Malteser-Besuchshunde halten sich fit

„Schwarze Null“ in der Forstwirtschaft
28. April 2020
260 Fahrer missachten „rotes X“
29. April 2020

Malteser-Besuchshunde halten sich fit

BUTZBACH. Bolito und seine Teamkollegen warten sehnsüchtig darauf, bald wieder in den Einsatz in die Altenheime zu dürfen.Text + Foto: win

Wegen Coronavirus-Pandemie können Vierbeiner Altenheime nicht besuchen / Alternative Sport-Aktivitäten

BUTZBACH (win). Die Besuchshunde des Malteser Hilfsdienst Butzbach und ihre Hundeführer schenken Menschen Lebensfreude. Die Bewohner in der Butzbacher Seniorenresidenz am Landgrafenschloss, in der Awo im Degerfeld, in der Diakonie in Bad Nauheim und im Erasmus-Alberus-Haus in Friedberg freuen sich immer wieder sehr auf den Besuch. Die kleinen Hunde dürfen auch mal auf dem Schoß der Bewohner sitzen, die größeren Hunde profitieren von ihrer Größe und können im Stehen ihren Kopf zum Streicheln auf den Schoß des Menschen legen. Für vorgeführte Kunststücke gibt es immer viel Applaus.
All das fällt im Moment wegen der Corona-Pandemie leider aus. Nicht nur die Bewohner vermissen den regelmäßigen Kontakt zu den Hunden. Auch die Vierbeiner vermissen die Aufmerksamkeit und die vielen Streicheleinheiten ihrer Senioren. Zu Ostern gab es einen virtuellen Gruß mit Fotos der felligen Lieblinge, um den Bewohnern eine kleine Freude zu machen.
Die Vierbeiner sind nun um ihre Aufgabe gebracht, quasi arbeitslos. Da sind die Hundehalter gefordert, das fehlende „Programm“ bei ihren tierischen Freunden auszugleichen. Bei besonders verschmusten Hunden wie Mischlingsrüde Bolito kann das schon mal anstrengend werden. „Ich habe schon Hornhaut an den Fingern vom vielen Streicheln“, berichtet Halterin Annette Windus augenzwinkernd.
Was tun, um die langweilige Zeit zu überbrücken? Da ist schon ein wenig Kreativität gefragt. Zumal ja auch der Unterricht in der Hundeschule, Gemeinschaftsgassi und Beschäftigungen wie Mantrailing und Tricktraining zurzeit nicht stattfinden können. Bei dem schönen Wetter bieten sich Gassirunden an, die mit Übungen zum Grundgehorsam verbunden werden können. Natürlich gilt es auch hier, bei Begegnungen den geforderten Sicherheitsabstand einzuhalten und während der Brut- und Setzzeit die Hunde vorsorglich angeleint zu lassen. Aber auch Sport, Spaß und Spiel kommen nicht zu kurz, um die Hunde körperlich und geistig auszulasten und die Konzentration zu fördern.
Die Besuchshunde Bolito und Trufa sowie ihr Kumpel Mimoux sind lauffreudig, genauso wie ihr Frauchen. In ihrem sportlichen Zuhause wird unter anderem Zughundesport betrieben. Hier können sie sich beim Canicross (Geländelauf), Bikejöring (Radfahren) oder vorm Dogscooter (Tretroller) auspowern. Auch Nasenarbeit ist für Hunde sehr anstrengend, sie sind danach müde. „Für die meisten Hunde ist es auslastend, wenn sie mit dem Köpfchen arbeiten müssen“, sagt Windus. Genauso ist Schnüffeln und Riechen eine sehr beliebte Beschäftigung. Zusätzlich fordert es die Konzentration des Hundes. Mischlingsdame Trufa liebt Suchspiele, lernt gern und schnell kleine Kunststücke und Tricks. Auch im Agilityparcours im Garten, bei dem die Geschicklichkeit gefördert wird, hat sie großen Spaß.
Aber auch die schönste Abwechslung kann diesen sehr menschenbezogenen Hunden den Kontakt zu ihren Senioren nicht ersetzen. Die insgesamt 13 Mensch-Hund-Teams der Butzbacher Malteser warten sehnsüchtig darauf, bald wieder in den Einsatz zu dürfen, um den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.