Noch Jahre bis zum neuen Bahnhof
29. November 2017
Aus der Feder der 14 Jahre alten Gambacher Schülerin ….
30. November 2017

Natur, Menschen und abstrakte Werke

Ausstellung „Ahlert & friends“ zeigt Bilder von Dina Otto und des Galeristen / Morgen Vernissage

Butzbach (hwp). Galerist Helmut Ahlert lädt zu einer eher ungewöhnlichen Ausstellung in seinen eigenen Räumen bei „Ahlert & friends“ in der Weiseler Straße 21, ein. Gemeinsam mit der versierten Klaviervirtuosin, Musikpädagogin und Malerin Dina Otto wird er deren und seine neuesten Werke unter dem Motto „Premiere“ auf zwei Etagen präsentieren.

Die zahlreiche Exponate umfassende und von den Motiven her erfreulich variationsreich gestaltete Gemäldeausstellung zeigt somit konzentriert das Schaffen zweier heimischer Künstler. Helmut Ahlert bringt exklusiv neue Bilder aus seinem Atelier unter dem Motto „Landschaft- und Aktmalerei“ in die Öffentlichkeit – allesamt in Öl. Dina Otto widmet sich seit Jahren ebenfalls der darstellenden Kunst. In Öl, Acryl oder als Zeichnung sind von ihr Bilder zu sehen aus den Themenbereichen „Natur, Menschen und abstrakte Werke“. Die sehr variantenreiche Ausstellung mit gemalten wie gezeichneten Motiven dauert vom 1. Dezember bis zum 20. Januar 2018 und ist geöffnet jeweils Freitag (14.00 – 19.00 Uhr) sowie Samstag (10.00 – 14.00 Uhr). Weitere Infos unter ahlert-and-friends@web.de.

Im Rahmen einer illustren Vernissage am Freitag, 1. Dezember, ab 18.30 Uhr, wird nicht nur Gelegenheit zum Gespräch mit den ausstellenden Künstlern sein, auch werden junge Meisterschüler mit ihren ausgesuchten Musikstücken angenehm zur Umrahmung beitragen. Begleitet wird die Vernissage von der Laudatorin Yvonne Adelmann aus Friedberg, die nicht nur als Lehrerin an der Musikschule in der Kreisstadt wirkt, sondern auch viele Projekte in den Bereichen Musical und Chöre leitete. Im Butzbacher Konzertchor ist sie aktuell als Stimmbildnerin aktiv.

Der Künstler Helmut Ahlert: Als Autodidakt versuchte er sich ab 1980 für drei Jahre als Maler, um dann 1983 in den Butzbacher Künstlerkreis einzutreten. Parallel nahm er Unterricht in Aquarell-, Portrait- und Aktmalerei bei F. Hahn und speziell zur körperlichen Darstellung bei P. Diehl. In der Frankfurter Städelschule lies er sich bei den Lehrkräften Deiß und Tüscher unterrichten. 1985 dann bereits in der Langgasse die Gründung seiner „Galerie Ginkgo“, die 15 Jahre die verschiedensten Ausstellungen beherbergte. Im Jahr 2014 erfolgte die Eröffnung der Galerie „Ahlert & friends“ in der Weiseler Straße 21, in der seitdem in losen Abständen national wie international anerkannte Künstler ausstellten.

Er für sich arbeitet vor allem in Öl, Pastell, Acryl, Rötel und Mischtechniken. Im Gespräch mit der BZ beschreibt der Künstler sein Wirken aktuell so: „Meine Arbeiten sind in den letzten Jahren immer stärker beeinflusst worden durch J. Grützke und E. Fischl. Besonders bei meinen neuesten Portraits kommt der Einfluss Grütztkes, Menschen, ihre Gesichter und Körper zwar möglichst real, aber dann doch in groben und schnellen Linien überzeichnet darzustellen, zum Ausdruck.

Bevorzugte Motive und Themata meines Schaffens sind zum einen der Mensch an sich und vor allem der weibliche Körper. Das Sehen in Farben und Formen und dessen Umsetzung ist das Geheimnis meiner Malerei, was im Ausdruck den Bildern zugleich auch das Lebendige darin verleiht.

Die Künstlerin Dina Otto. Die 1960 in Bihac im damaligen Jugoslawien geborene freischaffende Musikpädagogin und Künstlerin genoss eine Ausbildung als Musikfachlehrerin für elementare Früherziehung und Klavier, worin sie auch jahrelang unterrichtete und Chöre leitete. In Deutschland wirkte sie erfolgreich viele Jahre an den beiden Musikschulen in Friedberg und Butzbach, bevor sie bis heute eine private Musikschule gründete, die auch in der Weiseler Straße 21 ihren Sitz hat. Als freischaffende Künstlerin nahm sie Unterricht bei A. Habicht in Zeichnen und an der renommierten Städelschule in Aktmalerei. Ihre Liebe zur Natur und zu klaren Formen waren die Grundlage, um sich aktuell stärker malerisch in aller Vielfalt zu betätigen und nun erstmals in größerem Rahmen ihre Werke auszustellen.

Comments are closed.