Mehr heiße Tage und tropische Nächte
15. Januar 2020
Auf der Suche nach Ruth Mayer
15. Januar 2020

Glyphosat wird nicht mehr verwendet

Letztes Update am

Gemeinschaftsobstanlage Gambach zieht Jahresbilanz / Blütenfest findet am Sonntag, 10. Mai, statt

GAMBACH (pi). Der Jahresrückblick unter anderem auf das Blütenfest,  die Vorstandswahl und der Ausblick auf notwendige Pflanzenschutzmaßnahmen waren Themen der Jahreshauptversammlung der Gemeinschaftsobstanlage Gambach. Der stellvertretende Vorsitzende Markus Spruck wurde im Amt bestätigt, ebenso Heinz Guckert und André Stranz als Beisitzer. Vorsitzender Rolf Massier gedachte der verstorbenen Else Mohr, Marburg.

Falllaub und alte Obstreste müssten entsorgt werden zur Minderung von Schaderregern, sagte der Vorsitzende. Zwei Kontrollgänge hätten ergeben, dass nur wenige Blüten-
knospen vorhanden seien – die Ursache ist nicht bekannt. Die Bekämpfung des Apfelblütenstechers sei und bleibe schwierig. Die Mitgliederversammlung entschied, mehr Gelder für Pflanzenschutzmaßnahmen aufzuwenden.

„Der integrierte Pflanzenschutz mit minimaler, aber nötiger Versorgung spricht für sich, zumal jede andere Handhabe wesentliche Mehrarbeit von jedem Einzelnen erfordert. Auch Dispenser sind kostenintensiv ohne ausreichende Wirkungsgrade. Ohne integrierten Pflanzenschutz würde die Anlage sterben“, so die Ausführungen in der Versammlung. Zudem wünschte die Mehrheit ausdrücklich häufigeres Mulchen. Und auf Glyphosat werde ab sofort verzichtet. Mehrere Rodungen seien erforderlich, für die die Mitglieder grünes Licht gaben. 

Die Teilnahme am Osterfez im vergangenen Jahr war laut Massier erneut erfolgreich mit dem Bau von Nisthilfen. Alle 15 Plätze seien besetzt gewesen. Auch für dieses Jahr ist die Teilnahme geplant. Es werden Blumenkästen gefertigt, mit Erde befüllt und mit Blumensamen bestückt.  

Der Auftritt der Skiffleband beim Blütenfest kam gut an. Er soll in diesem Jahr wiederholt werden, am Sonntag, 10. Mai. Die Baumbestell-
aktion sei sehr gut abgeschlossen worden. Mehrere Versuche, einen Schnittlehrgangsleiter zu finden, seien gescheitert. Die Planungen gehen nun in das Jahr 2021. 

Die Kassenprüfer Ulrich Reuhl und Anke Weckmann bescheinigten Kassierer Mende eine ordentliche Buchführung. Weckmann scheidet aus dem Amt aus, für sie wurde Torben Dietz gewählt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.