Marc-Olaf Kaiser Vorsitzender des TSV Griedel über Jubiläumsjahr hinaus

1250-jähriges Dorfjubiläum war Thema beim Ortsbeirat Nieder-Weisel
28. Mai 2022
Cleeberger Feuerwehr erhielt beim Waldfest-Jubiläum neues Fahrzeug
30. Mai 2022

Marc-Olaf Kaiser Vorsitzender des TSV Griedel über Jubiläumsjahr hinaus

Vorstandswahl für drei Jahre und finanzielle Auswirkungen der Pandemie Themen in Jahreshauptversammlung

GRIEDEL (jw). In der Jahreshauptversammlung des TSV 1899 Griedel standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Weitere Punkte waren Tätigkeitsberichte der Fachwarte (Berichte folgen) sowie Ehrungen erfolgreicher Mannschaften und verdienter Mitglieder.
Vorsitzender Marc-Olaf Kaiser begrüßte 64 Mitglieder im Griedeler Bürgerhaus. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder berichtete Kaiser über die zurückliegenden Jahre. Sie waren geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Ein Großteil der Einnahmen wie Eintrittsgelder, Verkauf im Kiosk an Spieltagen und die Veranstaltungen des Vereins fielen weg, während viele Ausgaben weiterhin gestemmt werden mussten. Viele Sponsoren unterstützten den Verein auch weiterhin, einige mussten ihre Unterstützung jedoch reduzieren. Durch Sparmaßnahmen und den Einsatz von Fördermitteln konnte die Zeit jedoch auch genutzt werden, um den Verein vor allem technisch neu aufzustellen. So konnten durch Fördermittel über das Projekt „Demos“ die technischen Voraussetzungen geschaffen werden, die Spiele der Handballer und Floorballer in der Sporthalle im Livestream zu übertragen. Dieses Angebot wird, wie die Nutzerzahlen zeigen, gut angenommen. Für ihren Einsatz dankte der Vorsitzende hier vor allem Jugendsprecherin Viktoria Weiß, Lars Moscherosch und Niko Mikulic. Ebenfalls wurde die Corona-Zeit genutzt, um die Mitgliederverwaltung – der TSV zählt aktuell etwa 850 Mitglieder – zu modernisieren. Der Vorsitzende dankte Helmut Drechsler für seinen Einsatz.
Kaiser dankte ebenfalls dem Chef des Wirtschaftsdienstes, Reiner Buss, allen Trainern, Betreuern, Übungsleitern, Schiedsrichtern, Sekretären und Ehrenamtlichen im TSV .

TSV Griedel zeichnet langjährige Mitglieder aus. In der Jahreshauptversammlung des TSV Griedel wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Männerwart Jürgen Weiß überreicht die Urkunde für die 70-jährige Mitgliedschaft an Hans Wagner (Foto oben l.). Das Foto oben rechts zeigt (v.l.): Hermann Glaum, Anni Görlach und Helmut Fröhlich. Sie erhielten die Urkunde für die 65-jährige Mitgliedschaft. Das linke mittlere Foto zeigt (v.l.) Eckart Stowasser, Thomas Hlawiczka, Torsten Mattheiß, Willi Hachenburger und Reiner Buss. Sie erhielten vom Vorsitzenden Marc-Olaf Kaiser die Ehrennadel und die Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft. Das Foto links unten zeigt (v.l.) Ina Wrona, Renate Sommer, Magdalena Nowak, Ursula Reuhl, Edith Schwab, Burkhard Dilges (45 Jahre) und Klaus-Jörg Kopf – geehrt für 40-jährige Mitgliedschaft. Wolfgang Krüger (Foto unten r., l.) und Reinhold Strauch freuten sich über die Urkunde für 45 Jahre Zugehörigkeit zum TSV.

Negativ merkte der Vorsitzende die oftmals mangelnde Unterstützung von Verwaltung und Politik für die ehrenamtlich Tätigen und den Verein insgesamt an. So kann das 17. Griedeler Entenrennen im Julivoraussichtlich nicht wie gewohnt stattfinden, weil die Auflagen immer größer werden. Der Verein verliert dadurch eine wichtige Einnahmequelle. Darüber hinaus kann in diesem Jahr das ebenfalls langjährige Handballturnier nur an einem Wochenende und nur für die Kinder und Jugendlichen von den Minis bis zur C-Jugend veranstaltet werden. Die von der Stadt erhaltene Zusage, dass der bestehende Bolzplatz erst abgerissen wird, wenn der neue Bolzplatz zur Verfügung steht, wurde nicht eingehalten. Daher steht für das Turnier deutlich weniger Platz und nur zwei Felder zur Verfügung. Auch durch diese Einschränkungen muss der TSV mit deutlich geringeren Einnahmen rechnen.
Trotz der Widrigkeiten der letzten zwei Jahre ist die Entwicklung des Vereins insgesamt aber sehr erfreulich, wie der 1. Vorsitzende feststellt. Die Anzahl der Mitglieder ging nicht zurück, sondern stieg von 747 (1. Januar 2019) bis auf 857 Mitglieder (Stand: 25. Mai 2022) an. Im sportlichen Bereich konnten in der Saison 2021/22 bereits wieder Erfolge einiger Mannschaften gefeiert werden.

Schatzmeister Winfried Lutter berichtete, dass der Verein mit einem Verlust von 1800 Euro das Jahr abgeschlossen hat und erklärt dies mit den genannten Auswirkungen der Corona-Pandemie. Eine Prognose für das Jahr 2022 sei momentan noch schwer möglich auf Grund der Unsicherheit der weiteren Entwicklungen. Insgesamt sei der Verein finanziell gut aufgestellt. Lutter dankte Helmut Drechsler für die gute Vorarbeit in seinem Amt. Der Kassenprüfer Günter Grieb bestätigt die ordnungsgemäße Buchführung. Als neue Kassenprüfer wurden Monika Strasheim und Reiner Buss gewählt
Der Vorsitzende stellte den Antrag die kommende Amtsperiode der Vorstandsämter bei dieser Wahl einmalig auf drei, statt zwei Jahre festzulegen, da dies dem Vorstand die Vorbereitungen der Veranstaltungen für das 125-jährige Vereinsbestehen im Jahr 2024 erleichtert. Die Versammlung stimmte diesem Antrag einstimmig zu.
Roland-Jörg Frisch richtete sich in seiner Funktion als Vorsitzender des Vereinsrings an die Versammlung und dankte im Namen des Vereinsrings Kaiser für die geleistete Arbeit.
Die Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Marc-Olaf Kaiser, stellvertretender Vorsitzender: Helge Rau, Schriftführer: Artan Nuradini, Schatzmeister: Winfried Lutter, stellvertretender Schatzmeister: Marc Schmitt, allgemeinde Öffentlichkeitsarbeit: Timm Weiß, Männerwart Handball: Jürgen Weiß, Frauenwart Handball: Jürgen Weiß, Jugendwart: Oliver Brücher, Abteilungsleiter Turnen: Dirk Boller, Jugendleiterin: Viktoria Weiß, Beisitzerin: Lena Wawrzinek und Beisitzerin: Emelie Erletz.
Ortsvorsteher Aydin Yilmaz richtet noch ein Grußwort an den Verein und die Mitglieder und sagte seine Unterstützung im Ortsbeirat für die kommenden Aufgaben zu.

Comments are closed.