Zwei Kunstrasenplätze „Am Keltenhof“
22. Januar 2020
Weiter warten auf Gerätehaus-Sanierung
23. Januar 2020

Kostenbeteiligung von 75 000 Euro

Stützmauer in der Griedeler Straße und Abwasser-Druckleitung belasten auch Rockenberger Haushalt

ROCKENBERG (thg). Das Land will ab April bis voraussichtlich Ende Oktober die Brücke „Weimergraben“ am Schorbach in der Griedeler Straße in Rockenberg erneuern. Im Zuge dessen soll es auch Veränderungen an den Bushaltestellen an der Wetterbrücke geben (die BZ berichtete). Eine weitere Maßnahme ist die Erneuerung der Stützmauer zum Anwesen Griedeler Straße 1. Dies war Thema im Haupt- und Finanzausschuss. 

Für die Mauer empfiehlt die Straßenbauverwaltung Hessen Mobil den Abriss mit Neubau und den Ersatz des Geländers. Die Gemeinde wird an den Kosten beteiligt, von den rund 76 000 Euro beläuft sich ihr Anteil auf knapp 30 000 Euro. 

Die Versorgungs- und Entsorgungsleitungen im Bereich der Brücke werden verlegt. Erneuerungen oder Anpassungen muss die Gemeinde bezahlen. Die 60 Jahre alte Abwasserdruckleitung soll erneuert werden – von der Weimergrabenbrücke bis zum ersten Schacht nach der Wetterbrücke. Mit Kosten von 45 000 Euro ist laut Planer zu rechnen, wie Bürgermeister Manfred Wetz berichtete. 

Dass möglicherweise in Rockenberg West eine Wohnbauentwicklung kommen könnte, sei bei der Neuplanung berücksichtigt. Es bestehe aber auch die Möglichkeit, das Abwasser von dort in freiem Gefälle abzuleiten, ohne es zu pumpen. 

Wetz sagte auch, dass im Zuge der Straßenbauarbeiten die Griedeler Straße im Abschnitt etwa zwischen Mühlgasse und der Straße zum Bahnhof eine neue Fahrbahndecke erhalten soll. 

Für die Baumaßnahme kalkuliert Hessen Mobil mit sieben Monaten Dauer. Baubeginn könnte am 6. April sein, Ende am 30. Oktober. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.