Für Vertrauen, Wertschätzung, Respekt

41 neue Parkplätze, aber wohl „nur Tropfen auf heißen Stein“
13. April 2018
Auf Lidl-Gelände Kinderbetreuung
13. April 2018

Für Vertrauen, Wertschätzung, Respekt

Foto: mitteis

AMTSEINFÜHRUNG – Stadtschule Butzbach hat mit Christa Oechler nach fünf Jahren wieder Schulleiterin

BUTZBACH (mit). Nach dem Weggang der Schulleiterin Ingeborg Bendel im Jahr 2013 begann für die Stadtschule Butzbach eine lange „Durststrecke“. Zunächst waren Albert Möcklinghoff und Adalbert Hafer als verbleibende Schulleitung eines eigentlich vierköpfigen Teams für die Belange der Schule zuständig. 2014 wurde dann Edwin Mücke als stellvertretender Schulleiter an die Stadtschule versetzt. Möcklinghoff wurde zum Schulleiter ernannt, musste aber 2015 krankheitsbedingt ausscheiden. In den letzten beiden Jahren übernahmen Schulleiter anderer Schulen tageweise kommissarisch die Aufgaben des Schulleiters. Die Belange der Grundschule wurden von dem Grundschullehrer Thomas Runzheimer vertreten. 

Am Mittwoch wurde nun diesem Mangel ein Ende bereitet, denn Schulamtsdirektor Peter Walter stellte die neue Schulleiterin der Stadtschule, Christa Oechler, dem Kollegium vor. Er umriss kurz ihren Werdegang, 1994 verbeamtet und an der Gesamtschule Gedern als Lehrerin mit den Fächern Biologie und Chemie tätig, folgte 2004 ein halbjähriger Abstecher ans Schulamt des Wetteraukreises. Im gleichen Jahr wurd sie als 2. Konrektorin an der Haut- und Realschule in Nidda tätig. 2009 übernahm sie die Leitung der Schule, die damals in ihrem Aufbau der Stadtschule glich, und war maßgeblich an der Organisationsänderung zur Mittelstufenschule beteiligt. 

Achim Schwarz-Tuchscherer, der im laufenden Schuljahr kommissarischer Schulleiter an der Stadtschule war, begrüßte Oechler mit einem Bildband über Butzbach und wünschte ihr die notwendige Kraft und Gesundheit. Die Stadtschule habe es verdient, eine nun hoffentlich dauerhafte und kontinuierliche Schulleitung zu haben. Er bedankte sich bei dem Kollegium, dem Personalrat und der Schulleitung für die gute Zusammenarbeit. Der Personalrat überreichte ihm ein Geschenk. 

Oechler umriss ihre Beweggründe für einen Wechsel an eine andere Schule nach 14 Jahren. Sie habe sich die Arbeit in Nidda auch gut bis zu ihrem Ruhestand vorstellen können, aber im Herbst letzten Jahres veränderte sich die Situation insoweit, dass sie aus besoldungsrechtlichen Gründen vor die Entscheidung gestellt wurde mit geringerem Gehalt an der bisherigen Schule zu bleiben oder an einer anderen Schule einen Neuanfang zu wagen. Es sei ihr nicht leicht gefallen, ein zusammengewachsenes Team zu verlassen, aber letztendlich sei sie zu der Auffassung gekommen, dass eine Veränderung der persönlichen und beruflichen Entwicklung gut tue. Kenntnisse und Erfahrungen zur Leitung einer Haupt- und Realschule bringe sie mit, neu sei für sie die Leitung einer Grundschule. 

Sie wolle sich einbringen in diese neue Gemeinschaft. Besonders wichtig sei ihr dabei eine gute, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit und Kommunikation, so Oechler. Sie lege größten Wert auf ein Lern- und Arbeitsklima, das geprägt ist von Vertrauen, gegenseitiger Wertschätzung, Hilfsbereitschaft und Respekt. Es sei ihr wichtig, dass Lehrkräfte und Schüler gerne in die Schule kommen und sich angenommen und aufgehoben fühlen. Sie habe das Gefühl, dass die Stadtschule gut aufgestellt sei und einen festen Platz in der Butzbacher Schullandschaft habe. Darauf gelte es aufzubauen. Sie freue sich sehr, die neue Schulleiterin der Stadtschule Butzbach zu sein. 

Die Personalrätinnen Daniela Grandt und Aylin Gnau überreichten im Namen des Kollegiums zum Willkommen einen Blumenkorb für das neue Dienstzimmer. Im Namen des Schulelternbeirates begrüßte Frank Behrendt die neue Schulleiterin mit einem Blumenstrauß und wünschte ihr einen guten Einstieg in ihr neues Aufgabengebiet. 

Der stellvertretende Schulleiter Mücke bedankte sich bei Schwarz-Tuchscherer für die gute Zusammenarbeit in den letzten Monaten und hieß Oechler herzlich willkommen. Gleichzeitig mahnte er mehr Transparenz von Seiten des Schulamtes an, da die Schule selbst nicht von offizieller Seite informiert worden sei. 

Komplett ist die Schulleitung der Stadtschule aber noch nicht, denn nach dem Anstieg der Schülerzahlen in der Grundschule wurde auch für diesen Bereich wieder eine Stelle ausgeschrieben. Es bleibe zu hoffen, dass diese in absehbarer Zeit besetzt werden kann, um dem in den letzten Jahren gestiegenen Arbeitsaufwand gerecht werden zu können.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.