Luisa Andres aus Gambach möchte beim Vorlesewettbewerb ins Finale

Die Oberkleener Kartoffelfreunde starten in die zehnte Saison
21. Mai 2021
„B3a nicht mehr zeitgemäß“
21. Mai 2021

Luisa Andres aus Gambach möchte beim Vorlesewettbewerb ins Finale

GAMBACH. Die elfjährige Luisa Andres aus Gambach steht im Landesentscheid beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Text: Müh, Foto: privat

Mit dem Seeungeheuer Malamander war sie im Bezirksentscheid erfolgreich

GAMBACH (Müh). Die Anspannung ist groß. Alles ist ausgesprochen, der letzte Satz längst gelesen. Doch ob es ein Happy End gibt oder nicht, das entscheidet sich für die 11-jährige Luisa Andres erst nach Pfingsten. Dann erst meldet sich die Jury des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels bei der Sechstklässlerin mit der Antwort auf die Frage, ob die Schülerin der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Schule (DBS) den Sprung in den Bundesentscheid des Wettbewerbs geschafft hat.

Vier Vorrunden hat sie beim Vorlesewettbewerb schon für sich entschieden, wobei Luisa coronabedingt den bisher ungewöhnlichsten Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in der 60-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs erwischte. Beim Klassen- und auch beim Schulentscheid am 3. Dezember 2020 konnte Luisa noch live aus „Mr. Griswolds Bücherjagd: Das Spiel beginnt“ vorlesen. Dann kam die Pandemie und mit ihr der harte Lockdown im Frühjahr 2021.

Statt Publikum sorgte Zwillingsschwester Lotta als Regisseurin dafür, dass Vorleserin Luisa gut im Bild war. Denn für den Kreis- und Bezirksentscheid musste die Gambacher Schülerin Videos einreichen. „Mick Mangodieb und die Rezepte der sieben Weltmeere“ hatte Luisa für den Kreisentscheid ausgesucht. Mit „Die abenteuerliche Reise der Ballerinus“ ging es dann zum Wettbewerb auf Bezirksebene.

Die Vorgaben für die Vorlesevideos sind einheitlich: Eine Minute Zeit, um Autor und Buch vorzustellen, gefolgt von drei Minuten Lesung. Das war auch beim gerade absolvierten Landesentscheid nicht anders. Jetzt heißt es Daumen drücken und abwarten, ob Luisa mit dem legendären Seeungeheuer Malamander aus dem gleichnamigen Buch ins Bundesfinale einziehen darf – als Hessens Vertreterin, die gegen Vorleser und Vorleserinnen aus den 15 anderen Bundesländern anlesen dürfte. Die Endausscheidung findet in normalen Zeiten immer im Juni in Berlin statt und wird vom rbb und auf KiKa ausgestrahlt. In diesem Jahr allerdings sind Termin und Ablauf des Finales wegen der Corona-Lage noch ungewiss.

Wer Luisa kennt, ist wenig erstaunt über ihren Erfolg. Gemeinsam mit ihren Schwestern Lotta und Lilly beherbergt Familie Andres drei waschechte Gambacher Leseratten unter ihrem Dach. Ohne Geschichten zwischen Buchdeckeln mögen beide nicht sein. Und wenn sie nicht gerade Geschichten lesen – dann erfinden die beiden Elfjährigen auch selbst welche. Vor zwei Jahren während der Grundschulzeit an der Johanniterschule sogar zusammen mit Kinderbuchautor Martin Ebbertz im Rahmen einer „Kultur macht stark“ – Schreibwerkstatt an der Johanniterschule Gambach. 

Lampenfieber vor den Videoaufnahmen hatte Luisa übrigens kein bißchen: „Nein“, sagt sie. „Ich war nicht aufgeregt.“ Die Videos könne man ja öfter drehen. „Das haben wir gemacht und das beste ausgewählt.“ Mit dieser Strategie und einer spannenden Abenteuergeschichte geht sie nun auch beim Landesentscheid ins Rennen. Familie und Freunde in Gambach drücken zusammen mit der Licher DBS-Schulgemeinde Luisa für den Landesentscheid ganz fest sämtliche Daumen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.