Garbenteich-Outlet: Nicht in Butzbach

Seit gestern beißt sich in Butzbach … 
3. Juli 2018
„Nagetier“ legt Stromnetz am Schrenzer halbe Stunde lahm
4. Juli 2018

Garbenteich-Outlet: Nicht in Butzbach

DISKUSSION – Pohlheimer Projekt beschäftigt vor Bürgerentscheid Lokal-, Landes- und IHK-Wirtschaftspolitik

BUTZBACH/POHLHEIM (pm/thg). Planungen für das Gewerbegebiet Garbenteich Ost beschäftigen die Pohlheimer derzeit sehr, am 19. August findet ein Bürgerentscheid dazu statt. Der FW-Fraktionsvorsitzende im Pohlheimer Stadtparlament und Befürworter der Outletpläne, Ulrich Sann, hat nun in einer Pressemitteilung Butzbach als möglichen Standort ins Spiel gebracht, falls die Ansiedlung in Garbenteich nicht zustande komme oder sich das ganze Projekt um drei Jahre wegen Neuplanungen verschiebe.
„Vielleicht realisiert dann zwischenzeitlich das investitions- und ansiedlungswillige Unternehmen das Pohlheimer Projekt in gleicher Dimension in dem Mittelzentrum Butzbach, direkt am vorhandenen Autobahnanschluss. Dort wäre zurzeit ausreichend viel Gewerbefläche vorhanden“, schreibt Sann. Gießen und die Nachbarkommunen hätten wenig Einfluss darauf, da Butzbach im Bereich des Regierungspräsidiums Darmstadt und der Regionalversammlung Südhessen liege. „Auf Grund der ‚großen‘ Entfernung Butzbachs zu Gießen, Lich Grünberg oder Langgöns, wären von einem Fabrikverkaufszentrum in Butzbach wahrscheinlich keinerlei Auswirkungen auf den Handel in Gießen und den Landkreis Gießen zu befürchten“, spitzt Sann die Kritik an der Garbenteicher Bürgerinitiative zu.
Diese Befürchtung Sanns ist indes nicht aktuell. Wie Ralph Miller von der Butzbacher Stadtverwaltung auf Anfrage sagte, hat der Investor in Butzbach nicht vorgesprochen. „Wir haben auch gar keine entsprechenden Flächen.“ Zu Sanns Hinweis auf eine Ansiedlung an der Schorbachstraße sagte Miller, dass dort kein entsprechender Platz vorhanden sei.
Sann ging auf ein Interview von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ein, der unter anderem Fakten aus dem Landesentwicklungsplan bezüglich der großflächigen Einzelhandel-Verkaufsflächen zitiert habe. Demnach kämen für großflächige Einzelhandelsprojekte nur Oberzentren und Mittelzentren – ein solches wäre Butzbach – in Betracht.
Unterdessen beschäftigte sich auch die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen-Friedberg mit der Planung für Garbenteich. Das Wirtschaftsparlament der Region rechnet nicht mit der Verwirklichung eines Factory Outlet Centers im Pohlheimer Stadtteil. „Gelassenheit ist angesagt“, sagte IHK-Vizepräsident Michael Kraft (Gießen), der sich selbst zu den Gegnern des Projekts zählt. Er berichtete von einem Gespräch mit den Projektentwicklern Frank Smajek und Jörg Fischer, dem potenziellen Betreiber Sebastian Sommer von der spanischen Neinver-Gruppe mit Outlet-Centern unter anderem in Montabaur und Zweibrücken sowie Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann (CDU). Teilnehmer von IHK-Seite waren Kraft, Dr. Matthias Leder, Robert Malzacher, Jochen Ruths und Dr. Frank Wendzinski.
Sommer betrachtet laut Kraft das Vorhaben als „touristisches Infrastrukturprojekt für Hessen, das auch Käufer aus dem Ausland, sogar aus Asien, anspricht“. Gießen und die Region befürchteten dagegen erhebliche „Umsatzumverteilungen zuungunsten des Einzelhandels“. Auch Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) begegne dem Vorhaben „auf der grünen Wiese“ wie auch dem Bau eines eigenen Autobahnanschlusses an der A5 skeptisch. Sollte der Bürgerentscheid das Vorhaben befürworten, werde die IHK im Genehmigungsverfahren als Träger öffentlicher Belange Stellung nehmen. Zudem sei nicht zu erwarten, dass die Vertreter der betroffenen Gemeinden in und um Gießen in der Regionalen Planungsversammlung die Regionalplanung zugunsten des Vorhabens änderten.

Comments are closed.