„Wohnen soll kein Luxusgut werden“
15. Mai 2019
Hessentags-Umzug ohne Butzbacher Beteiligung
15. Mai 2019

Künftige Nutzung der Markuskirche

BUTZBACH. Saniert werden muss der Innenraum der Markuskirche. Gleichzeitig soll über die künftige Nutzung des Gotteshauses in einer Gemeindeversammlung am Sonntag, 19. Mai, nachgedacht werden.

Gemeindeversammlung am Sonntag, 19. Mai, informiert und nimmt Vorschläge entgegen

BUTZBACH (pd). Die evangelische Markus-Kirchengemeinde lädt am Sonntag, 19. Mai, zu einer Gemeindeversammlung im Chorraum der Markuskirche im Anschluss an den Gottesdienst, ca. 11.15 Uhr ein. Hauptthema wird die Nutzung der Markuskirche sein. 

Der Kirchenvorstand möchte auf Anregung der Kirchenbauverwaltung eine Generalsanierung des Innenraums der Markuskirche in Angriff nehmen. Die letzte Sanierung fand in den sechziger Jahren statt und auch die jetzt projektierte Sanierung muss auf einen sehr langen Zeitraum hin geplant werden. Darum soll als erster Schritt über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Markuskirche nachgedacht werden. 

Die vielfältigen gottesdienstlichen Nutzungen, die natürlich immer der Hauptzweck des Kirchenraumes bleiben werden, die unterschiedlichsten musikalischen Anlässe und Konzerte, Vorträge, Lesungen und Ausstellungen, all dies und noch viel mehr soll in diesem Nutzungskonzept bedacht werden. 

Die konkrete Innenraumgestaltung wird dann in Zusammenarbeit mit Architekten, Denkmalpflege und der Kirchenbauverwaltung auf der Grundlage dieser Konzeption geplant. Da der Kirchenvorstand auf viele Ideen zu diesem Thema angewiesen ist, soll sich die Gemeindeversammlung damit befassen und als Vorarbeit für die Nutzungskonzeption Ideen und Vorschläge aus der Gemeinde heraus aufgreifen.

Der Kirchenvorstand hat folgende Tagesordnung für die Gemeindeversammlung vorgesehen: Begrüßung, Ergänzung der Tagesordnung, Nutzungskonzept für die Markuskirche (Brainstorming der Gemeindeversammlung), Aktuelles aus der Markusgemeinde und Verschiedenes/Anträge an den Kirchenvorstand.

Selbstverständlich wird es möglich sein, Anträge an den Kirchenvorstand einzubringen, die dann in einer der nächsten Kirchenvorstandssitzungen bearbeitet werden.  

Es können keine Kommentare abgegeben werden.