Neuer Vertrag für Markt- und Reithalle

Blutspendetermin am 25. Juni in Butzbach
19. Juni 2020
Schülerfotos bilden Mosaik von Friedrich Ludwig Weidig
19. Juni 2020

Neuer Vertrag für Markt- und Reithalle

Mehrheit für 25-jährigen Kontrakt von Stadt Butzbach und Verein / Photovoltaik-Anlage soll auf saniertes Dach

BUTZBACH (thg). Gegen die Stimmen der UWG-Fraktion befürwortete der Haupt- und Finanzausschuss der Butzbacher Stadtverordnetenversammlung am Montagabend den Pachtvertrag der Stadt mit dem Reit- und Voltigierverein für die Markt- und Reithalle sowie Nebenflächen. Das Nutzungsentgelt liegt in dem 25 Jahre laufenden Papier bei 100 Euro, Beginn ist am 1. Juli. Die Laufzeit soll es dem Verein ermöglichen, Zuschüsse vom Landessportbund zu erhalten. 

Die Fragen der UWG von Bernhard Peters drehten sich um Kosten für die Versicherung und das Nutzungsentgelt von 100 Euro, das nicht im Verhältnis zu den Kosten für die Stadt stehe. Auch nach den zehn Veranstaltungen, für die der Verein die Halle der Stadt im Jahr überlassen muss, wurde gefragt. Gleichzeitig merkte Astrid Gerum an, dass der Verein in der Lage sei, 60 000 Euro für Arbeiten an der Bande aufzubringen. 

Bürgermeister Michael Merle erläuterte, dass man in den Vertragsverhandlungen „an die Schmerzgrenze“ des Vereins gegangen sei. „Wenn der Verein schon Investitionen stemmen muss, dann rufe ich nicht noch eine Miete auf, die ihn überfordern würde“, so Merle. Es gebe auch Butzbacher Vereine, die für die Nutzung von städtischen Einrichtungen gar nichts bezahlten. Der normale Spiel- und Übungsbetrieb in Butzbacher Hallen sei kostenlos. Unter anderem erinnerte Merle daran, dass der Verein auch einen Erbbauvertrag des damaligen Reitvereins für Ställe aus dem Jahr 1977 zu erfüllen habe. „Wir wollen den Verein in seinem Bestand nicht gefährden.“ Da es sich immer noch um eine Halle der Stadt handele, wolle man die Möglichkeit beibehalten, dort Veranstaltungen auszurichten, auch wenn derzeit die Tierschauen etwa zum Faselmarkt nicht mehr stattfänden. Die Mitbenutzung der Markt- und Reithalle durch Schaf- und Ziegenzuchtverbände war im Zuge der Vertragsverhandlungen seit 2017 kontrovers diskutiert worden, wie die Beschlussvorlage aussagt.

Markus Ruppel (CDU) ergänzte, dass der Verein die laufenden Kosten für die Halle trage. Auch die Unterhaltung und Investitionen bringe der Verein auf. Unter anderem habe er die Erneuerung der Heizung übernommen. 

Nach einer für das Dach der Halle geplanten Photovoltaik-Anlage fragte Grünen-Fraktionsvorsitzende Jutta Schneider. Merle unterstrich, dass das Dach dafür genutzt werden soll, dass allerdings bislang noch kein Partner gefunden sei. Es könne aber auch die Energie und Versorgung Butzbach sein. 150 000 Euro für die Sanierung des Dachs sind bereits im Haushalt veranschlagt. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.