Für Vereinfachungen bei „Mieterstrom“

Die weite Welt im Butzbacher Capitol-Kino erlebbar
13. September 2017
Buntes Drachenspektakel am Himmel über der Keltenwelt
13. September 2017

Für Vereinfachungen bei „Mieterstrom“

Foto: pi

Energiegenossenschaft Umweltministerin Priska Hinz zu Gedankenaustausch bei Diethardt Stamm

Butzbach (pi). Die Mittelhessische Energiegenossenschaft (Mieg) ist eine der größten hessischen Energiegenossenschaften, die in der Wetterau und im Ovag-Gebiet tätig ist. Sie vereinigt alle Energieinstitutionen in der Region genauso wie fast alle Kommunen oder die Abgeordneten im Land- oder Bundestag. Die Landesregierung unterstützt dabei Aktivitäten wie aktuell die Realisierung eines Energieeffizienz-Netzwerkes oder die Kampagne zur KWK (Kraft-Wärme-Kopplung).

Da die MiEG auch Windkraft- und Photovoltaik (PV)-Projekte umsetzt, statteten nun Umweltministerin Priska Hinz und die Bundestagskandidatin der Grünen, Kathrin Anders, der Mieg einen Besuch zum gegenseitigen Informationsaustausch ab. Empfangen wurde das Duo von dem Mieg-Vorstandsmitglied Diethardt Stamm.

Hinz übergab den neuen hessischen Klimaschutzplan und erläuterte mehrere Passagen daraus. Dabei ging es um den weiteren Ausbau der Windkraft in Hessen und in der Wetterau. Man arbeite weiter am Ausweisen der Zwei-Prozent-Fläche, die sowohl die Belange der Naturschützer, als auch die Erfordernisse der Anlagenbetreiber in Hinblick auf eine Windgeschwindigkeit berücksichtigen.

Kathrin Anders  setzte den Schwerpunkt ihrer Ausführungen auf den Einsatz von PV-Anlagen speziell im Rahmen der neuen Verordnung zu Mieterstrommodellen. Sie sagte: „Prinzipiell ist es gut, dass man endlich auf der Bundesebene auch die bislang für PV ungenutzten Dächer auf großen Mietshäusern sehe, aber der damit vorhandene Bürokratismus ist eine Zumutung.“

  Be- und Verhinderungsvorschriften müssten abgeschafft werden.„Wir erhoffen uns nach der Bundestagswahl ein entbürokratisiertes und dem Klimawandel entgegenwirkendes EEG“, sagte Stamm mit Blick auf das umfangreiche Erneuerbare-Energie-Gesetz.

Priska Hinz, Kathrin Anders und Diethardt Stamm diskutierten außerdem die zukünftigen Möglichkeiten der Umwandlung von PV-Strom in Wasserstoff als Speichergrundlage für Strom im Haushalt bis hin zum Wasserstoffeinsatz beim Betrieb von Blockheizkraftwerken und Elektroautos.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.