Griedeler Narrenschiff in voller Fahrt

Große Narrenschar beim Rosenmontagszug
13. Februar 2018
Bauern aus Ober-Mörlen liefern Milch ohne Gentechnik
14. Februar 2018

Griedeler Narrenschiff in voller Fahrt

GRIEDEL. Mit viel Ideen gestalteten die Griedeler Narren am Sonntag ihren närrischen Lindwurm. Die Wetterhexen traten in diesem Jahr als Glitzerclowns auf. Text + Fotos: hwp

Fastnacht Über vom Schnee befreiten Zugweg lacht Sonne vom Himmel / „66 Jahre KV Griedel“

GRIEDEL (hwp). Bei Sonne und Wolken über Griedel zum farbenprächtigen Fastnachtsumzug säumten speziell im Ortskern tausende Zuschauer die Wegstrecke der Narrenparade.  Ein besonderer Dank der Zugleitung galt der Firma Burgard und dem städtischen Baubetriebshof, die nach dem nächtlichen Wintereinbruch die Schneemassen auf der Zugstrecke geräumt hatten. Es herrschte bei den Besuchern am Wegesrand wie bei den bestens gelaunten Zugteilnehmern eitel Frohsinn und die Außentemperaturen um vier Grad ließen niemanden frösteln. Bis in die Nacht feierte man abschließend  im Bürgerhaus und der „Friedenslinde“ weiter.

Die Musikzüge aus Nieder-Wöllstadt, Griedel/Oberkleen und Muschenheim spielten auf – dazwischen immer wieder Motivwagen und Gruppen mit Musikanlagen.

Es ist schon Tradition, dass sich im Ortskern vor etlichen Häusern weitere spontane stationäre Verpflegungsstationen gebildet hatten. Der Musikzug Muschenheim marschierte als „Eisbrecher“ vorneweg, dahinter traditionell die KVG-Kappe „Alles unter einem Hut“ mit Rainer Eckhardt. Als Glitzerclowns daher kamen die „Wetterhexen“ – ein Augenschmaus der Vollblutkarnevalisten. Riesiger Truck, viel Sound aus den Boxen – „Bauers Rockhaus II.“ war am Zugende zu sehen.

Als Sandmännchen unterwegs im Zug war die Gruppe „Quattros“. Elferrat und Garde der Narren „Die 11 aus Oberkleen“ waren willkommene Gäste nach ihrer letztjährigen Premiere.

Aus Sachsenhausen dabei war die sympathische Frankfurter Gruppe als „Kaugummiautomaten“. Die Fußgruppe „Griedevil“ als „Scooby-Doo“ in allerbester Zuglaune.

Die Damen der KVG-Garde machten viel „Spass an der Freude“.

 Prinz Eric I. und Prinzessin Daniela I. warfen, was die Kamellevorräte hergaben. Der Hofstaat folgte in großer Zahl als wackere Musketiere – in schicken Kostümen die Gruppe „Expri“ – tolle Leibgarde.

Die „Captains“ mit ihrem „Feuerwehrauto“ mit Korkenziehern und Flaschen ausgestattet, feuerten Breitseiten mit Süßigkeiten ab.

Das Segelschiff des KVG-Elferrates war in voller Fahrt. Ganz großer Zirkus im Zug – tolle Idee der „Remmidemmis“, eine solche Großgruppe vom Direktor bis zum Löwen ins Leben zu rufen. Die Gruppe „Frauen Power“ kam als rosa „Flamingos“.

Die Butzbach-Licher „Bimbel“ in frischem Farbenkleid zog den stilisierten Eisenbahn-Waggon mit der kleinen Prinzengarde.

Kinderprinz Jonas II. und ihre Lieblichkeit, Prinzessin Marie I. thronten hoch oben auf ihrem mit Rosen geschmückten weißen Schlitten, von einem der berühmten Butzbacher Hessentagspferde gezogen. Jugendprinz Benedikt I. und Prinzessin Lisa-Sophie I. residierten von ihrem weißen Märchenschloss herab. Die „Scheunenkinder“ feiern zehnjähriges Zug-Jubiläum und hatten für ihren Motivwagen eine Scheune mit den Plakaten ihrer bisherigen Fastnachtsthemen gebaut. Und der imposante Wagen zum diesjährigen Thema „Barbie“ in Rosa war ein echter Hingucker.

Auf dem KVG-Motivwagen sah man Häuser, Straßen, Brücken und eine riesige Null. Das Zitat „Man lässt verfallen Schulen, Straßen, Brücken, damit man sich mit der schwarzen Null kann schmücken“, war ein politischer Volltreffer. Aus ihrer großen „Schatzkiste“ winkten die Mädchen und Jungen des Griedeler Kindergartens.

In das alte Ägypten der Pharaonen entführte die Narrentruppe vom „Känguruhberg“: „Verstaubt wie die Mumie im Sarkophag – so ist die GroKo im Bundestag!“ Die „Platzhirsche“ mit Mini-Motivwagen „Trump-Tower“ hatten Barack Obama dabei, der sich gleich über zwei Donald Trumps grämte und deren wenig beruhigenden Wahlslogan: „Yes we can`t!“

Um die Fluglinie „Air Berlin“ ging es beim Motivwagen der „Schoppe-
klopper“.

Und die „HaBaWaBa“-Recken waren dem Zug vorausgefahren. Eine Hippietruppe mit Stimmung pur stellte die Formation „Querbeet“. Teuflisch düster mit Feuer und Rauch feierten die „Halbstarken“. Der Damenelferrat des VFCG kam mondän im feinen Cabrio daher, während die Chaoscrew das RTL-Dschungelcamp feierte. Nach 33 Jahren sagten die Mitglieder der „Backstubb“ Adieu. Griedels Karnevalistenschar stemmte auch in dieser Jubiläumssaison „66 Jahre KVG“ eine Großveranstaltung nach der anderen mit Erfolg, Narretei, Frohsinn und mit enormen ehrenamtlichen Einsatz.

 

Die Schoppeklopper trauerten Air Berlin nach.

Sehr originell war die fantastische Gruppe „Remmidemmi“, die unter dem Motto „Der Zirkus kommt“ mitmarschierte.

Das närrische Volk jubelte dem Kinder-Prinzenpaar Jonas II. und Marie I. zu, die mit ihrem Schlittengespann durch Gräilau fuhren.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.