„Hähnchen to go“ großer Erfolg

Zukunft der Mobilität in Butzbach: Bürger können sich online beteiligen
12. Mai 2021
Open-Air-Gottesdienst auf Kirchplatz
12. Mai 2021

„Hähnchen to go“ großer Erfolg

NIEDER-WEISEL. Das Foto zeigt (v.l.) Christian Haub (Wehrführer), Spender Udo Zimmermann, Christian Schulz (Schriftführer) und Ralf Eickhoff (stellvertretender Vorsitzender) bei der Aktion „Hähnchen to go“. Foto: schulz

Aktion am Vorabend des 1. Mai / Feuerwehr Nieder-Weisel bedankt sich bei Spender, Käufern und Unterstützern  

NIEDER-Weisel (pi). Für die Feuerwehr Nieder-Weisel war die Aktion „Hähnchen to go“ ein voller Erfolg.Schon während der Bestellannahme zeichnete sich bereits der große Zuspruch aus der Bevölkerung für diese Aktion als Alternative zum Grillfest der freiwilligen Feuerwehr Nieder-Weisel ab.

Nach unzähligen Sitzungen, Treffen und Telefonaten wurden alle Planungen und ein detailliertes Hygienekonzept zeitgerecht fertig, so dass der Ausrichtung der Veranstaltung nichts mehr im Weg stand. Nachdem alle Helfer einen negativen Test vorwiesen, hieß es „Masken auf“. Die Vorbereitungen wurden mit Hochdruck abgeschlossen und die ersten Hähnchen fanden ihren Platz auf dem Grill. Danach zahlten sich die vielen Stunden der Vorbereitung aus, denn jeder wusste was er zu tun hatte und die Abläufe und Stationen waren schnell einsatzbereit.

Als einer der ersten Kunden hatte sich Udo Zimmermann eingefunden, der extra für eine coronakonforme Geschenkübergabe eingeladen wurde, da er dem Verein zum Grillfest 2019 den Hähnchengrill gespendet hatte.

Im weiteren Verlauf des Abends gingen die Handgriffe aller Helfer immer besser und flüssiger ineinander über, und so wurden die insgesamt circa 360 Menüs mit einem halben Hähnchen, Pommes und Krautsalat an den Mann gebracht.

Es wurden nahezu alle Bestellungen zügig und reibungslos über die Bühne gebracht. Zur „Halbzeit“ kam es zu einigen, wenigen Verzögerungen, die es bei einer solchen Größenordnung und dem erstmaligen Ausrichten einer solchen Veranstaltung sicherlich zu verzeihen gilt. Hier wurde die Gunst der Stunde genutzt, um sich bei einem kurzen Plausch auch einmal wieder zwischenmenschlich auszutauschen.

Das Feedback während und auch im Nachgang zu dieser Aktion war durchweg sehr positiv und lobend (Kritik wurde aber auch dankend aufgenommen), was Bestätigung für uns und alle anderen kulturtreibenden Vereine sein sollte, dass man in diesen Zeiten mit Kreativität, Einsatz und Willen etwas Gutes auf die Füße stellen kann.

Die Feuerwehr bedankt sich bei allen „Kunden“, Helfern, der Geschäftsleitung der Firma Vos Schott, der Feuerwehr Bodenrod, Stefan Zimmer, der Firma K&W, dem Ordnungsamt der Stadt Butzbach und der Johanniter-Unfall-Hilfe Rhein-Main.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.