Leserbriefe: Dankeschön ihr bösen Mountainbiker!

In der Griedeler Straße von Rockenberg …
9. Juni 2020
Flugzeugabsturz: Insassen kamen aus Brandenburg
9. Juni 2020

Leserbriefe: Dankeschön ihr bösen Mountainbiker!

Mit großem Interesse verfolge ich nun die Diskussion über die Mountainbiker und ihre Trails am Hausberg, und ich muss sagen … Dankeschön ihr Biker! Sonst wären wahrscheinlich die Missstände in der politischen Ebene nie so offensichtlich gewesen, wie jetzt zu sehen!

Seit Jahren versuche ich vergebens, auch mit dem NABU zusammen, bei der Stadt eine Lösung zu finden, um den Durchgangsverkehr von Hausen nach HochWeisel durch den Wald in den Griff zu bekommen! Aber nicht wegen der Mountainbiker … unzählige Autos, Quads, Motorräder und Mofas fahren hier täglich durch den Wald! Mitglieder des Hausbergturmvereins sieht man oben mit Auto und Familie direkt vor dem Turm parken, den einen oder anderen Jäger mit großem Getöse seines Riesen-Quads durch den Wald brettern (oder mit 40 Jahre altem stinkenden Jeep), Speedway-Crossmaschinen hört man regelmäßig im Frühjahr-Herbst über den Hausberg kurven! 

Mindestens fünfmal wurde fast meine Tochter, eine Radfahrerin, eine Mutter mit Kinderwagen, ein altes Ehepaar und auch mehrmals Familien beim Spazieren und Radfahren, durch oben genannte Benzin-, Diesel- und Liebhaber lauter Endrohre, umgefahren. Laut NABU wurden Wildkatzen durch illegal durchfahrende Autos getötet, es wurden Reiter auf ihren Pferden auf dem sichergeglaubten Limesradweg von Autos verschreckt, und mehrmals die lächerlich angebrachten Poller umgefahren. Alle Versuche hier etwas zu erreichen, sind verpufft in den Büros unserer Stadtverwaltung.

Und jetzt kommen die Mountainbiker … Gott sei Dank! Endlich ist offensichtlich, dass nur die richtige Person anklopfen muss, damit reagiert wird, und nicht der kleine Bürger vom Dorf! Was für ein Getöse wird da gemacht?! Borkenkäfer, Waldmaschinen, Jäger mit ihren Quads und Autos, illegaler Durchgangsverkehr am Hausberg, Wanderer, die ihren Müll in die Büsche werfen, Crossmaschinen, die den Waldboden zerstören und die Tiere vertreiben, Kinder, die fast vom Fahrrad fallen, wenn die Autos auf dem Radweg fahren … alles Peanuts im Vergleich zu den Mountainbikern?

Da läuft doch etwas schief?! Es kann doch nicht sein, dass ein Mountainbiker … der sich in der Regel auf natürlichen Pfaden aufhält, sich seine Wege im natürlichen Gelände sucht, der maximal Veränderungen durch herumliegendes Holz und Erde vornimmt, keinen Baum fällt, keine Büsche ausbuddelt, der völlig CO2 frei seinem Hobby nachgeht, in der Regel geräuscharm durch die Wälder fährt … über eine Stufe mit den wahren Zerstörern des Waldes gestellt wird?! Was ist hier los? Nie war es so offensichtlich, was da schief läuft!

Es ist doch da kein Wunder, dass so Vertrauen in die Politik zerstört wird, wo man glaubte, gehört und verstanden zu werden?!

Sicherlich gibt es überall eine Minderheit, die sich abhebt von der Masse, aber in der Regel funktioniert doch das Zusammenleben aller Gruppen im Wald reibungslos! 

Was der Forst vor Jahrzehnten falsch und kaputt gemacht hat, wird nun offensichtlich … die Aufforstung von Bäumen, die hier nicht hingehören. Was folgt, ist klar zu sehen und zu hören … der Wald geht kaputt, der Lebensraum von Tieren und Pflanzen wird zerstört, im Wald wird durch die Maschinen, die die Bäume rausholen müssen, zusätzlicher Schaden angerichtet, als schon der Borkenkäfer angerichtet hat … und nicht durch die bösen Mountainbiker!

Lasst euch was einfallen … liebe Stadt Butzbach! Seid kreativ und tolerant! Ihr habt lauter kreative, steuerzahlende Mitbürger um euch herum, die gerne unterstützen … wenn sie denn gehört werden! 

Am Winterstein gibt es wunderbare Trails, die in Zusammenarbeit mit HessenForst gebaut wurden. Warum ist das am Hausberg nicht möglich?? Das wäre doch eine wunderbare Möglichkeit, gemeinsam der Sache zu begegnen!? 

Einfach mal mit den ansässigen Mitbürgern reden, mal die wirklichen Probleme besprechen und nicht wegschweigen, die es hier am Hausberg gibt und nicht alles pauschal auf eine Gruppe an Sportlern schieben! Dankeschön dafür … ihr bösen Mountainbiker!

Marko Kaschke, Butzbach/Hausen-Oes

Comments are closed.