Litchkaut-Renaturierung voller Erfolg

Kinder- und Jugendclub zieht um
27. April 2018
19,9 Millionen Euro aus der Hessenkasse
27. April 2018

Litchkaut-Renaturierung voller Erfolg

Foto: reuhl

VERSAMMLUNG – Projekt vor 30 Jahren begonnen / Naturschutzgruppe Pohl-Göns ehrt Mitglieder

POHL-GÖNS (br). Am Samstag trafen sich die Mitglieder der Naturschutzgruppe Pohl-Göns zur Jahreshauptversammlung im Pohl-Gönser Bürgertreff. Neben den Berichten der Vorsitzenden Karin Morkel und des Beisitzers Martin Jung, standen Neuwahlen zum Vorstand und Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Programm. Besonderes Augenmerk wurde auf das 30-jährige Bestehen der Renaturierung der Litchkaut gelegt. Nächster Termin für alle Naturfreunde ist eine Vogelstimmenwanderung am Samstag, 5. Mai. 

Zunächst gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder Herbert Schilken, Lydia Jäger, Wilfried Zörb, Rosemarie Hentschel, Inge Jäger, Elsbeth Gerhard, Heiko Langsdorf, Edgar Meusel, Werner Bergk und Ingrid Hofacker, die zu den Gründungsmitgliedern zählte.    

Anschließend brachten Morkel und Martin Jung die zahlreichen Arbeitseinsätze, Veranstaltungen und Aktionen des abgelaufenen Jahres in Wort und Bild noch einmal in Erinnerung. Im Winter wurden umfangreiche Rodungsarbeiten unter Leitung von Thorsten Lugert und Martin Jung an der Litchkaut ausgeführt. Durch eine geschlossene Eisdecke bot sich die Möglichkeit, zu den Inseln vorzudringen und dort einen dringend erforderlichen Rückschnitt vorzunehmen. Im Frühjahr wurde die Gemarkung gesäubert, zudem fanden zahlreiche Nistkästen für verschiedene Vogelarten einen neuen Standort. Gut besucht war die Vogelstimmenwanderung Anfang Mai mit Sven Wagner, bei der 49 Vogelarten bestimmt wurden. Im Juni kümmerte sich federführend Stefan Müller um die Beringung junger Steinkäuze und meldete mit 29 Tieren ein Rekordergebnis für Pohl-Göns. Insgesamt sieben Mal säuberten die „Wilden Naturis“ das Wasserbecken der Weehd, auch an Mulcharbeiten im Sommer war der Nachwuchs beteiligt. 

Im August wurden die Pohl-Gönser Neubürger aus dem Neubaugebiet am Lichtweg eingeladen, ihre neue Gemarkung auf einer geführten Fahrradtour kennenzulernen. Anlässlich des Jubiläums der evangelischen Kirchengemeinde pflanzte die Naturschutzgruppe einen „Lutherbaum“. Beim Kelterfest im September wurde aufgrund von Apfelmangel nur wenig  Most gepresst, dafür wurde der Schwerpunkt auf einen kleinen Herbstmarkt lokaler Erzeuger gelegt. Viel Spaß hatten Kinder und Erwachsene beim Schnitzen von Halloween-Kürbissen. Im November wurden über 60 Obstbäume zur Neuanpflanzung an die Mitglieder ausgeliefert, traditionell erhält auch jeder „Wilde Naturi“ einen Baum zur Konfirmation. Mit dem Aufstellen des Pohl-Gönser Weihnachtsbaumes für das Lichterfest am Kreuz und der traditionellen Winterwanderung zum Forsthaus klang das Jahr 2017 aus.  

Morkel berichtete über die Entwicklung des Metzeköppels, der aufgrund seiner besonderen Flora als FFH-Gebiet eingestuft wurde und über das Zukunftsprojekt der Umgestaltung der Pohl-Gönser Heide. 2018 steht mit der 30-jährigen Wiederkehr der Renaturierung der Litchkaut ein besonderes Jubiläum an, der Versammlung wurde mit Hilfe alter und aktueller Fotos der Erfolg dieser Maßnahme eindrucksvoll vor Augen geführt. 

Kassenwart Karlheinz König legte die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres vor, Kassenprüfer war Klaus Christ. Vorsitzende Karin Morkel, die Schriftführerin Renate Knorz sowie die Beisitzer Stefan Müller und Martin Jung wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde Thomas Schmidt. 

Seit 30 Jahren gehören Irmtraud Röhrig, Gabi Brückel, Hermann Faber, Dietmär Jäger, Thomas Klarner, Marion Krimmel-Stahl, Uwe Röhrig, Wilfried Schwarz, Ute Seitel, Lothar Wagner, Manfred Knorz, Helga Knorz, Roland Jung und Susanne Jung dem Verein an und wurden mit einer Urkunde und einem Saatgutpräsent geehrt.  

Als Termine für 2018 nannte Morkel die Vogelstimmenwanderung am 5. Mai um 7.30 Uhr an der Vereinshalle und das Kelterfest am 29. September. Für die Terminierung der weiteren Aktivitäten verwies sie auf die Homepage der Gruppe www.
naturschutzgruppe-pohl-goens.de. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.