Hälfte der Wähler verteilt Stimmen „querbeet“ über Listen hinweg

An Verpackungsabfällen für die Gelbe Tonne den Deckel abschrauben
18. März 2021
Lern- und Hausaufgabenangebote in Kleinstgruppen in Butzbach
19. März 2021

Hälfte der Wähler verteilt Stimmen „querbeet“ über Listen hinweg

BUTZBACH. Mit Blumen bedankte sich Bürgermeister Michael Merle bei den Verantwortlichen des Wahlamts Kerstin Jung (r.) und Tiziana La Corte. Foto: thg

Auszählung der Kommunalwahl in Butzbach gestern abgeschlossen / Dank an Verantwortliche des Wahlamts

BUTZBACH (thg). Mit Blumen bedankte sich Bürgermeister Michael Merle gestern bei den Verantwortlichen des Wahlamts, Kerstin Jung und Tiziana La Corte im Beisein von Fachdienstleiter Helmut Spieß. Am Mittwochmorgen waren alle Ergebnisse gemeldet und die Auszählung in einem „gut eingespielten Team“ beendet, wie Jung und La Corte berichteten. Butzbach hatte auch das Kreiswahl-Ergebnis gemeldete, das Wetterauer Gesamt-Ergebnis lag aber bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Auch aus dem Kreis Gießen wurde noch kein Endergebnis gemeldet.

In der Auszählung in Butzbach zeigte sich, dass die Wähler reichlich vom Kumulieren und Panaschieren Gebrauch machten, speziell in der Briefwahl. Dabei sei auf zahlreichen Stimmzetteln „querbeet“ über die Listen hinweg angekreuzt worden – in der Gemeindewahl etwa in 50 Prozent der Fälle, in der Kreiswahl bei weniger als einem Drittel. Von 6800 Wahlscheinanträgen zur Briefwahl kamen bis auf etwa 100 alle zurück zum Wahlamt. 

Die Pandemie bedingte, dass das Wahlamt ins Bürgerhaus auszog und die Alte Turnhalle als weiterer Standort diente, unter anderem zur Auszählung mit 45 Aktiven. Zum ersten Mal nutzte die Stadtverwaltung bei einer Wahl die Software Votemanager, mit der die Ergebnisse auch im Internet öffentlich zu verfolgen waren. Es habe technische Schwierigkeiten gegeben, aber keine schwerwiegenden. 

In den Wahllokalen wurden zahlreiche Schutzmaßnahmen im Rahmen der Pandemie ergriffen. Unter anderem wurden drei Reinigungsteams gebildet, die die Wahlräume abfuhren, um einmal in der Stunde die Desinfektion zu gewährleisten. Mit Reinigungs- und Bauhofpersonal waren damit etwa 35 städtische Mitarbeiter am Sonntag beschäftigt. Die Wahlvorstände bescheinigten dem Wahlamt, dass sie sich sicher gefühlt hätten. Die Stadt hatte den Wahlhelfern auch eine kostenlose Testung auf Corona angeboten, von den 300 Freiwilligen machten 114 am Freitag davon Gebrauch. Außerdem hatte der Magistrat beschlossen, dass die Helfer ein erhöhtes „Erfrischungsgeld“ von 80 Euro erhalten. Bürgermeister und Wahlamt sind dankbar für die Unterstützung der Ehrenamtlichen, denn sonst hätte die Verwaltung die gesamten Abläufe übernehmen müssen. Die Organisation und der reibungslose Verlauf werde noch davon getoppt, dass die Wahlbeteiligung höher war als vor fünf Jahren, war Merle erfreut. 

Ergebnisse der Beiratswahlen

Der Ortsbeirat der Kernstadt Butzbach verfügt über sieben Sitze, die übrigen haben fünf. In fünf Butzbacher Stadtteilen traten nicht Parteien, sondern gemeinsame Listen von Bürgern für die Besetzung des Ortsbeirats an. Ferner wurde der Ausländerbeirat der Stadt Butzbach gewählt. Er hat elf Sitze. Diese Wahl wurde als letzte ausgezählt, die Erfassung war am Mittwoch kurz vor halb zehn abgeschlossen. 

Gewählte Kernstadt Butzbach

CDU: Uwe Balser, Michael Born. Grüne: Anja Schoedel. 

SPD: Michael Schröter, Anne Thomas. 

FDP: Adam Gutgesell.

UWG: Astrid Gerum.

Gewählte Kandidaten Hoch-Weisel

CDU: Sigrun Schneider, Johannes Schneider, Mark Steinhauer.

SPD: Vera Dick-Wenzel, Raimer Becker.

Gewählte Kandidaten Nieder-Weisel

CDU: Bernd Winter, Sascha Huber, Stefan Zimmer. 

SPD: Andreas Ortwein, Andreas Möller-Hollwig. 

Auf die FDP, die ebenfalls antrat, entfiel kein Sitz

Gewählte Kandidaten Ostheim

CDU: Ute Stengel, Sascha Georg, Anne Hartmann. 

Grüne: Botho von Zur Mühlen.

SPD: Manfred Kruschke.

Gewählte Kandidaten Pohl-Göns

CDU: Bernhard Dern, Jasmin Rück, 

Grüne: Martin Jung.

SPD: Erika Zörb, Klaus Christ.

Auf die FDP und die Linke, die ebenfalls antraten, entfiel kein Sitz. 

Gewählte Kandidaten Münster

CDU: Gabi Tiedemann, Anita Pietsch. 

UWG: Roland Langer, Tobias Saltenberger, Christoph Müller. 

Gewählte Kandidaten Fauerbach v.d.H.

CDU: Walter Fehr, Ewald Reitz, Hans-Martin Bachus, Fabian Haub. UWG: Susanne Martin.

Gewählte Kandidaten Kirch-Göns

CDU: Stefan Euler, Larissa Winter, Stefan Schepp.

SPD: Moritz Otto, Monika Sperzel.

Auf die Grünen, die ebenfalls antraten, entfiel kein Sitz.

Gewählte Kandidaten Griedel

CDU: Aydin Yilmaz, Dieter Söhngen, 

SPD: Antje Luh, Jonas Hafer.

FDP: Oliver Löhr.

Gewählte Kandidaten Wiesental

Sabine Rotermund, Martin Dietrich, Hubertus Schremser, Olaf Badstübner, Hela Waltinger.

Gewählte Kandidaten Bodenrod

Susanne Zorn, Gisela Bröscher, Margit Rehle, Tobias Korol, Joachim Kuhl.

Gewählte Kandidaten Maibach

Johannes Semsch, Sebastian Rees, Sandra Ketter, Michael Knecht, Hermann Holzfuß. 

Gewählte Kandidaten Hausen-Oes

Benjamin Ferber, Markus Haub, Bastian Schütz, Martin Süßenbach,  Burkhard Stribny.

Gewählte Kandidaten Ebersgöns 

Klaus Hübner, Rolf Peter Nauert, Stefan Höchst, Alexander Christoph Weiß, Michael Schlag. 

Gewählte Kandidaten Ausländerbeirat

Servet Yildirim, Despina Aslanidou, Admoun Assac, Rokana Aldebs, Khaled Haqiqi, Metin Peynir, Qadar Nuuh, Salih Peynir, Eyad Aldebes, Turgay Gökce, Nurcan Yahisi.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.