Griedels U15-Floorballer in Endrunde um Deutsche Meisterschaft

Münzenberger Stefan Herling neuer Obermeister der Zimmerer-Innung
4. Mai 2022
Ein Viertel der Unfälle auf Fernstraßen wegen zu hoher Geschwindigkeit
4. Mai 2022

 Griedels U15-Floorballer in Endrunde um Deutsche Meisterschaft

Die U15-Floorballer des TSV Griedel haben sich für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Foto: weiß

(jw). Es ist vollbracht: Der U15-Nachwuchs von Floorball Griedel hat sich für die Endspiele um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Am Samstag richtete die Floorball-Abteilung des TSV Griedel das Turnier um die Westdeutsche Meisterschaft aus und nutzte den Heimvorteil. Am Ende reichte es zwar nicht für den Titel, aber die Qualifikation ist ein beachtlicher Erfolg.

Vier Teams traten am Samstag in der Butzbacher Sporthalle an, um den „Besten im Westen“ im U15-Floorball zu finden. Mit Gastgeber Griedel, Tollwut Ebersgöns, DJK Holzbüttgen und den Dragons Bonn fand das jeweils stärkste Duo aus Hessen und Nordrhein-Westfalen zusammen. Die besten beiden Mannschaften des Spieltags qualifizierten sich für die Endrunde. 

Gleich im ersten Match ging es spannend zur Sache. Griedel führte im Duell gegen Holzbüttgen dreimal mit drei Toren Vorsprung. Doch die Kaarster ließen sich nicht abschütteln und kamen immer wieder heran. Ganze neun Sekunden vor dem Schlusspfiff schaffte Holzbüttgen den Ausgleich zum 8:8 – Verlängerung! Griedel bewahrte die Nerven. Yorrick Rau nutzte eine Überzahlsituation und netzte ein zum 9:8-Sieg. Der Zusatzpunkt sollte sich als Gold wert erweisen.

Im Hessenderby gegen Tollwut Ebersgöns siegten die Hausherren abgeklärt mit 17:5. Die Mannschaft aus der Nachbarschaft hatte keinen guten Tag – Ebersgöns verlor alle drei Spiele deutlich. Griedel hingegen freute sich nach zwei Siegen auf den Showdown gegen Bonn. Das bestplatzierte NRW-Team hatte ebenso beide Spiele gewonnen. Das letzte Match war ein Finale um die Westdeutsche Meisterschaft. Anfangs sah es vielversprechend aus für Griedel, immerhin konnten zwei Führungstreffer egalisiert werden. Dann aber zeigten die Drachen aus Bonn ihre Klasse und gewannen am Ende verdient mit 16:5.

Die Griedeler Jungs waren zunächst enttäuscht, feierten dann aber die geschaffte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Der Zusatzpunkt gegen Holzbüttgen war entscheidend und sicherte den zweiten Platz. „Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft“, sagte Trainer Oliver Brücher nach dem letzten Match. Am 2. und 3. Juli geht es für ihn und seine Truppe nach Hannover zum Endturnier. Dort treten die Weidig-städter nicht als Favorit an, aber der ein oder andere Überraschungserfolg gegen die Top-Teams aus Deutschland ist drin.

Floorball Griedel: Anton Lenz und Nevio Foglia im Tor, Feldspieler: Mijo Hofmann (Kapitän), Finn Woida, Piet Sender, Dennis Wirl, Lennart Rau, Yorrick Rau, Samuel Bayer, Constantin Bender, Lennart Fischbach und Felix Gleininger.

Die Ergebnisse vom Samstag:

Floorball Griedel – DJK Holzbüttgen    9:8 n.V.

Dragons Bonn – Tollwut Ebersgöns    23:1

Tollwut Ebersgöns – Floorball Griedel    5:17

DJK Holzbüttgen – Dragons Bonn    6:8

Tollwut Ebersgöns – DJK Holzbüttgen     1:26

Dragons Bonn – Floorball Griedel        16:5

Comments are closed.