Land gibt über 150 000 Euro für Kunstrasenplatz in Münzenberg

Tamara Marsteller ist neue Handball- Abteilungsleiterin des TSV Münzenberg
16. Mai 2022
Kita Kinderbrücke lädt ein zum Einweihungsfest am Sonntag, 22. Mai
16. Mai 2022

Land gibt über 150 000 Euro für Kunstrasenplatz in Münzenberg

MÜNZENBERG. Staatssekretär Stefan Sauer übergab Swen Rück und Michael Weiser vom gastgebenden FC Gambach (v.l.) stellvertretend für alle Münzenberger Fußballvereine den Förderbescheid für den Kunstrasenplatz. Fotos: Mark Schmidt

MÜNZENBERG (pm). Bei bestem Wetter herrschte am Freitag beim Gambacher FC Spielbetrieb wie immer. Die B-Juniorinnen des FC schlagen die Mannschaft des SVP Fauerbach mit 2:1. Nichts Ungewöhnliches also. Und doch hat parallel zum Spiel die Zukunft des Münzenberger Fußballs am Vereinsheim des FC Gambach begonnen. Stefan Sauer, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, war eigens aus der Landeshauptstadt angereist, um einen Förderbescheid aus dem Förderprogramm „Vereinseigener Sportstättenbau“ in Höhe von mehr als 150 000 Euro zu überreichen. Mit der Landeszuweisung unterstützt die Hessische Landesregierung den Umbau des Hartplatzes in einen modernen Kunstrasenplatz.

Für die über 1000 Fußballerinnen und Fußballer der drei Münzenberger Vereine TFV Ober-Hörgern, Traiser FC und FC Gambach geht damit ein langgehegter Traum in Erfüllung. Dank des wetterunabhängigen und pflegeleichten Kunstrasenplatzes werden sich Trainings- und Spielbedingungen enorm verbessern. Einer der Hauptverantwortlichen hierfür ist Jürgen Sames vom Traiser FC. „Dass wir alle heute hier stehen, haben wir ihm und seiner Hartnäckigkeit zu verdanken“, so Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer.

Aufgrund ihres außergewöhnlichen Engagements, der zahlreichen aktiven Mannschaften und des dringenden Handlungsbedarfs schafften es die Münzenberger Fußballvereine an die Spitze der Priorisierungsliste des Wetteraukreises, über den der Förderantrag an das Land Hessen für den Kunstrasenplatz laufen musste. Landrat Jan Weckler und Jörg Wulf, Vorsitzender Sportbeirat Wetteraukreis, würdigten die Leistungen der Münzenberger Fußballerinnen und Fußballer – auf und neben dem Platz. „Ihr habt euch den Platz wirklich verdient. Das wurde mal Zeit“, war auch die Meinung von Staatssekretär Sauer, der sich noch gut an verschrammte Knie und Beine aus seiner eigenen Fußballzeit auf Hartplätzen erinnerte. 

„Mit diesem finanziellen Schub aus Wiesbaden können wir nun in die Umsetzungsphase des Projekts Kunstrasenplatz gehen“, so Bürgermeisterin Dr. Tammer. Stadt und Sportler seien für die Unterstützung dankbar, die eindrucksvoll zeige, dass es der Landesregierung ernst ist mit der Stärkung und der Förderung des Sports in all seinen Facetten. „Dass das Land, aber auch die Stadt Münzenberg, die knapp 70 Prozent der Gesamtkosten trägt, Sportvereine derart finanziell unterstützen, ist nicht selbstverständlich, aber absolut richtig“, betonte die Rathauschefin. Denn Sport habe eine herausragende Funktion in unserer Gesellschaft. „Alle drei Münzenberger Fußballvereine vermitteln generationsübergreifend Werte wie Teamfähigkeit und fairen Umgang miteinander. Und beim Fußballspielen kommen Menschen zusammen, die im Alltag vermutlich nie zusammenkommen würden“, so Dr. Tammer. 

Oft zusammengekommen sind in den letzten Jahren in ihrer Freizeit regelmäßig die zuständigen Vereinsvertreter rund um Jürgen Sames vom Traiser FC und Swen Rück (FC Gambach) mit Vertretern der Stadt. Ohne ihre Beharrlichkeit und ihren enormen Einsatz wäre es nicht zum erfolgreichen Abschluss des Projektes „Kunstrasenplatz“ gekommen. „Dafür ein großes Dankeschön“, so Michael Weiser (Vorstandsmitglied, Jugendleiter und Trainer des FC Gambach). „Mit dem Kunstrasenplatz können wir den Fußball in der Stadt Münzenberg noch attraktiver machen“. 

Von der Idee bis zum Konzept, von der Planung bis zur Antragsstellung – es galt an vielen Stellen die berühmten „dicken Bretter“ zu bohren. Doch: Ende gut – Alles gut. Jetzt können sich die Fußballerinnen und Fußballer der Burgenstadt auf perfekte Spielbedingungen zu jeder Zeit und bei jedem Wetter freuen. „Da erwarte ich konsequenterweise von jedem Verein jetzt natürlich Mannschaften, die in die nächsthöhere Klasse aufsteigen,“ scherzte Bürgermeisterin Tammer. Gemeinsam mit ihr drücken Magistrat und Stadtverordnete die Daumen und wünschen dem TFV Ober-Hörgern, dem Traiser FC und dem FC Gambach viele Tore.

MÜNZENBERG. Die Zukunft des Münzenberger Fußballs auf einem modernen Kunstrasenplatz kann beginnen. Bereits jetzt freuen sich die Vertreter von Traiser FC, TFV Ober-Hörgern und FC Gambach gemeinsam mit Jörg Wulf, Vorsitzender Sportbeirat Wetteraukreis, Staatssekretär Stefan Sauer, Landrat Jan Weckler (1.-3.v.l.) und Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer (2.v.r.) auf die ersten Spiele.

Comments are closed.