Butzbacher gewinnt Hessenquiz souverän
6. Februar 2018
Lärmschutzwand wird fertiggestellt 
6. Februar 2018

Mit 45 km/h zu schnell unterwegs

KONTROLLE  Butzbacher Autobahnpolizei macht in Zivilfahrzeugen Verkehrssünder ausfindig

BUTZBACH (ots). Mit gleich zwei Zivilfahrzeugen, sogenannten Provida-Fahrzeugen, machten die Polizisten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen am Sonntag Verkehrssünder ausfindig. Tagtäglich sind die Fahrzeuge auf  den Autobahnen im Einsatz, was vor allem all jene wissen sollten, die meinen sich nicht immer an die Verkehrsregeln halten zu müssen, wie die Wetterauer Polizei mitteilt.

 Schneefall sorgte am Sonntag immer wieder für rutschige Straßen.  Gerade deshalb legten die Kontrolleure besonderen Wert auf die  Einhaltung der ausgewiesenen Höchstgeschwindigkeit und der notwendigen Sicherheitsabstände. Da die Provida-Fahrzeuge mit Kameras ausgestattet sind, haben die Kontrollierten mit Ausreden keine  Chance. Noch vor Ort an der Kontrollstelle können sie sich die  aufgezeichneten Vorfälle anschauen.

 Sieben Geschwindigkeitsverstöße zeichneten die Kameras der beiden  Fahrzeuge am Sonntag auf. Während vier Fahrer mit der Zahlung von  Verwarnungsgeldern davon kamen, werden drei weitere demnächst Post von der Bußgeldstelle bekommen. Auf sie kommt ein Fahrverbot zu. Der Spitzenreiter unter ihnen hatte nach Abzug aller Toleranzen 45 km/m mehr auf dem Tacho, als er hätte haben dürfen.

 Die Beamten stellten noch weitere Verstöße fest. Zwei Fahrer nutzten vor den Zivilbeamten ihr Handy während der Fahrt, ein Kind wurde ohne jegliche Sicherung um Auto mitgenommen, ein Lkw-Fahrer verstieß gegen das Sonntagsfahrverbot, und ein Autofahrer meinte, vor den Augen der Beamten so überholen zu müssen, dass er einen anderen gefährdete. Sie allen wurden direkt nach der Feststellung des Verstoßes kontrolliert. Sie sind, ebenso wie die Kontrollen, kein Selbstzweck, sondern dienen der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.