Mehr Nahwärme gibt Planungssicherheit

Beim Parken vieles in Bewegung
12. Dezember 2017
Multikultureller Weihnachtsmarkt
13. Dezember 2017

Mehr Nahwärme gibt Planungssicherheit

Versorgung Gesellschaften der Stadt Butzbach schließen Rahmenvertrag für Wohnhäuser im Degerfeld

BUTZBACH (thg). Die Butzbacher Wohnungsgesellschaft (BWG) und die Energie und Versorgung Butzbach (EVB) schließen einen neuen Rahmenvertrag zur Wärmelieferung. Das teilten die beiden Geschäftsführer Alexander Kartmann (BWG) und Michael Weiß (EVB) gemeinsam mit Bürgermeister Michael Merle mit. Der Vertrag bezieht sich auf alle BWG-Häuser im Degerfeld.

Nach und nach sollen 625 Wohneinheiten mit der Nahwärme aus effizienten Blockheizkraftwerken (BHKW) der EVB versorgt werden. Noch zwölf Gebäude seien ans Netz anzuschließen, das soll bis 2019 umgesetzt sein. Neue Planungen des städtischen Energieversorgers waren notwendig, Hausanschlüsse herzustellen und Leitungen zu verlegen. Wie Kartmann sagte, würde in Häusern, in denen die Heizungsanlage noch nicht allzu alt sei, noch nicht so schnell auf die neue Versorgung umgestellt. Doch sei dies das Ziel.

Kartmann unterstrich, dass es seiner Gesellschaft darum geht, dass die Mieter von günstigen Preisen profitieren, um die „zweite Miete“, also die Nebenkosten, nicht steigen zu lassen. Es sei ein Vertragsabschluss „zum Wohl der Mieter“.

Möglich wurde die Preisminderung der Wärmeversorgung, von der auch alle anderen Wärmekunden der EVB profitieren, so Weiß, durch die entstehende Planungssicherheit. Die Zusagen zur langfristigen Wärmeversorgung aus dem Netz führen zu einem Umbau im Heizkraftwerk. Noch in diesem Jahr wird ein weiteres BHKW erneuert, sodass noch größere Effizienz im Gegensatz zu anderen Energieträgern entsteht. Darüber hinaus werde auch der CO2-Ausstoß verringert.

Seit 1995 besteht eine Kooperation von EVB und Stadt bei der Wärmeversorgung. Und in Zukunft soll die Nahwärme auch für andere Neubauten und Sanierungen angeboten werden. Denn mit „geringstem investiven Aufwand“ würden die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung und des Erneuerbare-Energien-Gesetzes erfüllt. Dazu sollen so genannte effiziente „Wärmeinseln“ auf- und ausgebaut werden. In der Planungsphase sind derzeit bereits das Römercarree, also das ehemalige Bauzentrums-Gelände am Fischwiesenweg, das Landgrafenschloss, der Himmrichsweg mit der Entwicklung rund um die ehemalige Nudelfabrik und weitere Projekte mit privaten Investoren sowie vorstellbar auch für die frühere Post und das Wohnen am Bahnhof.

Bei der Stromerzeugung im Blockheizkraftwerk entsteht Wärme. Diese wird dann in das Nahwärmenetz zur Beheizung von Gebäuden eingeleitet.

Comments are closed.