„Mit vielfältigen Sachverstand für die Belange der Stadt Butzbach eingesetzt“

Zum 49. Mal Butzbacher Ferienspiele
25. April 2022
126 Abiturienten an der Weidigschule: Morgen starten schriftliche Prüfungen
26. April 2022

„Mit vielfältigen Sachverstand für die Belange der Stadt Butzbach eingesetzt“

BUTZBACH. Stadtrat Michael Schröter ist im Alter von 73 Jahren gestorben.

Stadtrat Michael Schröter im Alter von 73 Jahren gestorben / 50 Jahre lang in der Kommunalpolitik aktiv

BUTZBACH (pi). Völlig unerwartet ist am Donnerstag der allseits beliebte und hoch angesehene langjährige Kommunalpolitiker Stadtrat Michael Schröter verstorben. Bürgermeister Michael Merle und Stadtverordnetenvorsteher Dr. Matthias Görlach zeigen sich geschockt von der Nachricht: „Der plötzliche Tod von Michael Schröter ist ein schwerer Schicksalsschlag. Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Ehefrau, seinen Kindern und Enkeln sowie allen Familienangehörigen. Der gesamte Magistrat wünscht allen Angehörigen nun die ganze Kraft und Anteilnahme, die notwendig sind, um diesen schmerzhaften Verlust bewältigen zu können.“ 

Schröter wurde 73 Jahre alt. Er war eine der prägendsten politischen Persönlichkeiten Butzbachs in den zurückliegenden Jahrzehnten. Er wurde im vergangenen Jahr nach der Kommunalwahl von der Stadtverordnetenversammlung in den Magistrat der Stadt Butzbach gewählt. Dort habe er nicht nur bis zuletzt regelmäßig an den Sitzungen des Magistrats teilgenommen, sondern sich mit seiner ganzen Kraft, seiner Erfahrung und mit seinem vielfältigen Sachverstand für die Belange der Stadt Butzbach eingesetzt. 

„Der Tod von Schröter“, so Merle, „reißt nicht nur eine große Lücke, sondern wir verlieren mit ihm einen Menschenfreund, eine Persönlichkeit, der Butzbach und seine Bürger sehr am Herzen lagen. Seine enge Verbundenheit mit seiner Heimatstadt sowie seine Zugewandtheit zeichneten Schröter aus und waren die Grundlage seiner Schaffenskraft an vielfältigen Stellen in der Stadt Butzbach“, so der Bürgermeister.

Seine politische Laufbahn begann Schröter 1972 in der Stadtverordnetenversammlung. Insbesondere das heutige, allseits bewunderte Gesicht der Altstadt war einer der Schwerpunkte seiner kommunalpolitischen Arbeit in und außerhalb der Stadtverordnetenversammlung. Insgesamt gehörte er diesem Gremium fast 32 Jahre lang an. Hinzu kommen noch einmal rund fünf Jahre ehrenamtliches kommunalpolitisches Wirken im Magistrat der Stadt. Darüber hinaus leitete er als Vorsitzender insgesamt acht Jahre und sechs Monate den Stadtteilbeirat Degerfeld seit seiner Gründung. In dieser Funktion und als Stadtverordneter begleitete Schröter das größte Konversionsprojekt der Kernstadt, die Housing Area, erfolgreich. Wichtig war ihm dabei stets, dass das Degerfeld mit der notwendigen sozialen Infrastruktur weiterentwickelt und somit die Konversion der ehemaligen Housing Area zu einem guten Ende gebracht wird. Schröter konnte in dieser wichtigen Phase der Stadtentwicklung auf seine profunden Kenntnisse und Erfahrungen aus der Altstadtsanierung zurückgreifen und ließ sie gewinnbringend für die Entwicklung des Degerfeldes einfließen. „Diese Aufzählungen“, so Stadtverordnetenvorsteher Görlach, „sind jedoch nur beispielhaft und sollen stellvertretend deutlich machen, welch breites politisches Themenspektrum Schröter in den zurückliegenden Jahrzehnten bearbeitete.“

„Es macht sehr traurig und schmerzt die Mitglieder des Magis-trats, der Stadtverordnetenversammlung und aller weiteren städtischen Gremien, von einer großen Butzbacher Persönlichkeit nun Abschied nehmen zu müssen“, so Bürgermeister Merle und Stadtverordnetenvorsteher Görlach.

Comments are closed.