Magic Colours auf Theaterbühne mit Version von „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“

Förderantrag gestellt für Fahrradabstellanlagen in Butzbach 
1. März 2021
Am Sonntag Amtseinführung von Pfarrerin Sophie-Lotte Immanuel
2. März 2021

Magic Colours auf Theaterbühne mit Version von „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“

OBER-HÖRGERN. Die Damen der Magic Colours trainieren aktuell per Live-Video für die Theatertournee im Sommer 2021. Text + Foto: hwp

OBER-HÖRGERN (hwp). Durch Corona wie so viele Künstler seit einem Jahr fast ohne Auftritte und von den Bühnen durch das Infektionsschutzgesetz verbannt, starten die jungen Damen der Showtanzformation „Magic Colours“ des TFV Ober-Hörgern eine zweite Parallelkarriere und begeben sich in das Theaterfach. Auf Bühnenplattformen unter freiem Himmel an Orten in Mittelhessen und im Rhein-Main-Gebiet wird es circa zehn Aufführungen über den Sommer hinweg geben und neben einem zum Stück passenden großen Showtanzpart finden sich etliche Magic Colours auch unter den 13 Sprechrollen als Schauspielerinnen wieder. 

Florian Röhrich aus Hungen ist der Autor und Regisseur des Stückes, das sich als moderne Version des bitterbösen schwarz-weiß Grusel-Filmklasssikers „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ präsentieren wird. Röhrich: „Wir wollen auf der Bühne eine liberale, aber auch zeitkritische Handlung zeigen – unterhaltsam, spannend und doch mit Anspruch. So werden fein textlich eingearbeitet auch weitgehend solche Themen, wie Umweltschutz, Artensterben, Fridays for Future, Gender, Gleichberechtigung, Pharma-Industrie, Politik und Dieselfahrverbote. Die Person des Jekyll ist hierbei eher ein umweltbewusster Mensch, der bestrebt ist, die Welt zu verbessern. Ich bin froh, dass wir mit Kirsten Jäger und den Magic Colours eine ganz tolle Truppe für unser leicht komödienhaft angelegtes Theaterstück begeistern konnten. Hatten wir doch 2017 bei einem Gala-Weihnachtstheater schon einmal sehr erfolgreich zusammengearbeitet.“ 

Florian Röhrich ist bereits seit neun Jahren im Genre tätig mit dem einst online gegründeten „H²t-Hinterhoftheater“ aus Hungen und möchte 2021 auf jeden Fall auch in der heimischen Region mit „Jekyll und Hyde“ auftreten. „Münzenberg und Butzbach fallen mir da spontan als Gastspielorte, neben den bereits feststehenden Locations ein“, so der ambitionierte Regisseur. 

Kirsten Jäger ist wie immer hoch motiviert mitten in den Vorbereitungen für das Theaterabenteuer und findet, wie alle Mitglieder der Showtanzformation, die neue Aufgabe spannend, eine großartige Herausforderung, gerade weil auch Sprechrollen zu besetzen sind und man die Tanzshow mit Theater perfekt verbinden kann. Jäger: „Wir trainieren momentan per „Zoom“ (Live-Video) und performen eine völlig neue Show, die zwar für das Stück thematisiert ist, aber später auch überall solo aufführbar ist, da sie ein dauerhaft modernes Thema hat. Die Sprechrollen laufen als Proben ebenfalls über Videocall auf Hochtouren, wobei sich die Darsteller auf den Moment freuen, wenn man sich zum ersten Mal live treffen wird. Das Stück ist als Open-Air-Event eine sehr gute Alternative in diesen Zeiten und vor allem auch für das Publikum sicher.“ 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.