Neugestalteter Schrenzer-Schulhof lädt die Schüler zum Spielen und „Chillen“ ein

Freikarten für Pete Lincoln
12. Oktober 2018
In Mathe und Physik sollte man gut sein
15. Oktober 2018

Neugestalteter Schrenzer-Schulhof lädt die Schüler zum Spielen und „Chillen“ ein

Foto: kühn

Landrat Jan Weckler dankte Förderverein der Schule für finanzielle Unterstützung

BUTZBACH (pdw). Die Schülerinnen und Schüler der Schrenzerschule in Butzbach erfreuen sich an ihrem neugestalteten Schulhof. Davon konnte sich Landrat und Schuldezernent Jan Weckler bei einem Ortstermin überzeugen. Einen Teil der Finanzierung hatte der Förderverein der Schule übernommen. 

„Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Förderverein bedanken, der mit Rat und Tat bei der Neugestaltung des Schulhofs mitgearbeitet hat und so zu der gelungen Außenanlage ganz wesentlich beigetragen hat“, so Landrat Weckler bei einem Ortstermin mit Schulleiter Achim Schwarz-Tuchscherer sowie Vertretern von Förderverein und Schulelternbeirat. Von den rund 200 000 Euro Gesamtkosten übernahm der Förderverein rund 30 000 Euro. 

Die neuen baulichen Elemente teilen den Schulhof in zwei Bereiche. Auf dem oberen Abschnitt des Schulhofs können die Schülerinnen und Schüler zwischen „chillen“ und sportlichen Aktivitäten wählen. Entlang der Mensa entstand ein neuer Aufenthaltsbereich mit Sitzgelegenheiten, die im Sommer durch eine angelegte Bauminsel sowie ein Sonnensegel beschattet werden.

Zu den bereits bestehenden Spielelementen wie den Tischtennisplatten und den Streetball-Körben wurde ein Spielfeld mit zwei Bolztoren angelegt; Ballfangzäune verhindern, dass allzu ambitioniert geschossene Bälle daneben gehen. Auf dem unteren Abschnitt des Schulhofs wurde ein Atrium eingerichtet, dessen Natursteinblöcke als natürliches Kletterelement die Verbindung zwischen den beiden Schulhofabschnitten darstellen. Das Atrium soll auch für Veranstaltungen der Schule genutzt werden können. 

An der südlichen Treppenanlage wurden Rampenkeile eingerichtet. Damit können Schülerinnen und Schüler mit einer Bewegungseinschränkung mit Hilfe ihres Inklusionshelfers und einer Treppensteighilfe beide Schulhöfe erreichen. 

Bei einem Pflanztag der Schule wurden gemeinsam die Grünanlagen bepflanzt. Auch künftig kümmert sich eine eigens eingerichtete AG um die Pflege. Das Gesamtprojekt wurde auch begleitet von der Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung.

Landrat Weckler und Schulleiter Schwarz-Tuchscherer waren sich nach der Besichtigung der neuen Außenanlage einig: „Hier ist eine tolle neue Außenanlage entstanden, die Zusammenarbeit zwischen Schule, Förderverein und Schulträger hat sich richtig gelohnt und die Identifikation der Schülerinnen und Schüler mit ihrer Schule wird gefördert“.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.