Gedenkstunde zum 81. Jahrestag der Pogromnacht am Samstag in Butzbach

Weiter im SPD-Landesvorstand 
7. November 2019
„Lebendige Gemeinden brauchen engagierte Pfarrgemeinderäte“
7. November 2019

Gedenkstunde zum 81. Jahrestag der Pogromnacht am Samstag in Butzbach

Um 18.00 Uhr am Gedenkstein für die Synagoge, um 19.00 Uhr im Museum

BUTZBACH (pm). Am Samstag, 9. November, um 18.00 Uhr wird die Feier mit Kranzniederlegung in Butzbach am Gedenkstein am Standort der ehemaligen Synagoge in der Wetzlarer Straße unter Mitwirkung, der Vertreter der Butzbacher Kirchengemeinden (Pfarrer Christoph Baumann von der Markuskirchengemeinde und Frau Gemeindereferentin Brigitte Mackrodt von der St. Gottfriedsgemeinde) sowie Schülerinnen und Schülern des Weidiggymnasiums Butzbach stattfinden. Musikalisch umrahmt wird die Feierstunde vom Posaunenchor der Evangelischen Markuskirchengemeinde Butzbach (Leitung: Kantor Uwe Krause).  

Die Stadt Butzbach lädt auch in diesem Jahr die Bevölkerung, Schüler und Lehrer, die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats sowie die Ortsbeiräte der Stadt Butzbach zu den beiden Gedenkveranstaltungen sehr herzlich ein.  

Veranstaltungsortesind der Gedenkstein an der ehemaligen Synagoge, Wetzlarer Straße Museum der Stadt Butzbach, Färbgasse 16.

18.00 Uhr: Gedenkstein Synagoge, Wetzlarer Straße, am 2013 neu gestalteten Platz an der ehemaligen Synagoge, seit 2018 Synagogenplatz, Musikstück Posaunenchor der evangelischen Markuskirchengemeinde Butzbach (Leitung: Kantor Uwe Krause). Ansprache: Bürgermeister Merle, Gedichtlesung: Schüler des Weidiggymnasiums, Aufruf der Namen der Opfer, Kerzen für die Opfer, Schüler der Weidigschule (Leistungskurs Geschichte der Jahrgangsstufe 12 – Schülergruppe mit Eva Henkelmann), Musikstück – Posaunenchor, Ansprache Pfarrer Christoph Baumann (evangelischeMarkusgemeinde), Gebet: Gemeindereferentin Brigitte Mackrodt (katholische St. Gottfriedsgemeinde), Kranzniederlegung, Musikstück – Posaunenchor

19.00 Uhr: Museum, Färbgasse 16, Halle, Begrüßung: Museumsleiter Dr. Wolf,  Kurzvortrag und/oder Gebet: Manfred de Vries, Vorsitzender jüdische Gemeinde Bad Nauheim. Zum Novemberpogrom 1938, Lesung von Dr. Markus Roth, stellvertretender Leiter und Geschäftsführer der Arbeitsstelle Holocaustliteratur der Universität Gießen. Dr. Markus Roth liest aus dem von ihm zusammen mit Prof. Dr. Sascha Feuchert herausgegebenen Buch von Konrad Heiden, Eine Nacht 1938: Ein zeitgenössischer Bericht. Der Redner steht anschließend zu Fragen und Diskussionspunkten gerne zur Verfügung. Schlusswort: Bürgermeister Michael Merle.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.