Kultursommer Mittelhessen 2020 wird auf Burg Münzenberg eröffnet

Filmcafe mit Krimi-Komödie
15. April 2019
Neue Schwimmkurse im Hallenbad
15. April 2019

Kultursommer Mittelhessen 2020 wird auf Burg Münzenberg eröffnet

MÜNZENBERG. Der neue Vorstand des Freundeskreises Burg und Stadt Münzenberg (v.l.) Frank Heitmann, Lothar Düringer, Dennis Höcher, Haris Laspoulas, Uwe Müller, Burkhard Schimpf, Markus Bingel, Dr. Isabell Tammer (als Vertreterin des Magistrats der Stadt Münzenberg), Lisa-Maria Mohr, Sven Peter Müller. Auf dem Foto fehlt die erkrankte Schriftführerin Heike Bolz-Guckert.

Heidrun Zeiß und Ottmar Schäfer zu Ehrenmitgliedern des Freundeskreises ernannt

MÜNZENBERG (pe). Jüngst fand die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Burg und Stadt Münzenberg im Kulturhaus Alte Synagoge in Münzenberg statt. Der Vorsitzende Uwe Müller begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Sein besonderer Gruß galt dabei u. a. der Bürgermeisterin der Stadt Münzenberg, Dr. Isabell Tammer, und Altbürgermeister Hans Jürgen Zeiß. 

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder folgte der Jahresbericht des Vorsitzenden. Er gab zunächst einen Überblick zu den Veranstaltungen des Vereins im abgelaufenen Geschäftsjahr. Neben den erfolgreichen Konzerten erwähnte er besonders den Vortrag zur Münzenberger Geschichte und das Rathausfest in Gambach. Hier hätten sich zum Jahresschluss zahlreiche Münzenbergerinnen und Münzenberger in gemütlicher Runde getroffen. Der dabei erwirtschaftete Gewinn werde für eine robuste Bank-Tisch-Garnitur in der Gambacher Gemarkung verwendet. Die Planungen hierfür seien im Gange. 

Des Weiteren berichtete Müller über zahlreiche Treffen der Vorstandsmitglieder zu unterschiedlichen Themen, besonders zur Schaffung von neuen Strukturen im Freundeskreis, um auch in Zukunft die vielfältigen Aufgaben in entsprechender Qualität bewältigen zu können. Auch hätten Mitglieder wichtige Termine wahrgenommen; so sei der Verein z. B. der Einladung zum Hessischen Denkmalschutztag nach Groß-Umstadt gefolgt, wo eindrucksvoll gezeigt wurde, wie öffentliche Mittel im Rahmen einer Stadtsanierung sinnvoll eingesetzt werden können. Burg- und Stadtführungen hätten ebenso wieder auf dem Programm gestanden wie die Bearbeitung von Anfragen, die die Geschichte des Städtchens betreffen: Steigend sei auch das Interesse an der Geschichte der jüdischen Gemeinde. 

Der Vorsitzende gab auch einen Ausblick auf die nächsten beiden Jahre. Das für 2020 geplante Theater auf der Burg werde aufgrund des bevorstehenden Umzugs der Freundeskreisutensilien um ein Jahr nach hinten verlegt. Anstelle dieses Großereignisses seien im Rahmen der anstehenden 775-Jahrfeier der Stadt Münzenberg historische Burg-/Stadtführungen und Veranstaltungen im großen Burgzelt vorgesehen. Rechtzeitig zur Generalversammlung habe der Freundeskreis die Nachricht erhalten, dass am 19. oder 20. Juni 2020 die Eröffnung des Kultursommers Mittelhessen auf Burg Münzenberg stattfinden werde. Die Bemühungen des Vereins, diese prestigeträchtige Veranstaltung nach Münzenberg zu holen, seien somit erfolgreich verlaufen. 

Der Freundeskreisvorsitzende erwähnte den stetigen Einsatz des Vereins gegen die Errichtung von Windkraftanlagen in der Nähe des nationalen Kulturdenkmals „Burg und Stadtanlage Münzenberg“. Federführend habe der Verein mit seinen Eingaben, Expertisen, seiner Teilnahme an Anhörungen usw. mit dazu beigetragen, dass denkmal- und naturrechtliche Argumente entsprechendes Gehör fanden, die zunächst eine Streichung des Windvorranggebietes 10501 bewirkt hätten. 

Schatzmeisterin Lisa-Maria Mohr legte einen umfassenden Kassenbericht vor, der mit einem guten Ergebnis endete. Die Kassenprüfer Carsten Bolz und Burkhard Schimpf bescheinigten Mohr eine einwandfreie Kassenführung, sodass ihrem Antrag auf Entlastung des Vorstands einstimmig entsprochen wurde. 

Die Neuwahlen eines Teils des Vorstands wurden durch den Rücktritt von Heidrun Zeiß und Ottmar Schäfer überschattet. Zeiß war als Gründungsmitglied 23 Jahre im Verein tätig, Schäfer 18 Jahre. Beide haben durch ihr positives Wirken wesentlich dazu beigetragen, dass so viele Dinge umgesetzt werden konnten. Dafür bedankten sich der Vorstand und die Versammlung aufs Herzlichste und wählten beide einstimmig zu Ehrenmitgliedern. 

Die sich anschließenden Vorstandswahlen hatten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Uwe Müller, 2. Vorsitzender: Sven Peter Müller, Schatzmeisterin: Lisa-Maria Mohr, Schriftführerin: Heike Bolz-Guckert, Beisitzer: Dennis Höcher, Lothar Düringer, Haris Laspoulas, Frank Heitmann, Markus Bingel und Burkhard Schimpf. Der Magistrat der Stadt Münzenberg wird durch die Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer vertreten. Als Kassenprüfer schied Burkhard Schimpf aus; Aribert Rink und Carsten Bolz werden die Kasse im Jahr 2020 prüfen. Als Ersatzkassenprüfer rückt Hubert Groß nach. 

Bürgermeisterin Dr. Tammer bedankte sich für die ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Münzenberg: Schön sei es, einen solchen Verein in den Mauern der Stadt zu wissen, der auf so verschiedenen Feldern so viel Gutes bewirke. 

Der Vorsitzende Müller bedankte sich bei ihr für das Lob und nach dem Hinweis auf bevorstehende Veranstaltungen und Aktivitäten abschließend auch bei seinen Vorstandskollegen und -kolleginnen und bei allen Heferinnen und Helfern für die geleistete Arbeit und das sehr gute Miteinander und schloss die sehr harmonisch verlaufene Sitzung.

MÜNZENBERG. Der Vorsitzende Uwe Müller verabschiedet das langjährige Vorstandsmitglied Heidrun Zeiß.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.