Musikverein Hoch-Weisel zu Gast bei HR4

Abiturjahrgang 1972 feierte Wiedersehen
9. Oktober 2017
Der Weg zum „Stöffche“
10. Oktober 2017

Musikverein Hoch-Weisel zu Gast bei HR4

Vorstellung der neuen CD „…einfach böhmisch“

Hoch-Weisel (vm). Am Samstag, 21. Oktober, um 17.05 Uhr, stellt der Musikverein Hoch-Weisel im Studio des Hessischen Rundfunks in Kassel in der beliebten Sendung „Gude, Servus und Hallo“ sein neues Album „…einfach böhmisch“ vor. Der Moderator Hermann Hillebrand präsentiert das Kleinod hessischer Blasmusik. Mit im Studio werden der 1. Vorsitzende des Vereins, Thomas Wissbach, der Dirigent Daniel Hammer und das Gesangsduo Sonja und Hans Bernhardt sein.

Wer hätte das Anfang dieses Jahres gedacht, als die Planungsphase der CD begann, als die Titel ausgewählt wurden, als in akribischer Feinarbeit in Gesamt- und Registerproben an der Qualität gefeilt wurde, dass das Ergebnis am vierten Oktobersamstag im Hessischen Rundfunk zu hören sein wird. Aufgenommen wurde im Wesentlichen am ersten Februar Wochenende. Von Freitag bis Sonntag begab man sich in Klausur und ins Studio und spielte mit Kopfhörer und Mikrofon ein „Take“ nach dem anderen. Bis der Aufnahmeleiter grünes Licht gab und alles im Kasten war. Es folgten Einspielungen der Solisten und des Gesangsduos und eine professionelle Abmischung.

Am 14. Mai diesen Jahres war sie dann erstmals zu haben. Frisch aus dem Presswerk wurde sie anlässlich eines Blasmusikfrühschoppens in der „Reichspost“ in Fauerbach vorgestellt. Eine bunte Mischung aus schwungvollen Polkas, gefühlvollen Walzern und anspruchsvollen solistischen Stücken. Klassiker der volkstümlichen Blasmusik und interessante neuere Arrangements des Genres gehen Hand in Hand. Unter der engagierten Leitung von Daniel Hammer sind schwebende Tenorhörner und Baritone, quirlige Klarinetten, prägnante Trompeten und Flügelhörner und schmissiger Rhythmus von Schlagzeug, Tuba und Posaunen zu hören. Wer neugierig geworden ist, sollte am Samstag, 21. Oktober, ab 17.05 Uhr, auf HR4 bei „Gude, Servus und Hallo“ mit Hermann Hillebrand und dem Musikverein Hoch-Weisel einmal  reinhören.

Comments are closed.