Hessens größte Baumesse ab 15.2.

Mit Donnergetösge geweckt wurden gestern die Anwohner …
14. Februar 2018
Die Griedeler Tollitäten von 2018 …
14. Februar 2018

Hessens größte Baumesse ab 15.2.

Foto: sieber

Über 300 Aussteller geben in den Gießener Hessenhallen Tipps zum Bauen, Wohnen und Sanieren

GIESSEN (pd). Haus- oder Anbau, Modernisierung der Heizungsanlage, Austausch der Fenster, Erneuerung der Gartenwege, Vernetzung des Eigenheims, Verwandlung des Badezimmers in eine eigene  Wellness-Oase, frische Farben und neue Tapeten, Umgestaltung des Gartens, Renovierung  der Wohnräume – wer ein Projekt rund ums Haus und den Garten plant oder sich von neuen Ideen inspirieren lassen möchte, sollte die 24. BAUExpo, Hessens größte Baumesse, nutzen. Vom 15. bis 18. Februar dreht sich in den Gießener Hessenhallen wieder alles ums Bauen,  Wohnen und Sanieren.

Auf rund 14 000 m² Ausstellungsfläche – in acht Hallen und dem Außengelände – präsentieren  über 300 Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen neueste Produkte, gefragte  Innovationen, bewährte Materialien, individuelle Lösungen und vieles mehr.  Kompetente Ansprechpartner stehen für Fragen und weiterführende Informationen zur  Verfügung.

Das Ausstellungsspektrum der BAUExpo 2018 ist wieder umfangreich. Wer etwas zum Thema Altbausanierung sucht, wird ebenso fündig wie Besucher, die sich über den Einsatz von  Solartechnik oder über Fassadengestaltung informieren möchten. Vom Dach bis zum Keller,  Fenster, Türen, Tore, Sanitär- und Wassertechnik, Werkzeuge, Baumaschinen, Geothermie, Bautenschutz, Pelletheizung – zu sämtlichen Bereichen werden Informationen bereitgehalten  und diverse Ausstellungsstücke präsentiert.

Messe-Specials sind die zukunftsrelevanten Themen „Barrierefreies Bauen und Wohnen“,  „Sicherheitstechnik“ und „SMART.HOUSE“. Auch der „Fachbereich Energie“ nimmt einen  besonderen Rahmen ein.

Besuchen kann man die Messe an allen vier Tagen von 10 bis 18 Uhr.  Die offizielle Eröffnung findet am 15. Februar durch die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, statt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.