/WÖLFERSHEIM (pd). Das Unternehmen GVG baut ein Glasfasernetz in Münzenberg, Rockenberg und Wölfersheim. Damit sei ein wichtiger Meilenstein in Richtung digitale Zukunft für die rund 10 000 Haushalte sowie Gewerbebetriebe in den Wetterauer Kommunen erreicht: Die Vermarktung in Münzenberg, Rockenberg und Wölfersheim war erfolgreich und dem eigenwirtschaftlichen Ausbau des geplanten reinen Glasfasernetzes durch die Kieler GVG-Gruppe steht nichts mehr im Weg, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Die für den eigenwirtschaftlichen Ausbau notwendige Vermarktungsquote von 40 Prozent wurde geknackt und damit rückt der geplante Glasfaserausbau in den Kommunen näher. Schon jetzt hat sich eine Vielzahl der über 10 000 Haushalte und Unternehmen für die Anbindung an die beste digitale Infrastruktur – reine Glasfaser – entschieden.  

„Wir freuen uns, diese positive Nachricht überbringen zu können, um Münzenberg, Rockenberg und Wölfersheim den Weg in die digitale Zukunft zu ebnen“, sagt GVG-Gebietsleiter Martin Pfeifer. Mit einem starken Endspurt und großer Unterstützung aus Politik und Bevölkerung habe die ohnehin erfolgreiche Vermarktungsphase die eigenen Erwartungen übertroffen. „Wir möchten uns bei der Stadt Münzenberg, den Gemeinden Wölfersheim und Rockenberg sowie allen, die uns während der vergangenen Monate so tatkräftig unterstützt haben, ausdrücklich bedanken. Wir werden das in uns gesetzte Vertrauen nicht enttäuschen.“  

Die ersten Bagger werden voraussichtlich ab Oktober, beginnend in Gambach (Münzenberg), rollen. „Wir befinden uns derzeit in der Feinplanung. Die Standorte der lokalen Technikzentralen (Points of Presence – „PoPs“) wurden bereits mit den Stadt- beziehungsweise Gemeindeverwaltungen festgelegt. Aktuell stimmen wir gemeinsam ab, wie der genaue Trassenverlauf aussehen wird, damit das ausführende Bauunternehmen dann mit den Tiefbauarbeiten beginnen kann“, erklärt Pfeifer.  

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der drei Kommunen hatten sich bereits während der laufenden Vermarktungsphase der GVG für den Ausbau mit reiner Glasfaser stark gemacht. Sie begrüßen den positiven Ausbauentscheid und sehen sich damit für die digitalen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte gewappnet: „Ich bin sehr froh, dass unsere Bürger und Unternehmen das Teranet-Angebot so gut angenommen haben und der Netzausbau mit reiner Glasfaser somit ermöglicht wird“, sagt Dr. Isabell Tammer, Bürgermeisterin der Stadt Münzenberg. „Mit dieser Entscheidung werden unsere Kommunen bei digitalen Themen nicht abgehängt und steigern langfristig ihre Attraktivität als Wohn-, Arbeits- und Tourismusstandorte“, ergänzt der Bürgermeister von Wölfersheim Eike See. Olga Schneider, Bürgermeisterin vom Rockenberg, resümiert: „Ich bin sehr stolz über das Ergebnis und freue mich, den Weg gemeinsam mit unseren Mitbürgern, unseren Nachbarkommunen, der GVG und ihrer Marke Teranet gehen zu können. Wir bauen Brücken und gehen Schritt für Schritt in die Zukunft, stärken somit unsere Kommunen und schaffen einen Mehrwert.“  

Auch für Bürger sowie Unternehmen, die sich bisher noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden haben, besteht weiterhin die Möglichkeit, dies nachzuholen und so Kosten zu sparen. Während der Planungs- und anschließenden Bauphase kann der Hausanschluss vergünstigt erworben werden. 

Comments are closed.