Livemusik und Gaumenfreuden beim 36. Butzbacher Altstadtfest

Ebersgönser Backhausverein feierte mit über 150 Besuchern Backhausfest
4. September 2017
Nachbarschaftshilfe Butzbach geht mit großem Programm in die 2. Jahreshälfte
4. September 2017

Livemusik und Gaumenfreuden beim 36. Butzbacher Altstadtfest

Foto: Schwartz

BUTZBACH (hwp). Auch in seiner 36. Auflage präsentierte sich das Butzbacher Altstadtfest harmonisch und attraktiv, wobei man nun im dritten Jahr bereits am Freitag  mit dem munteren Spektakel begonnen hatte. Live-Musik, die Angebote der Markthändler, eine große Fest-Gastronomie, die in diesem Jahr sehr kleine Handwerkerstraße – es gab einiges zu sehen und zu erleben.

Das Fest wurde am abendlich doch ungemütlich kalten Freitag mit weniger Zuspruch bedacht, aber nach den Regenschauern der Samstag dann doch wieder ausgiebig mit  Besuchern aus nah und fern auf den Straßen und Plätzen. Sonntags, am dritten Tag des Altstadtfestes, kamen viele Gäste in die Perle der Wetterau und hatten ihren Spaß, zudem der Einzelhandel die meisten Geschäfte öffnete.

Der städtische Mitarbeiterstab mit Chantal Zietzling und Nicole Narwosch in Zusammenarbeit mit den Altstadtfreunden hatte viel Arbeit geleistet. Die wenigen Kunstgewerbler und nur zwei Handwerker – hier herrscht für kommende Jahre dringend Handlungsbedarf – die in der Wetzlarer Straße da waren, präsentierten sich hervorragend und erfreuten mit ihren Darbietungen wie Produkten.

Attraktion dabei sicherlich „Holzwurm“ Willi Liebert, der drechselte und immer wieder fachmännische Ratschläge auf die Fragen der Besucher gab.  Als „Dankeschön“ wurde sein Transporter an amtlich vereinbarter Stelle dann aber doch mit zwei Knöllchen versehen – Fingerspitzengefühl sieht anders aus als bei diesem städtischen Fauxpas – dem einzigen Schatten zum Fest.

Die Damen vom Awo-Handarbeitskreis mit Strick- und Häkelnadel präsentierten, was Mitarbeiterinnen und Heimbewohner an Sachen zum Anziehen oder als Wohnraumaccessoires erschaffen hatten. Afrikanisches Kunsthandwerk zeigte sich in der oberen Wetzlarer Straße, wo man deutlich merkte, dass dieses Jahr im Lahntorpark keine Aktivitäten stattfanden – die Besucherströme gab es deshalb nur auf dem Marktplatz. Bereits am Freitagabend heizten dem begeisterten, aber leider nur kleinen Publikum mit toller Musik und viel Action auf der Marktplatz-Bühne die Mitglieder der Band „CNO“ ein.

Der Samstagmittag gehörte der Band „Monotypes“, die sich ganz dem klassischen Rock’n’Roll verschrieben haben und dies begeisternd zelebrierten. Ganz großer Auftritt und absolute Klasse die Abendgruppe am Samstag mit „Die Familie Hossa“ auf dem schon um einiges besser gefüllten Marktplatz. Spitzenmusik, exakte Arrangements und gesanglich perfekt verstanden sie es binnen Minuten, die tanzende Fangemeinde zum Mitmachen zu animieren.

Sonntag dann auf dem Marktplatz die „Feuerwehrmusik Butzbach/Kirch-Göns“ mit klasse Blasmusik und ihrer neuen Dirigentin Petra Winter. Erstmals auf der Marktplatzbühne dann bis zum Abend die Formation „Youniverse“ aus Butzbach mit Rock und Pop. Die Bühnenauftritte wurden an allen drei Tagen auf dem Marktplatz bühnen-, ton- und lichttechnisch bestens von Oliver Weber und seiner „K&W“ Crew betreut.

Essen und Trinken gehören gleichwohl zum Altstadtfest und die wenigen noch am Fest aktiv beteiligten Vereine und gemeinnützigen Organisationen mit ihren vielfältigen Angeboten zumeist im gastronomischen Bereich, fanden neben aller musikalischen Vielfalt besten Zuspruch. Ob angereiste Gastronomiebetriebe oder die heimischen Gaststätten und Restaurants, Cafés und Eisdielen – alle Geschäfte mit  kulinarischen Angeboten durften sich um reichlich Gäste kümmern.

Der flüssige „Sommernachtstraum“ der Altstadtfreunde oder die Bratwürste, Pommes, Getränke der VfR-Fußballer – alle waren mit guter Laune wieder mit im Boot und hatten wie der VfR kurzfristig sogar leckere Wildbratwürste im Angebot platziert und glänzten damit wie die Handballer-Spielgemeinschaft mit ihren Hamburgern. Afrikanische und asiatische Spezialitäten, Elsässer Flammkuchen, delikater Flammlachs, Schokofrüchte, Herzwaffeln am Stiel oder Crêpes – sie alle und mehr perfektionierten Butzbachs internationale Restaurantszene, die ihrerseits vor den Geschäften im Freien ihre Speisen kredenzten oder wie in der Teestube die fachmännische Teezubereitung präsentierten.

Bürgermeister Michael Merle hatte am Freitagabend zur Eröffnung des Festes auf dem  schon kühl temperierten Marktplatz neben den Bürgerinnen und Bürger etliche Gäste zu begrüßen. Das Stadtoberhaupt lobte das große, vorbildliche Engagement städtischer, aber auch der vielen ehrenamtlichen Gestalter und Förderer des überregional beliebten Festes. Nach dem gelungenen Fassbieranstich durch Stadtverordnetenvorsteher Dr. Matthias Görlach, der wie Bürgermeister Merle  als „politische Servicekräfte“ das Freibier in die Gläser füllte, war das Altstadtfest eröffnet und die Besucher, Bands und Gastronomen übernahmen fließend die Regie.

Zwei Kinderkarussells drehten ihre Runden auf dem Marktplatz in historischer Aufmachung und in der Weiseler Straße als modern gestyltes Fahrgeschäft.

Weitere tolle Angebote  für die Kinder waren samstags und am Sonntag kostenfreies Schminken und aus Luftballons modellierte Figuren. Am Samstagvormittag gab es das Bühnenmärchen „Das tapfere Schneiderlein“ auf dem Marktplatz.

Weiterhin bereicherte die Buchhandlung Bindernagel das Fest mit einem interaktiven Vortrag zur Renaturierung der Nidda am Samstagnachmittag und die Evangelische Stadtmission gestaltete am Sonntag einen Gottesdienst auf dem Marktplatz, der durch den US-Musiker Kirk Smith begleitet wurde.

Die Altstadtfreunde führten eine Bürgerbefragung durch zum Thema „Rettung der historischen Butzbacher Stadtmauer“. Die Resonanz war derart groß, dass die Stimmzettel am Sonntag ausgingen. Und die Freiwillige Feuerwehr Butzbach startete am Sonntag in der oberen Griedelerstraße eine Werbeaktion für den Nachwuchs „Jugendwehr“ und „Feuerflitzer“ – mit jeder Menge Ausrüstung samt Gerätefahrzeug und Feuerwehrleiter die Attraktion für die Kids. Es war richtig was los beim Butzbacher Altstadtfest 2017 für den Nachwuchs genauso wie für die erwachsenen Gäste.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.