Heimische Schwimmtalente bei den „Hessischen“ sehr erfolgreich

„Ein wenig wie im Luxusgefängnis“
14. Juli 2021
Für das Open-Air-Kino 2021 im Butzbacher Schlosshof … 
15. Juli 2021

Heimische Schwimmtalente bei den „Hessischen“ sehr erfolgreich

Sehr erfolgreich bei den Hessischen Meisterschaften im Schwimmen waren auch Moritz Wrzesniewski aus Gambach und Lisa Gheonea aus Butzbach. Foto: hermann

(uw). Die letzten Hessischen Meisterschaften im Schwimmen fanden im Frühjahr 2020 statt – und dann kam Corona! Nach zwei Lockdowns und der Sportausübung unter schwierigen Pandemiebedingungen wurden am letzten Wochenende in Gelnhausen endlich wieder die Landesmeister im Schwimmen ermittelt. Im 50 m Freibad der Barbarossastadt kamen die Hessischen Schwimmvereine zusammen, um die Meister der Jahrgänge 2011 und älter zu ermitteln. 26 Jungs und Mädels der Schwimmabteilung des Turnvereins Wetzlar 1847 gingen an den Start und freuten sich am Ende über 31 Medaillen, davon acht in Gold. 

Da der Wettkampf im Freibad, kombiniert mit einem guten Hygienekonzept, ausgerichtet wurde, konnten zahlreiche Nachwuchstalente an den Titelkämpfen teilnehmen. „Die Veranstaltung wurde auf vier Teilveranstaltungen aufgeteilt, so konnten insgesamt knapp 1000 Kinder und Jugendliche daran teilnehmen. Ein großes Lob und Dankeschön an den Hessischen Schwimmverband, für die Motivation der Kids nach der langen Trockenphase war dies ein perfekter Abschluss der Saison,“ freute sich TVW-Abteilungsleiter über den Wettkampf und die Erfolge seiner Schwimmer/innen, mit dabei auch ein Quartett aus dem Butzbacher Raum. 

Jüngster Landesmeister bei den diesjährigen Meisterschaften wurde der Butzbacher Jakob Stark, im Jahr 2011 geboren. Das Nachwuchstalent zeigte im Brustschwimmen der Konkurrenz die Fersen. Stark war über 50m Brust in 43,57 Sekunden als Erster im Ziel und gewann dank dieser Leistung den Mehrkampf Brust, bestehend aus 50 m Brust, 100 m Brust (2./1:43,39) und 200 m Lagen (4./3:15,33). „Jakob schwimmt bereits seit seinem fünften Lebensjahr bei uns und hat nun den vorläufigen Höhepunkt seiner jungen Karriere erreicht,“ freute sich Coach Uwe Hermann, fügt aber hinzu „mit ihm werden wir auch in den nächsten Jahren noch viel Freude haben!“ 

Jüngster Landesmeister bei den Hessischen Meisterschaften im Schwimmen wurde der Butzbacher Jakob Stark. Fotos: uw

Doppelten Grund zur Freude hatte Moritz Wrzesniewski (Jg. 2005 – Gambach) im Gelnhäuser Freibad. Über 400 m Lagen heißt der Hessische Jahrgangsmeister 2021 Moritz Wrzesniewski. In 5:07,31 Minuten schlug der Modellathlet als Erster an. Das war ihm zuvor schon im Rennen über 200 m Freistil (2:04,78 Minuten) gelungen. „Moritz hatte sich im Winter das Schlüsselbein gebrochen und mit viel Aufwand wieder in Form gebracht – schön, dass er sich heute dafür belohnen konnte,“ sagt Coach Uwe Hermann. Die Vizemeisterschaft gelang iIhm noch über 200 m Lagen in 2:24,55 Minuten, Platz drei und damit Bronze gab es für 1:04,01 Minuten über 100 m Schmetterling. 

Die Butzbacherin Lisa Gheonea (Jg. 2004) ist nun über 50 m (39,41 Sekunden) und 200 m Brust (2./3:00,41) Zweitschnellste in Hessen in ihrem Jahrgang. Zwei Bronzemedaillen gab es noch über 100 m Brust (3./1:23,84) und 50 m Freistil (3./30,02 Sekunden). 

Nur ein Sportler aus Wiesbaden war schneller als Clemens Stark aus Butzbach (Jg. 2008) über 400 m (2./4:50,81) und 1500 m Freistil (2./18:40,17), der damit zwei Silbermedaillen gewann. „Clemens konnte seine guten Trainingsleistungen leider nicht abrufen, da arbeiten wir dann bei der nächsten Meisterschaft dran,“ fasste Uwe Hermann zusammen und fügt hinzu „die wird hoffentlich nicht wieder 16 Monate auf sich warten lassen!“

Comments are closed.