Rotes X missachtet: Bußgeldbescheide
10. Januar 2020
Restmüll im Kleidercontainer
10. Januar 2020

Ländliche Komödie mit viel Wirbel

TRAIS-MÜNZENBERG. Die Traaser Schaustecker freuen sich auf spritzige und unterhaltsame Theatertage im Kulturhaus Trais-Münzenberg. Text + Foto: win

Traaser Schaustecker feiern heute im Kulturhaus Premiere mit neuem Stück „Nur Zoff mit dem Stoff“

TRAIS-MÜNZENBERG (win). Vorhang auf und Bühne frei. Die Traaser Schaustecker freuen sich auf spritzige und unterhaltsame Theatertage im Januar 2020 im Kulturhaus Trais-Münzenberg. Bereits seit August treffen sich die Schaustecker um unter der bewährten Regie von Johannes Hummel aus einem „typischen Gombold“ wieder einmal ein theaterreifes Bühnenspektakel zu machen. Die Premiere des Stücks „Nur Zoff mit dem Stoff“ wird am heutigen Freitag, 10. Januar, um 19.30 Uhr im Kulturhaus Trais-Münzenberg aufgeführt. Weitere Vorstellungen finden am 11. und 12., am 18. und 19. sowie vom 24. bis 26. Januar statt. Der Beginn ist um 19.30 Uhr, sonntags schon um 18.00 Uhr.

Wer hinter dem Titel Dubioses vermutet, sollte sich in einer der neun Aufführungen überraschen lassen. Hier treffen nämlich der hart arbeitende Obst- und Gemüsebauer Franz Kohlkopf und seine Frau auf die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnende „Öko- und Feng-Shui-Tusse“ Maja Müslein, die ihr Geld offensichtlich im Schlaf verdient. Und schlimmer noch, mit giftigen Argumenten jagt sie ihm immer wieder die Kunden ab. So zwingen ihn erhebliche finanzielle Einbußen dazu neue Geschäftsfelder zu finden.

Und schon schneien ganz unerwartet die ersten Gäste der neuen Zimmervermietung ins Haus. Die könnten allerdings nicht unterschiedlicher sein. Der eine, prollig-reizbar, sucht für einen Pharmakonzern nach diskreten Anbauflächen für seine Pflänzchen „mit besonderen Heilkräften in Sachen Amore“ – und der andere, auch er scheint an Amore interessiert, allerdings vorrangig beim männlichen Geblüt. 

Kohlkopf wittert mit der Erweiterung seines Anbaus Morgenluft, jedoch bringen die vermeintlichen Wundergewächse schnell die komplette Nachbarschaft durcheinander. So treten auf der Bühne sizilianisches Feuer gegen Wetterauer Pragmatismus an, da mutieren Pantoffelhelden zu Tigern und Schickeria und Naivität treffen auf gewieften Geschäftssinn. 

Eine ländliche Komödie, die alle Klischees bedient und mit viel Wirbel auf das unvermeidliche Finale zusteuert. Neben bewährten Schausteckern kommt auch in diesem Jahr wieder der erprobte Nachwuchs zum Einsatz und überdies konnten die Schaustecker neue Gesichter für die Bühne gewinnen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.