Nicht bestellt, von Fremdem abgeholt

Spende für Butzbacher Feuerwehr 
21. August 2018
Kommune muss Holz selbst verkaufen
22. August 2018

Nicht bestellt, von Fremdem abgeholt

POLIZEI – Paketdiebstahl in der Butzbacher Taunusstraße / Unbekannter bestellt auf fremde Rechnung

BUTZBACH (ots/thg). 14 Pakete mit Inhalt im Wert von mehr als 3000 Euro erhielt eine Butzbacherin vergangenen Woche an ihre Anschrift in der Taunusstraße. Ihre Nachbarin hatte sogar 18 Pakete auf einmal erhalten. Beide hatten allerdings überhaupt nichts bestellt. Spaziergänger fanden unterdessen leere Verpackungen im Wald, noch mit Adressaufkleber versehen. Ordnungsamt und Polizei wurden eingeschaltet, der vermeintliche Umweltverschmutzer wäre so leicht zu ermitteln gewesen. Aber es besteht ein Zusammenhang zu den falschen Paketzustellungen. Die Polizei ermittelt nun, denn es gab noch weitere Fälle solcher Auslieferungen gleich mehrerer Kartons, kann aber zu den Details noch nicht viel sagen. Einen Tatverdächtigen gibt es noch nicht. Die Beamten warnen aber nun die Bevölkerung vor solchem Betrug und bitten um Mithilfe, so Polizei-Pressesprecherin Sylvia Frech. 

Am Mittwoch lieferte ein Paketdienst in die Taunusstraße in  Butzbach mehrere Pakete und hinterlegte sie am benannten Ablageort  der Hausbewohner, denn wer nicht zu Hause ist, wenn er eine Lieferung erwartet, kann angeben, dass die Sendung bei einem bestimmten Nachbarn abgegeben oder aber in Garage, Gartenhaus oder andernorts abgelegt werden kann. Ein Anwohner beobachtete diesen Vorgang, dachte  sich aber nichts dabei, er konnte nicht ahnen, dass mit der Lieferung etwas faul war. 

Später am Mittwoch fand ein Passant am Fußgängerweg in der Verlängerung der Abt-Möhler-Straße diverse Kartons – geöffnete und entleerte Pakete und dachte zunächst an einen Umweltfrevel. Die Polizei vermutet: Ein Unbekannter hatte die gelieferten Pakete vom Ablageort aus der Taunusstraße abgeholt, vermutlich im Bereich des Fußweges ausgepackt und den Müll dort  zurückgelassen. Bestellt hatte die Pakete in der Taunusstraße niemand. Ein Unbekannter tat dies offenbar im Namen der Hausbewohner.

Warenkreditbetrug nennt sich die Straftat, wegen der die Polizei  nun ermittelt. Der Fall in der Taunusstraße scheint kein Einzelfall zu sein, wie die Polizei nun bestätigt. Denn in der Nachbarschaft gingen weitere Pakete ein, deren Besteller unbekannt ist. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033/7043-0, hat die Ermittlungen übernommen, sie dauern noch an. 

Bereits ermittelt wurde, dass am vergangenen Mittwoch in der Taunusstraße ein Mann mit seinem Auto  gesehen wurde, der im Zusammenhang mit dem Betrug stehen könnte.

Gegen 13.00 Uhr sahen Anwohner einen schwarzen Pkw, vermutlich ein BMW älteren Baujahres, mit Stufenheck in der Taunusstraße. In  diesem saß ein Mann, der mit sehr dunkler Hautfarbe, etwa 25 bis 30  Jahre alt, 1,75 Meter groß, schwarzer Jogginghose, Badelatschen und langem hellen Kapuzenshirt beschrieben wird. Vermutlich holte er gegen 16.30 Uhr mit diesem Pkw die Pakete am Ablageort in der Taunusstraße ab, fuhr in Richtung des späteren Fundortes der leeren Pakete und dann weiter in Richtung Leipziger Straße. 

Die Polizei fragt in diesem  Zusammenhang: Wer kann weitere Hinweise zu dem Mann geben? Wer hat  das Kennzeichen des Pkw in Erinnerung? Wer hat das Fahrzeug in der Verlängerung der Abt-Möhler-Straße gesehen oder hat sogar den Auspackvorgang beobachtet? „Jeder noch so kleine Hinweis kann die Ermittlungen der Polizei unterstützen“, so die Polizeisprecherin. Die Fragen, ob der Mann allein oder mit Komplizen handelte, sei noch nicht zu beantworten. Die weiteren Ermittlungen seien abzuwarten. 

Zudem mahnt die Sprecherin zur Vorsicht: „Achten Sie darauf, was bei  Ihnen in der Nachbarschaft vor sich geht. Treiben sich fremde Personen auf Nachbargrundstücken herum, dann informierten Sie sofort die Polizei! Nehmen Sie Pakete nur für bekannte Nachbarn an, mit  denen Sie im besten Fall vorher gesprochen haben.“ Sollten ungewöhnlich viele oder große Lieferungen kommen oder ein Fremder  diese abholen wollen, sei Misstrauen angezeigt. „Fragen Sie vorher beim betroffenen Nachbarn nach.“ Wichtig außerdem: „Soll Ihnen selbst ein Paket überstellt werden, das Sie nicht bestellt haben, dann nehmen Sie dieses nicht entgegen.“ Rund um Paketzustellungen kennt die Polizei diverse Betrugsmaschen. „Grundsätzlich gilt: Seien Sie misstrauisch und gehen Sie Unregelmäßigkeiten sofort nach.“ 

 

Comments are closed.