Metallwerkstatt und W-Lan an der Berufsschule Butzbach in weiter Ferne

Butzbacher Hallenbad ab Mitte Juni für Öffentlichkeit in Betrieb
29. Mai 2021
Erste Trauung am Wölfersheimer See
29. Mai 2021

Metallwerkstatt und W-Lan an der Berufsschule Butzbach in weiter Ferne

FDP-Kreistagsfraktion stellt nach Schulbesuch Anfrage an Landrat / „Koalition aus CDU und SPD ambitionslos“

BUTZBACH (pd). Die FDP-Fraktion im Wetterauer Kreistag um den Fraktionsvorsitzenden Jörg-Uwe Hahn und die fachlich zuständige bildungspolitische Sprecherin Julia Raab bescheinigt Schwarz-Rot im Wetteraukreis „Ambitionslosigkeit“, nachdem eine Anfrage der Liberalen rund um die Beruflichen Schulen in Butzbach von dem Kreisausschuss um Landrat und Schuldezernent Jan Weckler (CDU) beantwortet wurde. Die Anfrage der Liberalen ist nach einem Schulbesuch der FDP-Delegation entstanden, nachdem „eklatante Mängel in der Ausstattung der Schule“ deutlich wurden.

Unter anderem hatte die FDP-Fraktion unter anderem gefragt, wann die Schule an das Breitbandnetz angeschlossen und wann ein W-Lan-Netzwerk eingerichtet werde. Aus der Antwort von Landrat Weckler geht unter anderem hervor, dass die Schule im April 2021 an das Glasfasernetz angeschlossen worden sei. Bis zum Jahr 2025 sollen alle Schulen im Wetteraukreis ein W-Lan-Netzwerk erhalten und mit interaktiven Schultafeln ausgestattet werden. Aktuell würden die dafür nötigen Begehungen stattfinden.

„Es ist wichtig, dass die Berufliche Schule in Butzbach im April an das Glasfasernetz angeschlossen wurde. Leider ist dies noch nicht bei allen Schulen im Wetteraukreis der Fall“, so Hahn. „Dass erst bis zum Jahre 2025 alle Schulen im Wetteraukreis ein W-Lan-Netzwerk erhalten und mit interaktiven Schultafeln ausgestattet werden sollen, unterstreicht die Ambitionslosigkeit der CDU-SPD-Koalition im Wetteraukreis“, kritisiert Hahn. Die Liberalen werfen dem Wetteraukreis vor, das Thema verschlafen zu haben. Die W-Lan-Technik gibt es seit der Jahrtausendwende flächendeckend und erst 25 Jahre später will es der Wetteraukreis geschafft haben, W-Lan für die Bediensteten und Schüler in unseren Schulen zur Verfügung zu stellen“, ärgert sich Raab. Der Wetteraukreis zeige sich antriebslos und stecke sich seine Ziele zu tief.

Auf die Frage der Liberalen, seit wann der Neubau der Metallwerkstatt vom Wetteraukreis bewilligt wurde, warum der Neubau mehrmals verschoben worden sei, und wann mit einem konkreten Baubeginn zu rechnen sei, antwortete Landrat Weckler, dass nach Beantragung einer CNC-Fräsmaschine die Planungen angepasst werden mussten. Entsprechend aktueller Planungen wurde die Erstellung eines Werkstattgebäudes mit Ausstattung im Haushalt 2021 abgebildet.

„Diese Antwort hört sich nicht so an, als würde in den kommenden Tagen der Spatenstich für den so dringend benötigten Neubau der Metallwerkstatt stattfinden und der Bagger anrollen. Landrat Weckler konnte uns kein konkretes Datum benennen. Die Schule benötigt die neue Metallwerkstatt dringend“, so Raab und Hahn.

Die Liberalen sprechen sich ganz klar dafür aus, der Bildung im Wetteraukreis endlich die nötige Wertschätzung entgegenzubringen, die Schulen angemessen zu erweitern, zu renovieren und der Bildungslandschaft endlich einen Digitalisierungsschub zu verleihen. Die Corona-Krise hat den Nachholbedarf auch in der Digitalisierung unserer Schulen verdeutlicht. Nun ist es dringend geboten, vielen Worten endlich Taten folgen zu lassen. Unsere Schulen benötigen endlich einen intensiven und zügigen Digitalisierungsschub ohne jahrelange Wartezeiten.“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.