Howard Carpendale kommt erst am 2. Juli 2022 in Butzbacher Schlosshof

Notbetrieb im fertiggestellten Hallenbad
24. April 2021
Tim Niklas Werner ist jüngster Stadtverordneter in Münzenberg
24. April 2021

Howard Carpendale kommt erst am 2. Juli 2022 in Butzbacher Schlosshof

Veranstalter verschiebt wegen Corona-Pandemie-Lage Open-Air-Auftritt bereits zum zweiten Mal

BUTZBACH (pm). Es war bereits zu befürchten und hat sich nun bestätigt: Das Konzert mit Howard Carpendale im Rahmen des „Butzbach Open-Air“ muss aufgrund der aktuellen Pandemie erneut verschoben werden. Ursprünglich war das Konzert bereits vom 16. August vergangenen Jahres auf den kommenden 10. Juli verschoben worden. Nun muss der Termin erneut verlegt werden, nun auf dem 2. Juli 2022. Das teilt die veranstaltende Agentur Depro mit. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

„Die noch immer angespannte Lage und die herrschende Unsicherheit in Bezug auf Kontaktbeschränkungen verhindern leider eine geregelte Vorbereitung der Veranstaltung und Durchführbarkeit“, erklärt Matthias Fischer, Geschäftsführer von Depro Dienstleistungen. Das Konzert von Carpendale und seiner Live-Band in Butzbach müsse leider aufgrund der weiter anhaltenden Pandemie und deren Einschränkungen erneut verschoben werden.

„Wir bedauern die erneute Verschiebung, aber unter den aktuellen Bedingungen ist eine Durchführung, die allen Beteiligten – von dem Künstler und dessen Team, über unsere Mitarbeiter, Dienstleister bis zu den Besuchern – ein tolles und uneingeschränktes Konzerterlebnis ermöglicht, leider nicht abbildbar“, so Fischer.

Mit mehr als 50 Millionen verkauften Tonträgern, 700 produzierten Songs, 17 Top-10-Alben und zahlreichen bedeutenden Auszeichnungen und über 2000 Konzerten in sechs Ländern zählt Carpendale zu den größten Künstlern im Showgeschäft. „Wir freuen uns, wenn wir 2022 endlich Howard Carpendale auf der Bühne in Butzbach begrüßen dürfen und fiebern, gemeinsam mit den Besuchern, unseren Partnern und unseren Mitarbeitern einem tollen Konzerterlebnis entgegen“, so Fischer.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.