Jubiläums-Song und Festbuch zum 175. Geburtstag des TSV Butzbach

Hilfsgüter per Schiff nach Boa Vista ENGAGEMENT Verein Help for Boa Vista e. V. schickt erneut Seecontainer mit Hilfsgütern  
29. März 2021
Seniorin übergab falschem Polizei- beamten Schmuck, Gold und Bargeld
30. März 2021

Jubiläums-Song und Festbuch zum 175. Geburtstag des TSV Butzbach

An dem wunderbar hergerichteten Weidig-Gedenkstein auf dem Schrenzer feierte der TSV 1846 Butzbach sein 175-jähriges Bestehen. Text + Fotos: win

Feierlichkeit am Weidig-Gedenkstein unter Einhaltung der coronabedingten Hygieneauflagen

BUTZBACH (win). Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen feierte der TSV 1846 Butzbach am gestrigen Sonntag mit einer Zusammenkunft in kleinem Rahmen sein 175-jähriges Bestehen. Als Treffpunkt hatten der Vorstand den Weidig-Gedenkstein auf dem Butzbacher Schrenzer gewählt. Zum einen sei dieser Ort stark verbunden mit der Geschichte der Stadt Butzbach als auch mit dem Verein, begründete der erste Vorsitzende Michael Rüspeler die Wahl. Zum anderen sei dort die Einhaltung der coronabedingten Hygieneauflagen problemlos gegeben. 

Der TSV 1846 Butzbach e.V. mit seinen fünf Sparten ist einer der ältesten und traditionsreichsten Turn- und Sportvereine in Hessen und mit seinen fast 2200 Mitgliedern einer der größten in der Umgebung. In seiner Ansprache dankte Rüspeler den zahlreichen ehrenamtlich Engagierten für ihren jahrelangen beispiellosen Einsatz. Nicht zuletzt durch deren Wirken sei der Verein auch finanziell gut aufgestellt. Ferner dankte er der Stadt Butzbach, die den Weidig-Gedenkstein für die Feierlichkeiten wunderbar hergerichtet hatte. Die eigentlich geplante akademische Feier, die im Bürgerhaus stattfinden sollte, wurde coronabedingt auf Oktober verschoben.

Für das Jubiläum hat der Verein einige Überraschungen parat. Zum Auftakt der Feierlichkeiten wurde zum Beispiel ein eigens von Max Pfreimer komponierter TSV-Jubiläumssong gespielt. Der Text dazu stammt von Lioba Schmukat, die den Song auch gesungen hat. Weiterhin ist ein Sportfest im Freien am 3. Juli in Planung. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation kann die Gestaltung aber noch nicht konkretisiert werden. Es besteht die Überlegung, die Veranstaltung an dezentralen Plätzen zu veranstalten. In Planung ist auch eine Serie mit dem lokalen Radiosender WeWeWe – Welle West Wetterau e.V. 

Mit Stolz präsentierte Rüspeler den Gästen das stattliche Festbuch, das anlässlich des Jubliäums vom Verein herausgegeben wurde und überreichte Bürgermeister Michael Merle die Erstausgabe des 380 Seiten umfassenden Zeitdokuments. Es ist ab kommenden Dienstag bei den Verkaufsstellen Leder-Leibling, Wetzlarer Straße 16, und CSN Beratershop in der Weiseler Straße 34 erhältlich. Telefonische Bestellungen nehmen aber auch Michael Rüspeler (0170-9365480) und Kassenwart Reinhard Auer (0176-82465638) entgegen. Die Festschrift kann aber auch über festschrift@tsv1846butzbach@web.de bestellt werden. Zudem wird am Ostersamstag ein Verkaufspavillon auf dem Marktplatz stehen, wo das Buch ebenfalls erworben werden kann. 

Bürgermeister Merle betonte in seiner Rede, wie eng die Stadt mit dem Verein verwoben sei und bedankte sich für die gelungene, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Aus der letzten Festschrift aus dem Jahr 1996 zitierte er den ehemaligen Vorsitzenden Hermann Bang, der den Verein in einer sozialpolitischen Verantwortung sah. In Anlehnung an das Zitat würdigte Merle den traditionsreichen Verein, der „lange Jahre in großartiger Weise gewirkt hat“. Er dankte im Namen der Stadt für die Förderung der Gesundheit und – mit Blick auf das Erbe Weidigs – auf die staatsbürgerliche Erziehung. 

BUTZBACH. Aus den Händen des Vereinsvorsitzenden Michael Rüspeler erhielt Bürgermeister Michael Merle die Erstausgabe des Jubiläums-Buches des TSV Butzbach, der wiederum als Geschenk einen Umschlag überreichte.

BUTZBACH. Ein besonderes Dankeschön erhielt auch Andrea Buch, die den Festausschuss leitete. Zum Abschied gab es für jeden Gast eine Geschenktüte mit einer Ausgabe des Festbuches und einer kleinen „Wegzehrung“.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.