Lang-Gönser SPD trauert um Renate Müll

Insektenhotel in Wiesental als Geschenk für zarte Flugkünstler
3. Januar 2020
Gambacher Lokalschau war dem Gedenken an Klaus Schneider gewidmet
6. Januar 2020

Lang-Gönser SPD trauert um Renate Müll

LANG-GÖNS. Überraschend starb im Alter von nur 67 Jahren die engagierte Lang-Gönser Sozialdemokratin Renate Müll. Foto: dörr

Engagierte Sozialdemokratin starb überraschend im Alter von nur 67 Jahren

LANGGÖNS (pd). Die Langgönser SPD trauert um ihr langjähriges Vorstandsmitglied Renate Müll. Die Lang-Gönser Sozialdemokratin war am vergangenen Donnerstag im Alter von nur 67 Jahren überraschend verstorben. 

„Der plötzliche Tod von Renate Müll erschüttert uns zutiefst“, erklärt der Vorsitzende des SPD-Ortsbezirks Lang-Göns, Dominik Debus. „Sie war ein wichtiges Mitglied unserer Parteigliederung und 13 Jahre lang deren Vorsitzende. Unser Mitgefühl gilt ihren Kindern und Enkelkindern, sowie den Geschwistern und allen Angehörigen“. 

„Renate Müll war ein Familienmensch und hat immer vollen Einsatz für ihre Kinder und Enkelkinder gezeigt. Aber sie war auch für alle anderen Menschen da, immer hilfsbereit und von sozialer Einstellung geprägt“, betont Stefanie Bieneck, die als Nachfolgerin von Renate Müll den Ortsbezirk bis letztes Jahr geführt hatte. „Gerade ihr Einsatz bei den SPD-Kinderkleidermärkten, die sie viele Jahre lang hauptverantwortlich mit organisiert hatte, wird uns fehlen. Zudem hatte sie vor fast 20 Jahren den heute noch existierenden monatlichen SPD-Stammtisch ins Leben gerufen“. 

Auch die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Langgöns und der SPD-Fraktion, Anja Asmussen, würdigt die Verstorbene. „Mit Renate Müll verlieren Langgöns und die SPD eine besonders engagierte Sozialdemokratin, die sich viel für die Belange der SPD, besonders im Ortsteil Lang-Göns, eingesetzt hat“. 

In diesem Jahr hätte sie der Partei 25 Jahre lang angehört. „Renate Müll war viele Jahre lang auch Mitglied im Ortsvereinsvorstand der SPD. Darüber hinaus gehörte sie viele Jahre lang den kommunalen Gremien an, war seit 2001 mit einer Unterbrechung Mitglied der Gemeindevertretung und von 1997 bis 2001 und wieder seit 2011 Mitglied im Ortsbeirat Lang-Göns. Sie hat sich um Langgöns und die SPD besonders verdient gemacht“, betont Anja Asmussen. 

Der frühere langjährige Ortsvereinsvorsitzende Gerald R. Dörr zeigte sich tief bestürzt über den Tod seiner Parteifreundin. „In meiner Zeit als Vorsitzender des Ortsvereins war Renate Müll meine wichtigste Ansprechperson“. 

Kein Weihnachtsmarkt, kein Dorfgemeinschaftstag, kein SPD-Neujahrsempfang, kein SPD-Sommerfest habe ohne die Mithilfe und Mitorganisation der Verstorbenen stattgefunden. „In der Wiesenstraße 5 in Lang-Göns war viele Jahre lang die Herzkammer der Langgönser SPD“, betont Dörr. „Es gab kaum einen Samstagvormittag, an dem ich nicht bei Renate und ihrem bereits verstorbenen Ehemann Werner in der Küche gesessen habe. Von hier aus haben wir über viele Jahre die Veranstaltungen der SPD und auch die Wahlkämpfe organisiert“, erinnert sich der frühere Vorsitzende. 

In einem sind sich alle Genossinnen und Genossen einig: „Es gibt den Spruch, dass im Beruf und in Vereinen jeder zu ersetzen sei. Im Falle von Renate Müll wissen wir, dass dies nicht möglich ist. Sie wird nicht nur für ihre Familie, sondern auch für die SPD Langgöns für immer unersetzlich bleiben. Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren“. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.