Mitsprache bei Baugebiet Haydnstraße

60 Tulpen-Sorten und Spende zum 20-jährigen Bestehen
12. März 2019
1,4 Millionen Euro für Schulsanierung
12. März 2019

Mitsprache bei Baugebiet Haydnstraße

DEGERFELD – Stadtteilbeirat tagt öffentlich am morgigen Mittwoch und lädt Bürger zu Beteiligung ein

BUTZBACH (pe). Wichtige Punkte für die Entwicklung des Degerfeldes stehen auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Stadtteilbeirats am Mittwoch, 13. März, um 19.00 Uhr im Treffpunkt Degerfeld (Quartierszentrum). Zum einen geht es um Projekte, die im Rahmen der Förderung der Sozialen Stadt Degerfeld umgesetzt werden sollen. Sie stellen wichtige Maßnahmen zur Infrastrukturentwicklung des größten Stadtteils von Butzbach dar. Darauf weist Beirats-Vorsitzender Michael Schröter hin.

Dazu gehöre zum einen die Wohnumfeldgestaltung, die für die Menschen eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität darstellen werde. Der geplante Umbau der Mensa der ehemaligen amerikanischen Schule eröffne als Sport- und Versammlungsstätte in Verbindung mit dem Ausbau der Kita „Pusteblume“ als Kinder- und Familienzentrum einen bisher nicht vorhandenen sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Begegnungsort für die mehr als 3800 Bewohner des Degerfelds.  

Mit der Schaffung einer Spiellandschaft „Vicus Romanus“ (neben den sanierten Sportflächen Bolz- und Basketballplatz) soll für Jung und Alt ein Spiel- und Erfahrungsraum zur Geschichte der Römer in Butzbach entwickelt werden, der nach Auffassung des Stadtteilbeirats für alle Menschen in Butzbach und weit darüber hinaus, ähnlich wie das Butzbacher Museum, ein außergewöhnliches Freizeit- und Bildungsangebot darstellen werde. Alle Projekte würden vom Sozialministerium gefördert und mit bis zu 70 Prozent Bundes- und Landesmitteln aus dem Städtebauförderprogramm finanziert.  

Außerdem soll der Vorentwurf des Bebauungsplans Haydnstraße Nord vorgestellt werden. Es ergäben sich bei der Betrachtung des Plans für die Mitglieder des Stadtteilbeirats eine ganze Reihe von Fragen, wie etwa die nach einer sinnvollen Verkehrsführung und Parkraumlösung oder die, ob der Entwurf die Bedürfnisse und Wohnsituationen auch von Alleinerziehenden, Studenten, Menschen mit Behinderungen, Großfamilien, sozial benachteiligten Gruppen und älteren Menschen, etwa in Form des betreuten Wohnens, berücksichtigt.  Auch die Frage, ob genügend Grün- und Spielflächen vorgesehen sind, soll erörtert werden. Als positiv an dem Bebauungsplanvorentwurf zeichne sich die erkennbare Verbesserung der Infrastruktur durch die Ausweisung von Flächen für eine Schulerweiterung, eine Sporthalle und eine Kindertagesstätte ab. 

Der öffentliche Meinungsaustausch der Sitzung des Stadtteilbeirats am Mittwoch soll helfen, gemeinsame Überzeugungen zu finden, den Gemeinsinn im Quartier zu stärken, aber auch im einen oder anderen Fall Träume für eine positive Entwicklung des Wohngebiets auf den Weg zu bringen. Zur „Suche nach dem besten Weg für das Degerfeld sind alle Bürger des Stadtteils sehr herzlich eingeladen“, betonte Schröter. 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.