Mahatma Gandhi und die Kraft der Gewaltfreiheit

Vielfältiges Orgelkonzert in Griedel
15. Oktober 2019
Kneipp-Konzept im April erwartet
15. Oktober 2019

Mahatma Gandhi und die Kraft der Gewaltfreiheit

BUTZBACH. Im Frauenkreis der Markusgemeinde hält Pfarrer Christoph Baumann am Mittwoch, 16. Oktober, einen Vortrag über Mahatma Gandhi (Foto). 

Pfarrer Baumann berichtet im Evangelischen Frauenkreis

BUTZBACH (pd). Die Mittwochsrunde der Markusgemeinde lädt am morgigen Mittwoch um 15.00 Uhr in den Gemeindesaal Schillerstraße 18 ein.  Am 2. Oktober jährte sich zum 150. Mal der Geburtstag von Mohandas Gandhi, der von seinen indischen Anhängern mit dem Ehrentitel Mahatma (große Seele) bedacht wurde. Aus diesem Anlass berichtet Pfarrer Christoph Baumann über Gandhis Leben und Wirken.  

Gandhi entwickelte im Laufe seines Lebens die Philosophie und Praxis des gewaltfreien Widerstands gegen Unrecht. Geboren in Indien, wurde ihm ein Jura-Studium in England ermöglicht. Nach einigen Jahren zurück in Indien, verbrachte er dann etliche Jahre als Anwalt in Südafrika. Dort machte er eigene prägende Erfahrungen mit Rassismus und Unterdrückung. Hier begann er mit ersten Kampagnen des gewaltfreien Widerstands.  1914 kehrte er nach Indien zurück und wurde dort zu einem wichtigen geistigen und politischen Anführer der Unabhängigkeitsbewegung, die schließlich 1947 das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte. 

Für seinen Einsatz gegen Unrecht nahm er zahlreiche Gefängnisstrafen auf sich, insgesamt acht Jahre seines Lebens. 1948 fiel er einem Attentat zum Opfer. Gandhi hatte eine enorme Wirkung über Indien hinaus. Bis heute ist er mit seiner Philosophie und seinen Methoden Vorbild für viele Freiheitskämpfe, Kampagnen und Aktionen gegen Unrecht und Unterdrückung geworden.   

Es können keine Kommentare abgegeben werden.