Butzbacher Christen feiern wieder ökumenisches Kirchenfest
20. September 2022
„Die Sendung mit der Fledermaus“ heute beim Malteser Seniorentreff
20. September 2022

„Kinderarmut könnte zunehmen“

WETTERAUKREIS. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch befürchtet, dass aufgrund der hohen Inflation und der steigenden Energiepreise mehr Kinder und Jugendliche von Armut bedroht sein werden.

Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch weist auf Studie und Informationen über Kinderrechte hin

WETTERAUKREIS (pdw). Bereits jetzt ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen oder bedroht. Der heutige Weltkindertag soll auf die Lage der Rechte der Kinder aufmerksam machen.

„Kinder haben zu ihrem Schutz eigene Rechte: die Kinderrechte. Dazu gehören das Recht auf Beteiligung, Teilhabe, Privatsphäre und viele mehr. Viele dieser Rechte können sie aber nur wahrnehmen, wenn ihre Familie nicht von Armut bedroht ist oder sogar in Armut lebt“, so Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

In Deutschland wird nicht einheitlich berechnet, wie viele Kinder und Jugendliche in prekären Verhältnissen leben. Die Bertelsmann-Stiftung hat für das Jahr 2020 berechnet, dass circa ein Fünftel aller unter 18-Jährigen in Armut leben oder davon bedroht sind. Wendet man diesen Wert auf den Wetteraukreis an, leben derzeit mehr als 10 000 Kinder und Jugendliche hier in Armut oder sind davon bedroht.

Es ist davon auszugehen, dass aufgrund der hohen Inflation und der steigenden Energiepreise mehr Kinder und Jugendliche von Armut bedroht sein werden. Um auf die Situation der Jüngsten unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen, plant die Landesbeauftragte für Kinder und Jugendrechte des Landes die Aktion „Laut für deine Rechte“. Es sind alle Kinder aufgerufen, mit Kreide und Schablone die Gehwege und Spielstraßen mit dem Logo zu gestalten.

„Viele schauen derzeit besorgt auf die Preise im Supermarkt und an der Tankstelle. Für alle wird derzeit das Leben teurer. Besonders betroffen hiervon sind Familien. Vor allem für bereits armutsgefährdete Kinder und Jugendliche ist die derzeitige Inflation in Kombination mit all den Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie mit besonderen Folgen verbunden.“

Der Fachbereich Jugend und Soziales unterstützt mit vielfältigen Leistungen junge Menschen und ihre Familien, die in Armut leben oder von Armut bedroht sind. Über die Homepage des Wetteraukreises können diese Pflichtleistungen eingesehen und beantragt werden: https://wetteraukreis.de/service/kinder-jugend-familie-frauen.

Kinder können sich über ihre Rechte auf verschiedenen Web-Seiten informieren: 

www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/das-kinder-ministerium-stellt-sich-vor-96212

www.kinder-ministerium.de/deine-rechte 

soziales.hessen.de/kinder-und-jugendliche/kinder-und-jugendrechte/weltkindertag-2022

Comments are closed.