Mit 2,2 Promille auf der A5 unterwegs

Kinder möchten Spielplatz zurück
6. November 2018
Duo aus Kernstadt-Wehr bewirbt sich 
6. November 2018

Mit 2,2 Promille auf der A5 unterwegs

AUTOBAHNPOLIZEI – Alkoholkontrollen / Butzbacher verursacht mit Auffahrunfall 10 000 Euro Schaden

BUTZBACH (ots). Bei Kontrollen in der Nacht zum Montag legten die Beamten der Autobahnpolizei Mittelhessen in Butzbach den Schwerpunkt auf die Verkehrstüchtigkeit der Fahrer. Das Thema Alkoholeinfluss stand im Vordergrund, berichtet die Polizei. Dabei kontrollierten die Beamten nicht nur die Verkehrsteilnehmer, die auf der Autobahn unterwegs waren, sondern gezielt auch diejenigen, die gerade eine Pause auf einem der Parkplätze oder Rastanlagen einlegten.

Bei einem 42-jährigen Wettenberger stellten die Beamten den Führerschein sicher, nachdem bei ihm gegen 22.40 Uhr ein Atemalkoholwert von 2,2 Promille festgestellt wurde. Auf der Raststätte Wetterau Ost endete damit am Sonntagabend die Fahrt für ihn. Die Polizei ermittelt wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr. 

Eine mögliche Trunkenheitsfahrt verhinderten die Beamten bei einem rumänischen Lkw-Fahrer. Gegen 22.50 Uhr fanden sie den 48-Jährigen bei laufendem Lkw auf der Raststätte Wetterau West mit dem Kopf schlafend auf dem Lenkrad. Nachdem der Atemalkoholtest einen Wert von 1,5 Promille anzeigte und der Fahrer angab, bald losfahren zu wollen, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und stellen vorsorglich den Führerschein sicher. Seine Spedition setzten die Beamten vorsorglich selbst über den Vorfall in Kenntnis.

Bereits am frühen Samstagmorgen, gegen 1.00 Uhr, musste ein 31-jähriger Pkw-Fahrer aus Katzweiler mitkommen zur Blutentnahme. Mitarbeiter der Tankstelle auf der Rastanlage Wetterau hatten dem offensichtlich betrunkenen Kunden den Autoschlüssel abgenommen und die Polizei verständigt. Diese stellte neben dem Autoschlüssel auch den Führerschein sicher. Das Ergebnis der Blutuntersuchung stand gestern noch aus.

Warum die Alkoholkontrollen so wichtig sind, zeigt auch der nachfolgende Unfall:

Die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Pkw schätzte ein 28-jähriger Butzbacher am Sonntagmorgen vermutlich falsch ein. Gegen 7.15 Uhr fuhr er auf der Autobahn 5 bei Rosbach in Fahrtrichtung Kassel mit seinem Audi auf den VW eines 56-jährigen Wiesbadeners auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW gegen die Außenleitplanke, drehte sich und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Wiesbadener verletzte sich dabei leicht. Am VW entstand Totalschaden, am Audi ein erheblicher Frontschaden. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf rund 10 000 Uhr. Bei dem Butzbacher zeigte ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,4 Promille an. Er musste die Polizisten zur Blutentnahme begleiten.

Die rechte und mittlere Fahrspur der Autobahn 5 mussten aufgrund der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Dies erfolgte per Verkehrsbeeinflussungsanlage, auf der im Unfallbereich ein rotes X angezeigt war. Leider missachteten viele Fahrer dieses Verkehrszeichen, weshalb einige von ihnen in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstelle erhalten werden.

Beim Einfädeln auf den noch freigegebenen linken Fahrstreifen kam es gegen 8.00 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von rund 7500 Euro, ein Ford musste mit erheblichen Frontschaden abgeschleppt werden.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.