Gerhard Studt singt seit 65 Jahren im Gesangverein „Liederkranz“

Schwerer Unfall fordert drei Menschenleben  
26. März 2018
Bürgermeisterwahl in Langgöns
26. März 2018

Gerhard Studt singt seit 65 Jahren im Gesangverein „Liederkranz“

Langjährige Mitglieder wurden in der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet

NIEDER-WEISEL (pd). Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Gesangvereins „Liederkranz 1861“ Nieder-Weisel e.V. im Probenraum. Die Abteilungsleiter der Chöre, Angelika Freier und Gerhard Hildebrand, begrüßten die Anwesenden herzlich, darunter die Chorleiter Jochen Stankewitz und Kristian Frank.

Nach der Ehrung der Verstorbenen des vergangenen Jahres verlasen Schriftführerin Cornelia Knebel und Rechnerin Silke Nink ihre Berichte. Beide Vorträge legten Zeugnis ab von einem ereignisreichen Jahr 2017, in welchem der Verein seine kulturtreibende Aufgabe engagiert erfüllte. Besonders hervorgehoben wurde das Adventskonzert in der Komturkirche zu Nieder-Weisel. In der andächtigen Atmosphäre des Kirchenraums erklangen am
1. Advent vorweihnachtliche Töne, die die zahlreichen Besucher auf die Weihnachtszeit einstimmten. Zu Gast war der Männerchor Eintracht Hüttenberg, der unter Leitung von Stankewitz überzeugte und das Programm abrundete. Auch das Erdbeerfest, das 2017 zum ersten Mal in der Mehrzweckhalle stattfand, wurde lobend erwähnt.

Die Abteilungsleiter gingen detaillierter auf die Arbeit der Chöre ein, die nicht nur aus Auftritten und Veranstaltungen besteht, sondern bei der es vor allem um wöchentliche Proben geht, die Spaß bringen sollen und gleichzeitig am Ende des Tages einen Erfolg hervorbringen sollen – nämlich einen tollen Liedvortrag. Wie in anderen Vereinen auch merke der Liederkranz, dass es immer weniger Menschen gebe, die sich dieser Aufgabe wöchentlich stellen wollen. Man wolle aber weiter daran arbeiten, die Freude am Gesang nach außen zu transportieren und zu zeigen, dass tolle Musik gemeinsam im Chor viel Positives bewirke, bei jedem Einzelnen und bei allen zusammen.

Dies war auch zu spüren bei Freiers Worten in Richtung des Frauenchor-Dirigenten, der in diesem Jahr schon auf 10 Jahre Arbeit und Freude im da capo zurückblicken kann. Freier lobte die Zusammenarbeit und hob hervor, dass der Chor sich unter seiner Leitung stets weiterentwickelt habe. Sie führte einige gemeinsame Projekte als Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit an, etwa die eigene beliebte Konzertreihe „musica et vinum“, die aus einer Idee von Stankewitz entstand. Auch die Auftritte im Rahmen der Frauenchor-Bewegung „Reine Frauensache“ in Stuttgart und kürzlich im HR-Sendesaal in Frankfurt gehören zu den Highlights. Freier verwies in diesem Zusammenhang auf die diesjährige Veranstaltung „musica et vinum“ am 23. Juni, die zurzeit vom Verein vorbereitet wird. Die Abteilungsleiter bedankte sich herzlich bei Stankewitz und zitierte augenzwinkernd einen seiner liebsten Sätze während der Proben: „Da war schon sehr viel Schönes dabei!“

Auch Hildebrand konnte aus dem gemischten Chor von abwechslungsreichen und Freude bringenden Chorproben unter Chorleiter Stankewitz berichten. Der Auftritt beim Adventskonzert mit der Uraufführung des anspruchsvollen Stückes „Veni, veni Emmanuel“ wurde als Höhepunkt bewertet. Auch Frank schloss sich dieser Sichtweise an und lobte die Sängerinnen und Sänger dafür, sich immer wieder neuen Aufgaben zu stellen.

Im Anschluss an die Berichte bat Kassenprüfer Uwe Krausgrill um Entlastung des Vorstands, was einstimmig geschah.

Die anschließenden turnusgemäßen Neuwahlen bestätigten einstimmig folgende Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern: Silke Nink als Rechnerin, außerdem die Beisitzerinnen Dorly Adami, Elke Koch, Sabine Legat und Tanja Häuser. Neu in den Vorstand wurde für die ausgeschiedene Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Laura Präger einstimmig Magdalena Schulz gewählt. Das Amt des Kassenprüfers aus Reihen der Aktiven wechselte von Uwe Krausgrill zu Irmgard Richter.

Im Anschluss wurden vier Aktive für langjähriges Singen im Liederkranz geehrt. Elke Koch erhielt die Urkunde für 10-jähriges und Silvia Ament sogar für 25-jähriges aktives Singen. Lang anhaltenden
Applaus gab es dann für zwei Männer. Werner Krausgrill besucht seit 60 Jahren die wöchentliche Chorprobe und Gerhard Studt sogar seit 65 Jahren. Abteilungsleiter Hildebrand hob diese Leistung als vorbildhaft hervor und bedankte sich bei den beiden Sängern. Nicht nur die langjährigsten, sondern auch die fleißigsten Sänger wurden mit Geschenken bedacht. Im gemischten Chor waren dies Birgit Haffer, Loni Zimmer, Walter Haub und Gerhard Studt, im Frauenchor Irmgard Richter, Sabine Legat, Sigrid Riegelhuth, Marion Weber-Haffer und Silke Nink.

Der offizielle Teil der Versammlung ging dann über in ein gemeinsames Essen und Beisammensein.

NIEDER-WEISEL. In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Liederkranz“ wurden langjährige Mitglieder geehrt (oberes linkes Foto). – Angelika Freier gratulierte Jochen Stankewitz (oberes rechtes Foto) zum 10-jährigen Chorleiterjubiläum. – Die fleißigsten Singstundenbesucher des gemischten Chores (unten links) und von da capo (unten rechts) wurden mit Geschenken bedacht. Fotos: schulz

Es können keine Kommentare abgegeben werden.