Kreis baut Schul-Ganztagsangebot aus

Kleidersammlung für Bethel
17. Oktober 2019
Abschiedsfahrt der Eisenbahnfreunde am Sonntag mit Dampflok Friedrich-Karl
17. Oktober 2019

Kreis baut Schul-Ganztagsangebot aus

BESCHLUSS – Weitere Schulen möchten „Pakt für den Nachmittag“ / Weckler rechnet mit Lehrerstellen

WETTERAUKREIS (pdw). Landrat Jan Weckler hat den Ausbau von Ganztagsangeboten an Wetterauer Schulen auf den Weg gebracht. Auf seinen Vorschlag hin empfahl der Kreisausschuss dem Kreistag eine Prioritätenliste, die Grundlage für die Stellenvergabe der Landeszuweisung ist, wie der Kreis mitteilt.

Zwei Wetterauer Grundschulen (Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell und Grundschule in Limeshain) haben die Neuaufnahme in den „Pakt für den Nachmittag“ beantragt. Dabei wird an fünf Tagen pro Woche, zwischen 7.30 und 17.00 Uhr, sowie in den Schulferien ein Bildungs- und Betreuungsangebot vorgehalten. Darüber hinaus haben neun weitere Schulen Anträge für den Ausbau des Ganztagsangebotes gestellt.

„Wenn der Kreistag der Vorlage zustimmt, kann der Antrag bis Ende des Jahres ans Land Hessen gehen. Ich gehe davon aus, dass dem Wetteraukreis wie auch in den vergangenen Jahren erneut Stellen für den Ganztagsbereich zugewiesen werden, so dass ein Gutteil der in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt erarbeiteten Prioritätenliste auch umgesetzt werden kann“, sagte Landrat und Schuldezernent Weckler. 

„Wir stellen fest, dass wie in den Vorjahren auch die Schulen einen gestiegenen Bedarf an Ganztagsangeboten haben. Zurückzuführen ist das einerseits auf die steigenden Schülerzahlen, aber auch die verstärkte Nachfrage nach Ganztagsangeboten. Unser Ziel ist es, Eltern bei der Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf zu unterstützen“, so Weckler.

Der Wetteraukreis ist bei der Entwicklung der Schulen beratend tätig und unterstützt die Schulen dabei auch finanziell. „Die Entscheidung darüber, über ein Angebot im Rahmen der Ganztagsprogramme des Landes trifft immer die Schule selbst“, betont der Landrat. 

Von den 88 Schulen im Wetteraukreis bieten mittlerweile 68 Schulen in drei Profilen Ganztagsangebote an. Das weitestgehendste ist Profil 3. Das sind Ganztagsangebote, die an fünf Tagen Betreuung, Unterricht und verpflichtende Angebote in der Zeit von 7:30 bis 16 oder 17 Uhr anbieten. Derzeit bieten zwei Schulen dieses Angebot an, nämlich die Wartbergschule in Friedberg, Schule für Lernhilfe, und ein Teil der Johanniterschule, Grundschule in Münzenberg. 

In Profil 2 bieten die Schulen ebenfalls an fünf Tagen ein Ganztagsangebot von 7.30 bis 16.00 oder 17.00 Uhr an. Wie in Profil 1 ist die Teilnahme an den Ganztagsangeboten für die Schüler freiwillig. Dieses Angebot unterbreiten derzeit elf Schulen. Weitere drei – die Stadtschule Butzbach, die Gesamtschule Gedern und die John-F.-Kennedy-Schule Bad Vilbel könnten es nach entsprechender Zuweisung durch das Land im kommenden Jahr sein. 

Die anderen Schulen bieten Ganztagsangebote im Profil 1 an, das an mindestens drei Tagen in der Woche ein Angebot von sieben Zeitstunden, zwischen 7.30 und 14.30 Uhr, abdeckt. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.