Neuer Aufzug, Gespräche über Markt

Am Pfingstmontag …
22. Mai 2018
„Heutigen Ansprüchen anpassen“
23. Mai 2018

Neuer Aufzug, Gespräche über Markt

DEGERFELD – Wohnungsgesellschaft diskutiert Hochhäuser-Generalsanierung / Lebensmittel weiter Ziel

BUTZBACH (thg). Der Aufzug im Haus Pohl-Gönser Straße 5 der Butzbacher Wohnungsgesellschaft (BWG) funktioniert wieder. Ziel der BWG ist es weiterhin, Einzelhandel in den nunmehr leerstehenden Laden in der Mozartstraße einziehen zu lassen. Diese Informationen gab  der Geschäftsführer der städtischen Gesellschaft, Alexander Kartmann, auf Anfrage. 

Nach gut anderthalb Monaten funktioniert der Lift im BWG-Hochhaus nun seit etwa zwei Wochen wieder. Die Behebung des Defekts verzögerte sich, weil das benötigte Bauteil in Europa nicht mehr zu bekommen war. Schließlich kam es aus Japan. Um es zu erhalten, mussten sowohl Aufzughersteller Thyssen-Krupp als auch Kartmann eine Compliance-Erklärung unterschreiben, das heißt, es musste bestätigt werden, dass das Teil tatsächlich bestimmungsgemäß verwendet wird. Auch dies verzögerte die Instandsetzung. 

27 Wohnungen auf drei Etagen plus Keller und Dachgeschoss beherbergt das Gebäude aus dem Jahr 1966. Die BWG war nach Kartmanns Worten mit den Bewohnern, speziell den älteren Menschen und den auf den Rollstuhl angewiesenen Bewohnern in Kontakt. „Wir haben alles versucht, um zu helfen“, unterstrich Kartmann. Unter anderem seien Einkäufe erledigt und die Sachen auch hinaufgetragen worden. Unter anderem sei auch die Leitstelle des Wetteraukreises einbezogen worden, als es um das Verlassen des Hauses mit dem Rollstuhl gegangen sei. Dies habe die BWG mangels Versicherung nicht selbst übernehmen können. 

Eine „normale Störung“ am Aufzug werde in der Regel innerhalb eines Tages behoben. Im vergangenen Jahr sei es aber schon einmal dazu gekommen, dass ein Ersatzteil nicht ganz einfach beschafft werden konnte und eine Woche lang nichts ging, unter anderem wurde ein bekanntes Online-Auktionshaus in die Suche einbezogen. Im Herbst soll in Haus Nummer 9 der baugleiche Aufzug durch einen neuen ersetzt werden. Dies ist unabhängig davon, dass der BWG-Aufsichtsrat derzeit diskutiert, ob es zu einer Generalsanierung der drei Hochhäuser kommt. Die ausgebaute Technik könnte dann als Ersatzteilspender dienen. Die Vorplanung für die Maßnahme laufe. 

Noch keine Neuigkeiten hatte Kartmann zur weiteren Nutzung oder Option für den bisherigen Lebensmittelladen. Er führe derzeit Gespräche, um dort wieder ein Geschäft anzusiedeln. Das sei das Ziel. Je nach Interessent könnte dies im Bestand erfolgen, aber auch weitere Gedanken habe sich die BWG gemacht. Nach der Sommerpause rechnet Kartmann mit einem Ergebnis. „Die Entscheidung, was dort geschieht, muss innerhalb von sechs Monaten fallen“, sagte er. 

Comments are closed.