Kino-Ticket für September jetzt kaufen

Awo-Sozialzentrum: Dank  für Hygieneartikel-Spenden
8. April 2020
Mehrstündiger Polizeieinsatz in Gambach: Ein Toter
8. April 2020

Kino-Ticket für September jetzt kaufen

Das Butzbacher „Capitol“ ist wegen der Corona-Pandemie geschlossen / Solidaritätstag am 16. September

BUTZBACH (amf). Auch das Butzbacher Kino „Capitol“ ist seit dem 16. März aufgrund der Corona-Maßnahmen zwangsweise geschlossen. „Im Capitol Butzbach werden Filme seit Anfang der 50er Jahre gezeigt. Seitdem es gebaut wurde, wurde es eigentlich kontinuierlich betrieben. Eine Schließung, wie sie in dieser Form vorliegt, gab es in den vergangen 70 Jahren nicht“, erinnert sich Ralf Bartel, Geschäftsführer des Butzbacher Kinos „Capitol“ zurück.  

Die Funktionsweise eines Kinos sehe wie folgt aus: Das Kino fragt bei einem Filmverleih wie beispielsweise „Warner Bros“ an, ob ein neuer Film zum Starttermin in Deutschland auch im Capitol gezeigt werden könne. Für eine Filmvorstellung sei  Bedingung, dass ungefähr die Hälfte der Einnahmen an den Filmverleih gehen müssten und der Film drei Wochen lang zu den Hauptzeiten im Kino gezeigt werden muss, erklärt Bartel. Neuvorstellungen und Filme mit berühmten Schauspielern seien nun aufgrund der Corona-Krise verschoben worden, berichtet er. Des Weiteren seien Produktionen für neue Filme erst einmal stillgelegt worden, weshalb sich die Neuerscheinungen von Filmen nach hinten verschieben. 

„Die Betriebspause trifft das Butzbacher Kino natürlich auch stark und ist eine extrem schwierige Situation“, erläutert Bartel. Er erzählt, dass die Betriebspause, die von der Corona-Krise ausgelöst wurde, nicht existenzbedrohend für das Capitol sei, dennoch aber auch nicht spurlos daran vorbei ginge. Bartel berichtet, dass Investitionen, wie beispielsweise eine Renovierung, die eigentlich für das Kino vorgesehen war, nun nicht gemacht werden können, da das Geld dafür jetzt fehle. 

Aus diesem Grund appelliert er eindringlich an die Butzbacher. „Besucht uns öfter im Kino, seht euch die Filme an und kauft vielleicht das ein oder andere Popcorn mehr als sonst. Damit helft ihr uns am meisten“, erklärt er. Bartel hält nichts von Initiativen wie #hilfdeinemkino oder ähnlichem. Er sagt, dass besonders bei dieser Initiative mehr Geld bei der Werbeverwaltung ankäme als bei den eigentlichen Kinos, was dem heimischen Kino nur sehr wenig bringt. Er hofft, dass staatliche Hilfen die ländlichen Kinos unterstützen. 

Zudem erwähnt Bartel den „Solidaritätstag“ am 16. September 2020. Das eigentliche Programm, das jetzt gezeigt werden sollte, wird voraussichtlich am 16. September nachgeholt. Schon jetzt können sich Kinogänger Tickets für die Filme am besagten Tag sichern. Mit dem Kauf der Tickets können schon heute Einnahmen für das Kino generiert werden. Denn auch wenn das Ticket erst in einigen Monaten eingelöst werden kann, landet das Geld schon jetzt bei dem Kino vor Ort. Gespielt wird um 17.00, 19.00, 20.00 und 21.00 Uhr. Der Eintritt koste fünf Euro um 17.00 Uhr, danach zehn Euro. Weitere Informationen findet man unter www.kino-butzbach.de oder bei office@kino-butzbach.de. 

Wann das Kino wieder regelmäßig geöffnet sein wird, diese Frage kann Bartel nicht konkret beantworten. „Es steht noch kein wirkliches Datum fest, bis auf den 16. September. Wir hoffen natürlich das Beste. Jedoch muss für eine Eröffnung des Kinos es entweder einen Impfstoff geben oder eine Massenimunität gegen den Covid-19-Virus vorliegen, sodass die Kinogänger bedenkenlos wieder ins Kino gehen können. Aber wer weiß, wann das passieren wird? Vielleicht wird es bald auch so gehandhabt, dass ein bestimmter Abstand zwischen den Zuschauern gelten muss“, erklärt er schmunzelnd.  Die Planung des Open-Air-Kinos sei dennoch im Gange, bestätigt Bartel. Der geplante Zeitraum sei Ende Juli bis Anfang August. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.